Knauf Gips KG

Knauf für Nachhaltigkeit ausgezeichnet

Foto Rudi Merkl

Die Region Mainfranken zeichnete die Knauf Gips KG erneut mit dem „Nachhaltigkeitspreis Mainfranken“ aus.

Die Region Mainfranken belobigt mit dem Nachhaltigkeitspreis Unternehmen, die nachhaltiges Wirtschaften vorbildlich vorleben. Der Preis würdigt die in der Region vorhandenen betrieblichen Anstrengungen, macht sie nach außen sichtbar und soll zur Nachahmung ökologisch tragfähiger, wirtschaftlich effizienter und sozial gerechter Maßnahmen motivieren.

Irma Amrehn, Leiterin Personal der Knauf Gips KG, und Sabrina Klimansky, Zentrales Materialmanagement Leitung Nachhaltigkeit und REACH bei der Knauf Gips KG, nahmen die Siegertrophäe bei der Preisverleihung am 1. Dezember im Steigerwald-Zentrum Handthal (Landkreis Schweinfurt) entgegen. Bereits 2012, bei der ersten Auflage des Nachhaltigkeitspreises, zählte Knauf zu den Gewinnern in der Kategorie „über 250 Mitarbeiter“. Die erneute Auszeichnung bestärkt das Unternehmen in seinem Bestreben, sich seiner langfristigen Verantwortung in Bezug auf ökonomische, ökologische und soziale Zusammenhänge zu stellen, wie dies auch im jüngst erschienenen Nachhaltigkeitsbericht 2013/2014 zum Ausdruck kommt (abrufbar unter www.knauf.de/nachhaltigkeit).

Prozesse in Produktion und Verwaltung

Besonders überzeugt zeigte sich die Fachjury von der kontinuierlichen Prüfung und Optimierung bestehender Prozesse in Produktion und Verwaltung, durch die Knauf in den Jahren 2014 und 2015 insgesamt 20 GWh an Energie einsparen und die Produktion von 6.884 Tonnen CO2 vermeiden konnte. Erreicht wurden diese Effekte unter anderem durch Maßnahmen wie die Installation von drei Blockheizkraftwerken, die Sanierung des Druckluftnetzes, den Einsatz neuer Kompressorenanlagen, die Nutzung von Abluft als Verbrennungsluft oder die Erneuerung von Isolierungen.

Außerbetriebliches Engagement

Ebenfalls ins Gewicht fielen das außerbetriebliche Engagement von Knauf, etwa zur Förderung der Biodiversität, sowie das nachhaltige Ressourcenmanagement. Vom Einsatz von Recycling- und REA-Gips über die kontinuierliche Verringerung des Materialeinsatzes, die Nutzung von Prozessabwärme für Heiz- und Kühlzwecke und die Erstellung von Umweltproduktdeklarationen bis hin zur Verwendung von hundert Prozent Altpapier für den Karton der Gipsplatten sind die realisierten Maßnahmen zur Ressourcenschonung äußerst vielfältig.

Den strategisch-konzeptionellen Rahmen aller unternehmerischen Anstrengungen bildet die bei Knauf erfolgreich implementierte nachhaltige Betriebsführung und Organisation. Dazu gehören neben der Einführung eines Energiemanagementsystems nach ISO 50001 auch die Kooperation mit externen Partnern zur energetischen Weiterentwicklung von Produkten und Produktionsprozessen oder das Qualifizierungsprogramm der Knauf Akademie, in dessen Rahmen Mitarbeiter je nach Funktion und Aufgabengebiet individuell geschult werden.

Hintergrund Nachhaltigkeitspreis Mainfranken

Der Nachhaltigkeitspreis Mainfranken ist ein Projekt der Region Mainfranken GmbH. Detaillierte Informationen zu den Wettbewerbsbeiträgen bietet die Website www.mainfranken.org/nachhaltigkeit.

