Mit Business Inkjets bis zu 80 Prozent Stromkosten sparen

Tintenstrahler senken Kosten um bis zu 50 Prozent

Expertentipps | 06.12.2011

Tintenstrahler senken Kosten um bis zu 50 Prozent
Business Inkjets senken Kosten um bis zu 50 Prozent.

„Business Inkjet Drucker werden sich mittelfristig am Markt durchsetzen“, so lautet die Einschätzung von Druck-Experten. Der Grund: Im direkten Vergleich zu Laser-basierten Druckern, die bislang den Officedruck dominieren, können durch die Inkjet-Technologie bis zu 50 Prozent Folgekosten eingespart werden.

Zugegeben – “Laser” klingt innovativer als “Tinte”. Aber ist es deshalb auch besser? Bei genauerem Hinsehen zeigt sich, dass moderne Tintendrucktechnologie bedeutende Vorteile gegenüber dem Laserdruck hat, auch und gerade im Büroumfeld. Hersteller von Drucklösungen haben es sich daher zum Ziel gesetzt, diese Vorteile an Geschäftskunden weiterzugeben und das strategisch wichtige Geschäft mit Firmenkunden und Services auszubauen. Die Vorzüge der Technologie wie ein geringer Stromverbrauch und ein gutes Preis-Leistungsverhältnis spielen dabei eine wichtige Rolle.

Drucker sind die grauen Mäuse in Büros, und Unternehmen erwarten auch keine Wunderdinge von ihnen. Sie sollen schlicht funktionieren: Eine hohe Reichweite sollen sie haben, einfach zu bedienen sein und natürlich wenig kosten, sowohl in der Anschaffung als auch im Betrieb. Bis dato erfüllten Laserdrucker diese Anforderungen, selbst, wenn die Kosten aufgrund ihres Stromhungers meist höher sind als gedacht. Dass sich alternative Drucktechnologien wie Tintenstrahldruck für einen Einsatz in Büros und Arbeitsräumen besser eignen, ist bislang kaum bekannt, denn Tintenstrahler, so die  Meinung, ist eine Technologie ausschließlich für private Nutzer. Das Credo Officedruck = Laserdruck ist aufgrund jahrzehntelanger Werbung und Erfahrung fest in den Köpfen verankert – noch.

Hersteller von Business Inkjet Druckern wie Epson treten dank einer fortschrittlichen Technologie den Gegenbeweis an. Die Argumente für Tinte sind einfach und überzeugend: Moderne Tintenstrahldrucker arbeiten mit Laser-Geschwindigkeit und bieten dabei alle Vorteile der Tintentechnologie: geringer Stromverbrauch, der Druck auch auf beschichtete Papiere, keine Wartezeit bevor die erste Seite im Ausgabefach liegt, eine Reichweite von Tausenden von Seiten und sehr niedrige Betriebskosten.

Ein weiterer Grund, der für den Einsatz von Tintenstrahlern spricht, ist die rechtliche Seite. Kaufleute, die nach HGB ordnungsgemäß Buch führen müssen, haben Archivierungspflichten für steuerlich relevante Dokumente. Rechnungen, Bücher oder Bilanzen sind demnach mindestens zehn Jahre lang aufzubewahren. Mit einer garantierten Dokumentenechtheit von bis zu 200 Jahren übertreffen moderne Hochleistungstinten diese Frist um Längen. Weitere Vorteile im Arbeitsalltag sind ein geräuschloser Standby-Betrieb, keine Geruchsbelästigung und ein detailscharfes Druckbild.

Business Inkjets drucken preiswert und umweltschonend

Die Kosten – sowohl laufende Kosten als auch die Anschaffungskosten – spielen eine ausschlaggebende Rolle bei der Entscheidung für eine bestimmte Drucktechnologie. Einer der wichtigsten Faktoren ist dabei der Seitenpreis. Was kostet das Unternehmen eine bedruckte Seite? Moderne Tintenstrahldrucker erreichen inzwischen Seitenkosten, die sich sogar unter dem Niveau vergleichbarer Laserdrucker bewegen. Teilweise sogar deutlich: Der Tintendruck ist bis zu 50 Prozent günstiger als Laserdruck, teilweise liegen die Seitenkosten bei deutlich unter 1 Cent/Seite. Natürlich sind Business Inkjets wie ihre Laserpendants auch in bestehende Seitenpreiskonzepte eingebunden.

Auch das Thema Energieeffizienz gewinnt immer mehr an Bedeutung, was durch die Ökodesign-Richtlinie EuP (Energy-using Products) der EU unterstrichen wird. Der Energieverbrauch von Tintenstrahldruckern liegt im Vergleich zum Laser um bis zu 80 Prozent niedriger – legt man eine durchschnittliche Druckerflotte in Unternehmen zu Grunde, sind das etliche Euros, die jeden Monat eingespart werden. Quasi nebenbei schont der Käufer über den niedrigen Stromverbrauch auch die Umwelt. Bei öffentlichen Ausschreibungen ist dies oft ein entscheidender Faktor, denn Angebote für Drucklösungen ohne entsprechendes Ökosiegel haben keine Chancen mehr.

Fazit

Dem Laserdruck gehen die Argumente aus. Für kleinere und mittlere Unternehmen hat sich der Tintendruck zu einer kostengünstigen und umweltfreundlichen Alternative gemausert.

zurück drucken verlinken

Mehr zum Thema

6 Tipps für den nachhaltigen Office-Druck 6 Tipps für den nachhaltigen Office-Druck

Tipps und Tricks zum Energiesparen beim Drucken. [zum Artikel »]