Heiligenfeld GmbH

Heiligenfelder Gespräch: Die neurobiologischen Folgen von Gewalt und Flucht und was wir dagegen tun können

Heiligenfelder Gespräch: Die neurobiologischen Folgen von Gewalt und Flucht und was wir dagegen tun können

Am Mittwoch, dem 29. März 2017 fand das Heiligenfelder Gespräch zum Thema "Die neurobiologischen Folgen von Gewalt und Flucht und was wir dagegen tun können" in der Parkklinik Heiligenfeld statt. 

Prof. Dr. Loew erklärte in seinem Vortrag den neurowissenschaftlichen Hintergrund der Traumafolgen und zeigte auf, wie diese Belastungen auch später weiter ihre Wirkung entfalten. Loew ist Professor für Psychosomatik an der Universität Regensburg und Leiter der Abteilung für Psychosomatik am Universitätsklinikum Regensburg.

Seit der Flüchtlingskatastrophe im Herbst 2015 befasst er sich intensiver mit den psychischen Folgen von Flucht. "Auch ich bin ein Flüchtlingskind", sagte Loew. Auch seine Familie wurde vertrieben, deshalb berühre ihn diese Flüchtlingsproblematik stark.

Jeder Mensch hat ein "Major-Trauma"

In seinem Vortrag zeigte Loew zunächst auf, wie der Mensch funktioniert, was Traumata sind und wie man Geflüchteten aktiv helfen kann, um ein mögliches Trauma schneller zu bewältigen.

Jeder Mensch habe in seinem Leben mindestens ein "Major-Trauma" (schweres Trauma). Dieses sei bei jedem Menschen zwar anders ausgeprägt, aber die Art damit umzugehen, sei bei allen ähnlich. Bei der Traumaverarbeitung ist es wichtig, die Balance zwischen Erinnern und Vergessen zu finden.

Laut Loew schaffen es ca. 90 Prozent aller Menschen, ein Trauma ohne psychologische Unterstützung angemessen zu verarbeiten. Bei einigen Personen allerdings treten posttraumatische Belastungsstörungen auf und auch körperliche Beschwerden können entstehen.

Es sei enorm wichtig, dass man sich darum kümmere, dass (vor allem junge) Geflüchtete es schaffen, sich mit ihrem Trauma, das durch die Flucht entstanden ist, angemessen auseinanderzusetzten.

Denn "um das Leben aktiv zu verlängern, muss man lernen, mit Stress richtig um zu gehen", so Loew. Deshalb setze er sich dafür ein, den Menschen mit Trauma durch Krieg, Flucht oder Gewalt zu helfen und ermutige auch andere dazu.


Über das Unternehmen

Die Akademie Heiligenfeld ist eine Bildungseinrichtung, die fachliche, persönliche und spirituelle Weiterentwicklung von Einzelpersonen, Institutionen und Unternehmen fördert. Bildung inmitten von Leben - unter diesem Titel bietet die Akademie Heiligenfeld Seminare und Fortbildungen im Themenfeld "Lebenskunst" mit den Schwerpunkten Kunst und Ausdruck, Tanz und Musik, Spiritualität und Selbstfindung sowie im Themenfeld "Wir" mit dem Fokus auf Partnerschaft und Beziehung an. Die Akademie Heiligenfeld möchte Menschen auf ihrem Weg zu mehr Lebendigkeit, Kreativität und Liebe in allen Lebensphasen begleiten und versteht Bildung als lebenslangen Prozess des Lernens, des Entwickelns und der Entfaltung. Neben den selbsterfahrungsorientierten Seminaren qualifiziert die Medizinische Akademie auf ganzheitlicher Weise in der Psychotherapie, Psychosomatik, Medizin, Pflege und Gesundheitswirtschaft. Darüber hinaus veranstaltet die Akademie Heiligenfeld jährlich einen großen Kongress mit mehr als 1.000 Teilnehmern sowie Symposien und Fachtagungen und lädt zu öffentlichen Vorträgen im Rahmen der Heiligenfelder Gespräche ein.

Artikel teilen
nach oben