Rüttger Fußbodenbau GmbH

Rüttger Fußbodenbau GmbH aus Iphofen beschäftigt zwei Flüchtlinge als neue Mitarbeiter

Kitzingen | 25.07.2017

Rüttger Fußbodenbau GmbH aus Iphofen beschäftigt zwei Flüchtlinge als neue Mitarbeiter
Foto: Rüttger Fußbodenbau GmbH

Ein Syrer und ein junger Afghane unterstützen in Zukunft das Team des Iphöfer Familienbetriebs

Dass sich die Rüttger Fußbodenbau GmbH am Puls der Zeit bewegt, beweist das Traditionsunternehmen nicht nur mittels innovativer Handwerkstechniken. Auch bei der Wahl der Mitarbeiter ist Geschäftsführer Rudolf Rüttger fortschrittlich: In Said Ali Mohammadi und Nihad Suleiman stellte er in diesem Jahr zwei junge Migranten ein.

Nicht nur auf das langjährige Personal zu setzen, sondern Fachwissen weiterzugeben und jedes Jahr neue Azubis einzustellen, ist für das Familienunternehmen Rüttger Fußbodenbau GmbH selbstverständlich. Motivation und Freude an der Arbeit zählen neben handwerklichem Geschick und schneller Auffassungsgabe zu den wichtigen Einstellungskriterien, die alle neuen Mitarbeiter mitbringen sollen. Und genau diese Attribute sieht Rudolf Rüttger bei dem 17-jährigen Afghanen Said Ali Mohammadi und dem 28-jährigen Nihad Suleiman, der ursprünglich aus Syrien stammt.

Said Ali Mohammadi lebt seit November 2015 in Kitzingen und lernte die Rüttger Fußbodenbau GmbH im Rahmen eines Praktikums kennen. Seit März absolviert er eine Einstiegsqualifizierung, die ihn auf seinen Ausbildungsbeginn im September vorbereiten soll. Der Vertrag ist bereits unterschrieben, auch wenn die lang ersehnte Verlängerung der Arbeitserlaubnis dem jungen Flüchtling bislang noch nicht bestätigt wurde. Doch Rudolf Rüttger hält trotz dieses Risikos zu seinem Schützling und ist von dessen guter Arbeit und seinem unermüdlichen Einsatz beeindruckt, mit dem er täglich seinen Wunsch dokumentiert, in Deutschland Fuß zu fassen zu wollen.

Willkommenslotsen unterstützen Betriebe und Flüchtlinge gleichermaßen

Auch Nihad Suleiman arbeitet gerne in Iphofen. Der 28-Jährige, der in Syrien Wirtschaft studierte, unterstützt das Rüttger-Team als Estrichleger-Helfer. Zu diesem Arbeitsplatz kam er ganz zufällig: Bei einer Weihnachtsfeier lernte er die Mutter Rudolf Rüttgers kennen, die den sympathischen Syrer sofort bei ihrem Sohn vorstellte. Dass er genau der Richtige für diese Arbeit ist, beweist der junge Mann jeden Tag aufs Neue. Auch wenn die Kommunikation durch die Sprachbarrieren manches Mal noch ein wenig holprig ist, wird der Syrer aufgrund seiner guten Arbeit und seiner freundlichen Art von seinen Kollegen voll akzeptiert.

Unterstützung erhalten Rudolf Rüttger und seine beiden neuen Mitarbeiter von Thomas Gauer, der als Willkommenslotse für die Handwerkskammer Unterfranken Betriebe bei der Einstellung von Flüchtlingen unterstützt und Flüchtlinge auf Arbeitssuche an passende Firmen vermittelt. Er hilft bei der Beschaffung der nötigen Unterlagen und informiert über mögliche Unterstützungsmaßnahmen und Zuschüsse.

Ein Service, den Rudolf Rüttger gerne in Anspruch nimmt, denn auch für ihn ist die Einstellung eines Flüchtlings eine neue Situation. Auch wenn es dabei einige Hindernisse zu überwinden gilt, war die Entscheidung für die beiden neuen Mitarbeiter für ihn die Richtige. Denn mit der Einstellung von Said Ali Mohammadi und Nihad Suleiman leistet der Firmenchef nicht nur einen Beitrag zur Integration von Flüchtlingen. Er sieht darin auch eine Bereicherung für seinen Betrieb, da ist sich der Unterfranke sicher.

