Unterfränkische Überlandzentrale eG

Unterfränkische Überlandzentrale eG: Wohin mit dem Strom nach dem EEG

Unterfränkische Überlandzentrale eG: Wohin mit dem Strom nach dem EEG

Am 8. November veranstaltete die Unterfänkische Überlandzentrale „ÜZ“ ihr zweites Produzentenforum im Freizeitzentrum in Waigolshausen. Die Veranstaltung richtete sich an Einspeiser von privaten und gewerblichen Photovoltaik-Anlagen. Hintergrund der Veranstaltung war das bevorstehende Auslaufen der zwanzigjährigen Vergütungsregelung nach dem Gesetz für den Ausbau erneuerbarer Energien (EEG).

Ab dem Jahr 2021 entfällt für die ersten Anlagen die gesetzlich festgelegte Einspeisevergütung. Diesbezüglich besteht bei den Eigentümern von Photovoltaik-Anlagen große Unsicherheit und ein hoher Informationsbedarf. Referiert wurde über die Themen Digitalisierung, Eigentümerwechsel, Batteriespeicher. Weiterhin wurden praktikable Konzepte zum Eigenverbrauch wie beispielsweise der Einsatz von Wärmepumpen oder Elektromobilität vorgestellt. Rund 700 interessierte Teilnehmer aus ganz Unterfranken nutzten die Einladung und informierten sich in den Vorträgen und in persönlichen Gesprächen an den angebotenen Thementischen. Bestätigt durch das hohe Interesse wird die ÜZ in Zukunft regelmäßig Veranstaltungen dieser Art anbieten und die Produzenten auf dem Laufenden halten.

Auf den Punkt gebracht

• Veranstaltung: 2. Produzentenforum

• Veranstalter: Unterfränkische Überlandzentrale eG „ÜZ“

• Veranstaltungsort: Freizeitzentrum Waigolshausen

• Veranstaltungsdatum: 8.11.2017

• Beginn der Veranstaltung: 18.30 Uhr

• Ende der Veranstaltung: ca. 21.30 Uhr

• Dauer der Vorträge: ca. 2 Stunden

• Besucher: ca. 700 Besucher aus ganz Unterfranken (mit Voranmeldung)

• Zielgruppe: private und gewerbliche Betreiber von Photovoltaik-Anlagen

• Hintergrund der Veranstaltung: Auslaufen der Vergütungsregelung nach EEG ab 2020

• Vortragsthemen und Referenten

  • Begrüßung und thematische Einführung: Gerd Bock , Geschäftsführender Vorstand, Unterfränkische Überlandzentrale eG
  • PV 4.0 – auf dem Weg zur Digitalisierung: Alexander Weth, Teamleiter Abrechnung/Kundenservice, Unterfränkische Überlandzentrale eG
  • „Eigentümer wechsel dich“ – was ist zu tun und welche Unterlagen sind erforderlich? Markus Rößner, Team Abrechnung/Kundenservice, Unterfränkische Überlandzentrale eG
  • Batteriespeicher am Markt – Eigenschaften und Unterscheidungsmerkmale, Franziska Materne, Energie vor Ort, C.A.R.M.E.N. e. V.
  • Wohin mit meinem Strom nach dem EEG? Marco Keller, Teamleiter Portfoliomanagement, Alexander Wolf, Team Energie und Umwelt/Energieberatung, Unterfränkische Überlandzentrale eG
  • Diskussion und Fragen an den Thementischen
    • Abrechnung
    • EEG 2018
    • Einspeiseportal
    • Elektromobilität
    • Natur-18
    • Wärmepumpen

Bei Interesse stellen wir Ihnen gerne die Präsentationen der Vorträge zur Verfügung.

• Bewirtung: Kindergarten Waigolshausen

• Verkehrsregelung: Freiwillige Feuerwehr Waigolshausen

• Photovoltaik-Anlagen-Betreiber im ÜZ-Netzgebiet: ca. 5100

Informationen zur Unterfränkischen Überlandzentrale eG Lülsfeld

Die Unterfränkischen Überlandzentrale eG Lülsfeld versorgt 122.000 Menschen in den Landkreisen Schweinfurt, Haßberge, Kitzingen, Würzburg und Main-Spessart auf einer geografischen Fläche von ca. 1.000 km² (versorgte Fläche 110 km²) mit elektrischen Strom. Mit einer Netzlänge von 3.800 km, davon 499 km Mittelspannungs-Freileitungen, 446 km Mittelspannungs-Kabel und 2.855 km 1-kV-Kabel, ist die ÜZ die größte Energieversorgungsgenossenschaft Bayerns.

Die ÜZ ist in der Region ein bedeutender Arbeitgeber für qualifizierte Berufe wie Ingenieure, Industriekaufleute, Automatisierungstechniker und Vermessungstechniker. Mit einer Quote von 16 % bildet die ÜZ junge Industriekaufleute, Automatisierungstechniker sowie Vermessungstechniker selbst aus.

Von den jährlichen Investitionen in Höhe zwischen 6 und 8 Mio. EUR (2013 sogar fast 16 Mio. EUR) geht der Großteil der Aufträge an regionale Firmen und sichert somit weitere Arbeitsplätze in der Region. Die jährliche Ausfallzeit von nur 2,7 Minuten je Kunde im Jahr 2016 (zum Vergleich in Deutschland 22,7 Minuten im Jahr 2015) belegen die kontinuierlichen Investitionen in das Stromversorgungsnetz und zeugen von einer Versorgungssicherheit auf höchstem Niveau.

Die ÜZ ist eine rechtlich komplett selbständige und völlig unabhängige Genossenschaft. Die Anteile werden von ca. 3.300 Mitgliedern, bestehend vor allem aus Privatleuten und Gemeinden, die ausschließlich aus der Region kommen, gehalten.

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage des Unternehmens.

Bildunterschrift:

Von links: Alexander Wolf, Gerd Bock (Geschäftsführender Vorstand), Eva Gerhart, Marco Keller.

Von links: Alexander Wolf, Gerd Bock (Geschäftsführender Vorstand), Eva Gerhart, Marco Keller

Artikel teilen
nach oben