Gelebte Artenvielfalt

„Grüngitter“-Logo: Ergebnisse des Schülermalwettbewerbs vorgestellt

Natürliche Artenvielfalt ist eines der Trendthemen der jüngsten Zeit. Nicht erst seit „Rettet die Bienen“ oder „Fridays for Future“ hat der Landkreis Bad Kissingen den Natur- und Umweltschutz auf der Agenda. Im Herbst 2018 startete im Landkreis beispielsweise das BayernNetzNatur-Projekt „Grüngitter“.

Ziel der Verwaltung ist es, gemeinsam mit weiteren 25 Trägern, dem Rückgang der Artenvielfalt auf einer Fläche von 743 km2 aktiv im Landkreis Bad Kissingen entgegenzuwirken. Seit Anfang April ist Projektmanagerin Jasmin Fidyka für die Umsetzung verschiedenster Maßnahmen zur Steigerung und Bewahrung der Biodiversität zuständig. Auch Öffentlichkeitsarbeit und Umweltbildung gehören zu ihren Aufgaben. Ziel ist es unter anderem, das Umweltbewusstsein der jungen Generation zu stärken. Eine ihrer ersten Aktionen war es, in diesem Zusammenhang einen Schülermalwettbewerb zum Thema Grüngitter zu initiieren. Herausgekommen sind tolle Ideen und ein Logo für das Gemeinschaftsprojekt.

Wie können wir „Grüngitter“ darstellen? Das war die Frage, der sich die Schüler/innen des Frobenius-Gymnasiums Hammelburg und des Jack-Steinberger-Gymnasiums Bad Kissingen künstlerisch erfolgreich angenommen haben. Ihre Entwürfe waren die Grundlage für die Gestaltung des offiziellen „Grüngitter“-Logos, welches Landrat Thomas Bold gemeinsam mit Projektmanagerin Fidyka jetzt feierlich im Landratsamt enthüllte.

Zu sehen ist in grünem Schriftzug „Grüngitter – Artenvielfalt, besser.“ an dem ein Schmetterling in den Landkreisfarben blau und orange empor fliegt und dabei den herzförmigen Umriss des Landkreises Bad Kissingen andeutet.

15 Schülerbeiträge vorausgewählt

„Es ist hervorragend gelungen, das Corporate Design des Landkreises mit dem „Grüngitter“-Projekt zu verknüpfen: Es geht um die Artenvielfalt in unserer Heimat, die wir schätzen und schützen wollen. Die Schülerinnen haben tolle Ideen zu Papier gebracht. Herzlichen Dank für Euer Engagement und auch an die jeweils Verantwortlichen der Gymnasien, dass Sie die Wettbewerbsteilnahme ermöglicht haben“, erklärt Landrat Thomas Bold.

Aus den knapp 80 eingereichten Vorschlägen der Klassen 6b, 7a, 7c, 9b, 10e und Q11 des Jack-Steinberger-Gymnasiums und der 10. und 11. Klasse des Frobenius-Gymnasiums Hammelburg hat das Projektmanagement zusammen mit den Allianzmanagern des Fränkischen Saaletals und des Kissinger Bogens 15 Schülerbeiträge vorausgewählt, aus der im Rahmen einer Arbeitsgruppensitzung sechs Gewinner ausgemacht wurden. Diese erhielten im Rahmen der Logo-Enthüllung als Preis jeweils ein Insektenhotel, Insektenbuch und Saatguttütchen.

Aus der Kombination der Gewinnerbeiträge hat eine Münnerstädter Agentur den Auftrag erhalten, ein professionelles Logo zu erarbeiten. „Insekten stehen ganz unten in der Nahrungskette“, erklärt Projektmanagerin Jasmin Fidyka und ergänzt: „wirkt man dem Insektensterben entgegen, wirkt sich dies positiv sowohl auf Pflanzen als auch auf alle Tiergruppen, die sich direkt als auch indirekt von Insekten ernähren, aus. In diesem Sinne entsprach es ganz der Thematik des „Grüngitters“ sich für Schülerbeiträge zu entscheiden, die dies wiederspiegeln“.

Das neue Logo ziert zukünftig alle Veröffentlichungen in Verbindung mit dem Projekt, damit jeder gleich weiß: Wo „Grüngitter“ drauf steht, ist gelebte Artenvielfalt drin!

