Umwelt und Energie
Im neuen B4B MAINFRANKEN CROSSMEDIA GUIDE stehen Energie, Umwelt, Innovation, Effizienz und entsprechende Dienstleistungen im Fokus.

Blickpunkt Energiemanagement

Betriebskosten senken – Solarstrom selbst verbrauchen

Expertentipps | 01.10.2013

Betriebskosten senken – Solarstrom selbst verbrauchen. Foto: Fotolia
Betriebskosten senken – Solarstrom selbst verbrauchen. Foto: Fotolia

Netzparität:  So werden Unternehmen zum Energieerzeuger

Das Einspeisen des Stroms von der eigenen Photovoltaikanlage ins Netz und die Inanspruchnahme der EEG-Vergütung (Erneuerbare Energien – Gesetz) sind sinnvoll, solange die Strombezugspreise niedriger sind als die Vergütung. Seit die Bundesregierung diese jedoch regelmäßig senkt (momentan 1,8 Prozent pro Monat) wird der Eigenverbrauch des selbst erzeugten Stroms immer attraktiver, besonders für Betriebe mit hohem Energieverbrauch.

Sachkundige Anbieter helfen bei der Anschaffung

Ob und in welchem Umfang sich die Investition in eine großflächige PV-Anlage lohnt, kann man sich von einem fachkundigen Anbieter ausrechnen lassen. Beim Rechenexempel geht man von der Lebensdauer der PV-Anlage von 25 Jahren aus. Berücksichtigt werden auch eventuelle Kreditzinsen, Versicherung und Wartung.

Netzparität – drei Finanzierungsmodelle

Drei Möglichkeiten bieten sich den Gewebetreibenden: Sie können alle Investitionen und den Betrieb der PV-Anlage selbst übernehmen, nutzen den Solarstrom auch selbst und speisen den Rest ins Netz gegen die festgelegte Vergütung ein. Variante Nummer zwei wäre eine Fremdinvestition, das bedeutet, der Gewerbetreibende lässt die PV-Anlage von einem Investor installieren, übernimmt aber selbst den Betrieb und die ganze oder teilweise Nutzung. Dritte Möglichkeit wäre, sowohl die Investition als auch den Betrieb in andere Hände zu geben und nur die Nutzung zu behalten.

Autarkie durch Energiespeicherung

Wer Energieautarkie anstrebt, verzichtet auf die Einspeisevergütung und nutzt die auf dem Markt angebotenen Speichermöglichkeiten, sodass der Betrieb von Tiefkühltruhe und Kühlschrank auch in der Nacht gewährleistet ist. Die Energieautarkie senkt außerdem die Netzschwankungen, mit denen die Stromanbieter zu kämpfen haben.

Solarstrom dezentral erzeugt und direkt vom Dach zum Verbraucher – so sieht eine innovative und umweltschonende Lösung aus.

von Rainer Bötsch, BSH-Zentrum für erneuerbare Energien

zurück drucken verlinken

Magazin zum Blättern

CMG Mainfranken Umwelt/ Energie 2013

Interview Thomas Merker

B4B MAINFRANKEN im Gespräch mit Thomas Merker  von der Gasversorgung Unterfranken GmbH.

Interview Rainer Bötsch

B4B MAINFRANKEN im Gespräch mit Rainer Bötsch von der BSH GmbH & Co.KG.

Letzte Ausgabe