WVV und M-net

WVV und M-net stärken Wirtschaftsstandort: Start frei für Highspeed-Internet im Gewerbegebiet Würzburg-Ost

Würzburg | 04.12.2017

WVV und M-net stärken Wirtschaftsstandort: Start frei für Highspeed-Internet im Gewerbegebiet Würzburg-Ost
Foto: WVV

Die Würzburger Versorgungs- und Verkehrs GmbH (WVV) hat das Gewerbegebiet Ost in Würzburg mit Glasfaserkabeln erschlossen. Den im Gewerbegebiet ansässigen Firmen und den umliegenden Privathaushalten stehen nun leistungsstarke Breitband- Internetanschlüsse zur Verfügung. Würzburgs Oberbürgermeister Christian Schuchardt und der Geschäftsführer der WVV, Thomas Schäfer nahmen das neue Netz im Autohaus Ehrlich in der Nürnberger Straße offiziell in Betrieb.

Die Erschließung ist ein weiterer Meilenstein auf der im nächsten Jahr 20-jährigen Tätigkeit der WVV im liberalisierten Telekommunikationsmarkt. Die Zusammenarbeit mit regionalen und überregionalen Partnern ermöglicht eine sehr hohe Flexibilität um die Anforderungen der Kunden zu ermöglichen. In der Kooperation mit dem Telekommunikationspartner der M-net konnte eine weitere Lücke der Unterversorgung im Gewerbegebiet Ost geschlossen werden.

Unternehmen sind mehr denn je auf einen schnellen Internetanschluss angewiesen. Ein Großteil der geschäftlichen Kommunikation findet heutzutage über das Internet statt, der damit verbundene Bandbreitenbedarf wächst seit Jahren rasant. Die WVV hat daher im Gewerbegebiet Würzburg-Ost Glasfaserleitungen verlegt, über die der Telekommunikationsanbieter M-net professionelle Geschäftskundenanschlüsse bereitstellt. Sie bieten einen zuverlässigen Zugang zum Internet und Clouddiensten und ermöglichen zudem die Vernetzung mehrerer Firmenstandorte.

Vor fast genau einem Jahr erfolgte der Spatenstich in dem für Würzburg bedeutsamen Gewerbegebiet. In den folgenden Monaten wurden sechs sogenannte Kabelverzweiger mit Glasfaser erschlossen, was nun knapp 300 Gewerbebetrieben die Nutzung von Anschlüssen mit adäquaten Bandbreiten ermöglicht. Bei entsprechendem Bedarf verlegen die WVV die Glasfaserleitung sogar bis in einzelne Gebäude, um noch weitaus höhere Bandbreiten bereitstellen zu können. Neben den Gewerbebetrieben profitieren auch die umliegenden Privathaushalte von dem Ausbau. Über 160 Wohneinheiten im Umfeld der auszubauenden Kabelverzweiger wurden miterschlossen. Das gesamte Areal hat damit eine deutliche strukturelle Aufwertung erhalten. Für den Ausbau wurden keine staatlichen Fördergelder bezogen, es handelt sich um eine komplett eigenwirtschaftliche Finanzierung.

Ein symbolischer Knopfdruck als Startsignal

Mit einem symbolischen Knopfdruck im Autohaus Ehrlich in der Nürnberger Straße gaben Würzburgs Oberbürgermeister Christian Schuchardt, WVV-Geschäftsführer Thomas Schäfer und M-net Vertriebsleiter Florian Meter das offizielle Startsignal für das Highspeed-Internet im Gewerbegebiet Ost. Oberbürgermeister Schuchardt freute sich über die Inbetriebnahme des Glasfasernetzes in einem der wichtigsten Industriezentren der Domstadt: „Das gesamte Gewerbegebiet Ost erhält durch den Ausbau des Glasfasernetzes eine enorme strukturelle Aufwertung. Damit wurde ein weiterer Meilenstein bei der Erschließung schneller Datenleitungen in der Region erreicht und ein weiter wichtiger Beitrag zur wirtschaftlichen Attraktivität der Stadt Würzburg geleistet.“

Auch WVV-Geschäftsführer Thomas Schäfer betonte die Wichtigkeit eines flächendeckenden Breitbandausbaus für Würzburg und die Region. Darüber hinaus bedankte er sich beim langjährigen Partner M-net für die erfolgreiche Zusammenarbeit: „Mit den Ausbauarbeiten für die Glasfaservernetzung in Ober- und Unterdürrbach, der Ausstattung der Wohnungswirtschaft und der Erschließung des gerade neu entstehenden Stadtteils Hubland mit hoch modernen Datenleitungen hat sich unsere Zusammenarbeit bestens bewährt. Jeder von uns konzentriert sich dabei auf das, was er besonders gut leisten kann. Die WVV kümmert sich um die Netze; M-net kümmert sich um attraktive Endkundenangebote.“

Florian Meter von M-net gab den Dank an die WVV zurück und betonte, dass vor allem Effizienz und Sicherheit bei der Datenübermittlung von besonderer Bedeutung sind: „M-net gilt seit mehr als zwanzig Jahren als verlässlicher Partner, wenn es um leistungsfähige und schnelle Internetanschlüsse geht. Als regionales Unternehmen zählt zudem der direkte Draht zu unseren Stärken. Viele unserer Kunden wissen diese Kombination aus Kompetenz, Effizienz und persönlicher Nähe zu schätzen.“

Dass das schnelle Internet für die Firmen im Gewerbegebiet einen echten Wettbewerbsvorteil bietet, bestätigt auch Holger Röll und Sebastian Schubert von der Geschäftsleitung im Autohaus Ehrlich: „Auch in unserer Branche geht die Digitalisierung enorm schnell voran. Gerade für uns mit zwei Autohäusern in Würzburg und Aschaffenburg sind die schnelleren Datenleitungen ein enormer Vorteil für die interne und externe Kommunikation. In der Zeit, in der wir früher auf eine Datenverbindung warten mussten, können wir nun andere, wichtige Dinge erledigen.“

Mit der WVV und M-net arbeiten zwei Unternehmen zusammen, die beide kommunale Wurzeln und einen starken regionalen Bezug haben. Besonders abseits der Ballungsräume sind es diese kommunal geprägten Unternehmen, die den Glasfaserausbau als Teil der Daseinsvorsorge flächendeckend vorantreiben. Zusätzlich tragen auch weitere regionale Partner zu einer erfolgreichen Strategie für den Breitbandausbau von Gewerbekunden mit den unterschiedlichsten Anforderungen bei.

 

Bildunterschrift:

Sie drückten den Startknopf für das Glasfasernetz im Gewerbegebiet Ost: (v.l.n.r.) Thomas Schäfer (Geschäftsführer WVV), Peter Saam (Geschäftsführer Mainfrankennetze GmbH), Christian Schuchardt (Oberbürgermeister der Stadt Würzburg), Jürgen Roos (Mainfrankennetze GmbH), Florian Meter (Vertriebsleiter Geschäftskunden Nordbayern bei M-net), Gerhard Krämmer (Regionalbeauftragter für Unterfranken bei M-net), Bernd Hammer (Mainfrankennetze GmbH).

zurück drucken verlinken

Mehr zum Thema

Anzeige

Neuestes Video

IHK-TV präsentiert Ausbildungsberufe.

Fit for JOB!

FFJ Mainfranken 2017

Karrierestart in Mainfranken: fit for JOB!, die Broschüre der IHK für Schulabgänger und Berufseinsteiger liefert alle Antworten zu Karrierefragen.

Firma der Woche

Dipl.-Kffr. Birgit Kieselbach Steuerberaterin

Steuerberatungskanzlei Birgit Kieselbach

Die Steuerberatungskanzlei Birgit Kieselbach mit Sitz in Volkach besteht seit April 1997. Seit dieser Zeit betreut die Steuerexpertin mit ihren 13 ausgebildeten und qualifizierten Mitarbeitern Mandanten vor Ort, in der Region und deutschlandweit – darunter Freiberufler, Gewerbetreibende sowie kleine und mittelständische Unternehmen.

B4B WISSEN

Digitalisierung: Mainfranken 4.0

Digitalisierung: Mainfranken 4.0

Kompetenz bündeln, Wissen verfügbar machen, regionale Nähe ins Spiel bringen – in unserer neuesten Ausgabe von
B4B WIRTSCHAFTSLEBEN MAINFRANKEN WISSEN dreht sich alles um Digitalisierung.

IHK Magazin

Titelbild Wirtschaft in Mainfranken Dezember 2017. Bild: B4B MAINFRANKEN

Die aktuelle Ausgabe der "Wirtschaft in Mainfranken" jetzt online zum Blättern!

Neue Ausgabe "Wirtschaft in Mainfranken"

Bildergalerien