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Gelebte Artenvielfalt

„Grüngitter“-Logo: Ergebnisse des Schülermalwettbewerbs vorgestellt

Natürliche Artenvielfalt ist eines der Trendthemen der jüngsten Zeit. Nicht erst seit „Rettet die Bienen“ oder „Fridays for Future“ hat der Landkreis Bad Kissingen den Natur- und Umweltschutz auf der Agenda. Im Herbst 2018 startete im Landkreis beispielsweise das BayernNetzNatur-Projekt „Grüngitter“.

Ziel der Verwaltung ist es, gemeinsam mit weiteren 25 Trägern, dem Rückgang der Artenvielfalt auf einer Fläche von 743 km2 aktiv im Landkreis Bad Kissingen entgegenzuwirken. Seit Anfang April ist Projektmanagerin Jasmin Fidyka für die Umsetzung verschiedenster Maßnahmen zur Steigerung und Bewahrung der Biodiversität zuständig. Auch Öffentlichkeitsarbeit und Umweltbildung gehören zu ihren Aufgaben. Ziel ist es unter anderem, das Umweltbewusstsein der jungen Generation zu stärken. Eine ihrer ersten Aktionen war es, in diesem Zusammenhang einen Schülermalwettbewerb zum Thema Grüngitter zu initiieren. Herausgekommen sind tolle Ideen und ein Logo für das Gemeinschaftsprojekt.

Wie können wir „Grüngitter“ darstellen? Das war die Frage, der sich die Schüler/innen des Frobenius-Gymnasiums Hammelburg und des Jack-Steinberger-Gymnasiums Bad Kissingen künstlerisch erfolgreich angenommen haben. Ihre Entwürfe waren die Grundlage für die Gestaltung des offiziellen „Grüngitter“-Logos, welches Landrat Thomas Bold gemeinsam mit Projektmanagerin Fidyka jetzt feierlich im Landratsamt enthüllte.

Zu sehen ist in grünem Schriftzug „Grüngitter – Artenvielfalt, besser.“ an dem ein Schmetterling in den Landkreisfarben blau und orange empor fliegt und dabei den herzförmigen Umriss des Landkreises Bad Kissingen andeutet.

15 Schülerbeiträge vorausgewählt

„Es ist hervorragend gelungen, das Corporate Design des Landkreises mit dem „Grüngitter“-Projekt zu verknüpfen: Es geht um die Artenvielfalt in unserer Heimat, die wir schätzen und schützen wollen. Die Schülerinnen haben tolle Ideen zu Papier gebracht. Herzlichen Dank für Euer Engagement und auch an die jeweils Verantwortlichen der Gymnasien, dass Sie die Wettbewerbsteilnahme ermöglicht haben“, erklärt Landrat Thomas Bold.

Aus den knapp 80 eingereichten Vorschlägen der Klassen 6b, 7a, 7c, 9b, 10e und Q11 des Jack-Steinberger-Gymnasiums und der 10. und 11. Klasse des Frobenius-Gymnasiums Hammelburg hat das Projektmanagement zusammen mit den Allianzmanagern des Fränkischen Saaletals und des Kissinger Bogens 15 Schülerbeiträge vorausgewählt, aus der im Rahmen einer Arbeitsgruppensitzung sechs Gewinner ausgemacht wurden. Diese erhielten im Rahmen der Logo-Enthüllung als Preis jeweils ein Insektenhotel, Insektenbuch und Saatguttütchen.

Aus der Kombination der Gewinnerbeiträge hat eine Münnerstädter Agentur den Auftrag erhalten, ein professionelles Logo zu erarbeiten. „Insekten stehen ganz unten in der Nahrungskette“, erklärt Projektmanagerin Jasmin Fidyka und ergänzt: „wirkt man dem Insektensterben entgegen, wirkt sich dies positiv sowohl auf Pflanzen als auch auf alle Tiergruppen, die sich direkt als auch indirekt von Insekten ernähren, aus. In diesem Sinne entsprach es ganz der Thematik des „Grüngitters“ sich für Schülerbeiträge zu entscheiden, die dies wiederspiegeln“.

Das neue Logo ziert zukünftig alle Veröffentlichungen in Verbindung mit dem Projekt, damit jeder gleich weiß: Wo „Grüngitter“ drauf steht, ist gelebte Artenvielfalt drin!

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben