TGZ Würzburg

Die eigene Webseite – Mehr als nur eine Visitenkarte im Internet

Symbolbild. Bildnachweis: HAKINMHAN / iStock

Meist ist die Website der erste Schritt in Richtung Digitalisierung. Das heißt jeder Unternehmer, der sich um seinen Internetauftritt kümmert, beschreitet aktiv die ersten, vorsichtigen Schritte, um sein Unternehmen klar für die Zukunft zu machen. Jetzt aber der Haken: Die meisten Unternehmer verwenden ihr Digitalisierungswerkzeug Webseite nur in der kleinstmöglichen Ausführung als Webvisitenkarte.

Es reicht Ihnen, wenn im Internet eine Seite, bestehend aus „Startseite“, „Leistungen“, „Über uns“ und „Kontakt“ online ist. Für diese Unternehmen ist die Webseite eine Mischung aus Visitenkarte und Vita. Die großen drei W-Fragen "Was machen wir? Wer sind wir? Wie erreichen Sie uns?" sollen ausreichen, um einen Kunden davon zu überzeugen, den Hörer in die Hand zu nehmen und die Nummer zu wählen. Ganz Mutige lassen noch ein Skript über die Seite laufen, um diese "mobil zu optimieren". Dass dabei die meisten Seiten eher verschlimmbessert werden, da nun ewig gescrollt werden muss und Inhaltsbereiche wahllos hintereinander gesteckt werden – versteht sich von selbst.

Was also tun für bessere Websites?

Damit eine Webseite wirklich einen Mehrwert für den Kunden und Unternehmer bietet muss die Seite als etwas Größeres als eine Webvisitenkarte begriffen werden. Eine Webseite sollte als Pressesprecher und Ansprechpartner für Neue, aber vor allem auch Bestandskunden verstanden werden. Gerade die Bestandskunden hat das Unternehmen ja schon von sich überzeugt. Es braucht also keine "Über uns" oder "Startseite" für diese Kunden. Ein Downloadbereich, FAQ‘s, ein Bereich zum Wiederkauf oder zu Fragen zu Ersatzteilen; das hingegen interessiert einen Bestandskunden sehr. Wieso noch Termine mit Bestandskunden per Telefon oder im schlimmsten Fall per Telefax ausmachen, wenn Kunden auch direkt Ihren Wunschtermin über ein Onlinebuchungstool bestellen können? Das entlastet den Telefondienst und ist vom Kunden bis zum Außendienstmitarbeiter transparent. Verwenden Sie ein Trackingtool für Ihre Mitarbeiter. Veröffentlichen Sie die Daten auf Ihrer Webseite und geben Ihren Kunden so die Möglichkeit zu sehen, ob beispielsweise der Handwerker noch einen Termin frei hat oder mit welcher Wartezeit zu rechnen ist. Diese und noch tausende weitere Anwendungen, die von kleinen Programmiererstudios entwickelt werden und auf Ihre Seite geladen werden können, warten darauf von Ihnen genutzt zu werden. Kurz um: Begreifen Sie Ihre Webseite bitte nicht mehr als Webvisitenkarte. Begreifen Sie sie als Ihren neuen "24 Stunden am Tag, 7 Tage in der Woche" arbeiteten Assistenten. Ihre Kunden werden es Ihnen danken.

Seit März 2017 sind die Homepage Lieferanten UG im Technologie- und Gründerzentrum Würzburg zuhause. Auf der Suche nach bezahlbaren Büroräumen, fanden für die Online-Profis ideale Startvoraussetzung in Würzburg, um ihr Business kontinuierlich auszubauen. Das TGZ Würzburg bietet auf über 2.800 m² technologieorientierten Existenzgründern und Jungunternehmern die perfekte Infrastruktur und beste Services.

Artikel teilen
nach oben