 

Über das Unternehmen

Die Einzelfirma Rüttger wurde 1951 von Oswald Rüttger in Dornheim gegründet und feierte im April 2011 ihr 60-jähriges Jubiläum. In den Bereichen Fußbodenbau und Raumausstattung bietet das Familienunternehmen aus Iphofen fachmännische Beratung und eine hochwertige Produktpalette. Dazu gehört seit 1968 der ökologische Gussasphalt.

Das derzeit 49 Mitarbeiter zählende Personal bei der Fussbodenbau GmbH und der Raumausstattungs GmbH sorgt für eine fachmännische Kundenberatung in den Bereichen Unterböden, Parkett und Bodenbeläge und Gardinen. Eine Polsterei sowie ein großes Raumausstattungssortiment runden das leistungsstarke Angebot der Iphöfer ab. Die Geschäftsführer Rudolf und Theodor Rüttger legen dabei Wert auf einen fairen Umgang mit der Kundschaft und pflegen auch ein kooperatives Verhältnis zu Lieferanten und Geschäftspartnern.

Darüber hinaus stellt der Familienbetrieb Jahr für Jahr neue Azubis ein. Derzeit sind etwa 50 Prozent der 49 Mitarbeiter mindestens zehn Jahre im Unternehmen. Viel Prestige erfuhr die Rüttger GmbH im Jahr 2005. Damals absolvierte Alexander Fritz die beste Meisterprüfung als Raumausstatter in Deutschland. Für positive Schlagzeilen sorgten die Iphöfer bereits 1988: Roland Kirtz wurde damals unterfränkischer Kammersieger bei den Estrichlegern. Denselben Titel erreichte 2005 Marko König bei den Raumausstattern. Wenig später wurde dieser Landessieger in Bayern.

Hohe Ausbildungsqualität, Sorgfältigkeit in der Ausführung und Bodenständigkeit der Geschäftsführung haben dafür gesorgt, dass sich das Unternehmen seit inzwischen 65 Jahren im Markt behauptet. Der Familienbetrieb beschäftigt den Deutschen Meister 2015 unter den Estrichleger-Azubis. Christian Kohr gewann nach seinen Auszeichnungen als unterfränkischer Kammersieger und bayerischer Landessieger im November 2015 auch den Bundeswettbewerb des Deutschen Handwerks.

Im Januar 2017 erhielt Rudolf Rüttger die Ehrenurkunde des Bayerischen Wirtschaftsministeriums – wegen der "hohen Verdienste um die Ausbildung in der gewerblichen Wirtschaft". Dank und Anerkennung galt dem Firmenchef der Rüttger Fußboden GmbH auch für die regelmäßige Vergabe von Praktika an Schüler und die Teilnahme an Berufsmessen.

 

Bildunterschrift:

„4 Männer packen an“: Von links: Rudolf Rüttger (Rüttger Fußbodenbau GmbH), Thomas Gauer (Handwerkskammer Service GmbH), Said Ali Mohammadi und Nihad Suleiman.

zurück drucken verlinken

Mehr zum Thema

Anzeige

Neuestes Video

IHK-TV präsentiert Ausbildungsberufe.

Fit for JOB!

FFJ Mainfranken 2017

Karrierestart in Mainfranken: fit for JOB!, die Broschüre der IHK für Schulabgänger und Berufseinsteiger liefert alle Antworten zu Karrierefragen.

Anzeige

Firma der Woche

TakeNet GmbH

Als dynamisches und innovatives IT-Dienstleistungsunternehmen plant, realisiert und betreut die TakeNet GmbH individuelle IT-Umgebungen. Komplexe Netzwerke werden von einem sympathischen Team über Systemgrenzen hinaus betreut.

B4B WISSEN

Digitalisierung: Mainfranken 4.0

Digitalisierung: Mainfranken 4.0

Kompetenz bündeln, Wissen verfügbar machen, regionale Nähe ins Spiel bringen – in unserer neuesten Ausgabe von
B4B WIRTSCHAFTSLEBEN MAINFRANKEN WISSEN dreht sich alles um Digitalisierung.

IHK Magazin

Titelbild Wirtschaft in Mainfranken April 2018, Bild: B4BMainfranken

Die aktuelle Ausgabe der "Wirtschaft in Mainfranken" jetzt online zum Blättern!

Neue Ausgabe "Wirtschaft in Mainfranken"

Bildergalerien