Vereidigungstermin

Maik Greß als Feldgeschworener vereidigt

Erich Weidner löst Harald Greß in Zimmern als Obmann ab.

Maik Greß heißt der neue Feldgeschworene für Marktheidenfelds Stadtteil Zimmern. Erste Bürgermeisterin Helga Schmidt-Neder vereidigte den 32-Jährigen bei einer kleinen Feierstunde im Rathaus.

Sein Vater Harald Greß, der langjährigen Obmann der Zimmerner Feldgeschworenen, konnte beim Vereidigungstermin im Rathaus aus gesundheitlichen Gründen nicht teilnehmen. Das Stadtoberhaupt dankte ihm für seine über 23-jährige Tätigkeit als Obmann. Von 1995 bis Ende Oktober 2018 hatte Harald Greß das Amt in Zimmern inne und bleibt dem Stadtteil weiterhin als Feldgeschworener erhalten. Helga Schmidt-Neder gratulierte dem anwesenden neuen Zimmerner Obmann Erich Weidner zur Übernahme des Ehrenamtes, das er seit November letzten Jahres inne hat.

Ein Amt mit Tradition

Das Amt des Feldgeschworenen hat in Bayern eine lange Tradition. Vor allem in den fränkischen Landesteilen lässt sich diese teilweise über Jahrhunderte zurückverfolgen. Feldgeschworene haben die Aufgabe, die bestehenden Gemeindegrenzen zu sichern und bei Abmarkungen, Grundstücksteilungen oder Grenzfeststellungen mitzuwirken.

Das Amt des Feldgeschworenen und das Amt des Obmanns der Feldgeschworenen ist nach dem Bayerischen Abmarkungsgesetz ein kommunales Ehrenamt.

Vereidigungstermin

Maik Greß als Feldgeschworener vereidigt

Erich Weidner löst Harald Greß in Zimmern als Obmann ab.

Maik Greß heißt der neue Feldgeschworene für Marktheidenfelds Stadtteil Zimmern. Erste Bürgermeisterin Helga Schmidt-Neder vereidigte den 32-Jährigen bei einer kleinen Feierstunde im Rathaus.

Sein Vater Harald Greß, der langjährigen Obmann der Zimmerner Feldgeschworenen, konnte beim Vereidigungstermin im Rathaus aus gesundheitlichen Gründen nicht teilnehmen. Das Stadtoberhaupt dankte ihm für seine über 23-jährige Tätigkeit als Obmann. Von 1995 bis Ende Oktober 2018 hatte Harald Greß das Amt in Zimmern inne und bleibt dem Stadtteil weiterhin als Feldgeschworener erhalten. Helga Schmidt-Neder gratulierte dem anwesenden neuen Zimmerner Obmann Erich Weidner zur Übernahme des Ehrenamtes, das er seit November letzten Jahres inne hat.

Ein Amt mit Tradition

Das Amt des Feldgeschworenen hat in Bayern eine lange Tradition. Vor allem in den fränkischen Landesteilen lässt sich diese teilweise über Jahrhunderte zurückverfolgen. Feldgeschworene haben die Aufgabe, die bestehenden Gemeindegrenzen zu sichern und bei Abmarkungen, Grundstücksteilungen oder Grenzfeststellungen mitzuwirken.

Das Amt des Feldgeschworenen und das Amt des Obmanns der Feldgeschworenen ist nach dem Bayerischen Abmarkungsgesetz ein kommunales Ehrenamt.

nach oben