FHWS

Industrie 4.0 in der Praxis

Schweinfurt | 30.11.2017

Industrie 4.0 in der Praxis
Foto: FHWS / Klein

Bosch Rexroth übergab der FHWS sechs Starterkits-Koffer zum Arbeiten.

Die Fakultät Wirtschaftsingenieurwesen der Hochschule Würzburg-Schweinfurt hat sechs Koffer mit einer „Industrie 4.0“-Ausrüstung von Bosch Rexroth aus Lohr erhalten. Die Starterkits werden künftig eingesetzt in der Bachelor-Vorlesung „Vernetzte Produktion“ und in der Mastervorlesung „Advanced Manufacturing“.

IT-Schnittstellen zu klassischen Automatisierungslösungen

Dr. Ralf Köppe, technischer Leiter der Business Unit Automation & Electrification Solutions bei Bosch Rexroth, erläuterte in seinem Vortrag „Industrie 4.0 in der Praxis“ die Einsatzmöglichkeiten für Studierende: IT-Schnittstellen zu klassischen Automatisierungslösungen sein der Schlüssel zu Industrie 4.0 und schaffen deutlichen Mehrwert durch connectivity (Vernetzung, Verbindung). Der Einsatz von Standard-IT-Werkzeugen ermögliche die Umsetzung von leistungsfähigen Lösungen und biete eine deutliche Einsparung im Engineering-Prozess. Anwendungen in dezentralen Automatisierungsstrukturen bis hin zur künstlichen Intelligenz werden dadurch möglich.

Professor Dr. Bastian Engelmann möchte den Studierenden des Bachelor-/Masterstudiengangs Wirtschaftsingenieurwesen das Thema „Industrie 4.0“ möglichst praxisnah näherbringen und nutzte seine Kontakte zu seinem ehemaligen Arbeitgeber Bosch Rexroth. Auf Basis einer standardisierten Infrastruktur sei es in der Lehrumgebung an der FHWS mit den Starterkits nun möglich, alle wichtigen Schritte bei der Vernetzung von Produktionseinrichtungen nachzuvollziehen und prototypisch umzusetzen.

"Internet der Dinge"

Im Anschluss an die zwei Kurzvorträge hatten die Studierenden die Möglichkeit, auf einem kleinen Marktplatz im Rundbau der Hochschule die Starterkits kennenzulernen und auszuprobieren sowie Nachfragen bei den Vertretern des Unternehmens zu stellen. Dr. Ralf Köppe konnte bei einem Rundgang gemeinsam mit dem Vize-Präsidenten der FHWS, Professor Dr. Jürgen Hartmann und dem Dekan, Professor Dr. Peter Meyer, den Creative Cube sowie das Virtual Reality-Labor an der Hochschule besuchen, um sich ein Bild der Forschungs- und Lehrmöglichkeiten zu machen.   

Darüber hinaus bestand die Möglichkeit, im von Bosch Rexroth bereitgestellten Camper „George" mit Mitarbeitern von Bosch Rexroth zu diskutieren und das Internet der Dinge aus der Sicht von Bosch Rexroth kennenzulernen. (Internet der Dinge: nach dem Gabler Wirtschaftslexikon die „Vernetzung von Gegenständen mit dem Internet, damit diese Gegenstände selbstständig über das Internet kommunizieren und so verschiedene Aufgaben für den Besitzer erledigen können“).

 

Bildunterschrift:

Das Starterkit mit einer Übersicht seiner Elemente: Der Koffer wird künftig eingesetzt in Bachelor- und Mastervorlesungen (Foto: FHWS / Klein).


 

zurück drucken verlinken

Mehr zum Thema

Das Technologietransferzentrum erhält Fördermittel des Bundes Das Technologietransferzentrum erhält Fördermittel des Bundes

Beschaffung einer Batterieprüfanlage, um Alterungstests an Modulen mit Balancierungssystemen durchführen zu können. [ zum Artikel » ]

FHWS-Masterabsolvent Philipp Bensmann erhält den Kulturpreis Bayern FHWS-Masterabsolvent Philipp Bensmann erhält den Kulturpreis Bayern

Bensmann entwickelte einen Methodenbaukasten für Social-Media-Strategien in kleinen und mittleren Organisationen. [ zum Artikel » ]

Mainfranken-Messe: Die FHWS-Medienbühne lädt täglich ein Mainfranken-Messe: Die FHWS-Medienbühne lädt täglich ein

Ein breit gefächertes Programm: Neben dem Sport, der Musik, der Wissenschaft oder Wirtschaft liegt der Fokus auf der Landesgartenschau 2018. [ zum Artikel » ]

Die FHWS baut ihre Infrastruktur am Standort Friedrichstraße aus Die FHWS baut ihre Infrastruktur am Standort Friedrichstraße aus

Der weitere Hochschulstandort bietet eine ideale Umgebung für moderne und seminaristische Lehrmethoden für die Fakultät Wirtschaftswissenschaften. [ zum Artikel » ]

Anzeige

Neuestes Video

IHK-TV präsentiert Ausbildungsberufe.

Fit for JOB!

FFJ Mainfranken 2017

Karrierestart in Mainfranken: fit for JOB!, die Broschüre der IHK für Schulabgänger und Berufseinsteiger liefert alle Antworten zu Karrierefragen.

Anzeige

Firma der Woche

TakeNet GmbH

Als dynamisches und innovatives IT-Dienstleistungsunternehmen plant, realisiert und betreut die TakeNet GmbH individuelle IT-Umgebungen. Komplexe Netzwerke werden von einem sympathischen Team über Systemgrenzen hinaus betreut.

B4B WISSEN

Digitalisierung: Mainfranken 4.0

Digitalisierung: Mainfranken 4.0

Kompetenz bündeln, Wissen verfügbar machen, regionale Nähe ins Spiel bringen – in unserer neuesten Ausgabe von
B4B WIRTSCHAFTSLEBEN MAINFRANKEN WISSEN dreht sich alles um Digitalisierung.

IHK Magazin

Titelbild Wirtschaft in Mainfranken April 2018, Bild: B4BMainfranken

Die aktuelle Ausgabe der "Wirtschaft in Mainfranken" jetzt online zum Blättern!

Neue Ausgabe "Wirtschaft in Mainfranken"

Bildergalerien