Bildzeiile

Sabrina Klimansky und Irma Amrehn (v.r.) nahmen für Knauf den Nachhaltigkeitspreis Mainfranken aus den Händen von Landrat Florian Töpper und Åsa Petersson, Geschäftsführerin der Region Mainfranken GmbH, entgegen. (Foto: Rudi Merkl)

www.knauf.de

www.knauf.com

www.knauf-deutschland.de

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Knauf Gips KG

Knauf für Nachhaltigkeit ausgezeichnet

Foto Rudi Merkl

Die Region Mainfranken zeichnete die Knauf Gips KG erneut mit dem „Nachhaltigkeitspreis Mainfranken“ aus.

Die Region Mainfranken belobigt mit dem Nachhaltigkeitspreis Unternehmen, die nachhaltiges Wirtschaften vorbildlich vorleben. Der Preis würdigt die in der Region vorhandenen betrieblichen Anstrengungen, macht sie nach außen sichtbar und soll zur Nachahmung ökologisch tragfähiger, wirtschaftlich effizienter und sozial gerechter Maßnahmen motivieren.

Irma Amrehn, Leiterin Personal der Knauf Gips KG, und Sabrina Klimansky, Zentrales Materialmanagement Leitung Nachhaltigkeit und REACH bei der Knauf Gips KG, nahmen die Siegertrophäe bei der Preisverleihung am 1. Dezember im Steigerwald-Zentrum Handthal (Landkreis Schweinfurt) entgegen. Bereits 2012, bei der ersten Auflage des Nachhaltigkeitspreises, zählte Knauf zu den Gewinnern in der Kategorie „über 250 Mitarbeiter“. Die erneute Auszeichnung bestärkt das Unternehmen in seinem Bestreben, sich seiner langfristigen Verantwortung in Bezug auf ökonomische, ökologische und soziale Zusammenhänge zu stellen, wie dies auch im jüngst erschienenen Nachhaltigkeitsbericht 2013/2014 zum Ausdruck kommt (abrufbar unter www.knauf.de/nachhaltigkeit).

Prozesse in Produktion und Verwaltung

Besonders überzeugt zeigte sich die Fachjury von der kontinuierlichen Prüfung und Optimierung bestehender Prozesse in Produktion und Verwaltung, durch die Knauf in den Jahren 2014 und 2015 insgesamt 20 GWh an Energie einsparen und die Produktion von 6.884 Tonnen CO2 vermeiden konnte. Erreicht wurden diese Effekte unter anderem durch Maßnahmen wie die Installation von drei Blockheizkraftwerken, die Sanierung des Druckluftnetzes, den Einsatz neuer Kompressorenanlagen, die Nutzung von Abluft als Verbrennungsluft oder die Erneuerung von Isolierungen.

Außerbetriebliches Engagement

Ebenfalls ins Gewicht fielen das außerbetriebliche Engagement von Knauf, etwa zur Förderung der Biodiversität, sowie das nachhaltige Ressourcenmanagement. Vom Einsatz von Recycling- und REA-Gips über die kontinuierliche Verringerung des Materialeinsatzes, die Nutzung von Prozessabwärme für Heiz- und Kühlzwecke und die Erstellung von Umweltproduktdeklarationen bis hin zur Verwendung von hundert Prozent Altpapier für den Karton der Gipsplatten sind die realisierten Maßnahmen zur Ressourcenschonung äußerst vielfältig.

Den strategisch-konzeptionellen Rahmen aller unternehmerischen Anstrengungen bildet die bei Knauf erfolgreich implementierte nachhaltige Betriebsführung und Organisation. Dazu gehören neben der Einführung eines Energiemanagementsystems nach ISO 50001 auch die Kooperation mit externen Partnern zur energetischen Weiterentwicklung von Produkten und Produktionsprozessen oder das Qualifizierungsprogramm der Knauf Akademie, in dessen Rahmen Mitarbeiter je nach Funktion und Aufgabengebiet individuell geschult werden.

Hintergrund Nachhaltigkeitspreis Mainfranken

Der Nachhaltigkeitspreis Mainfranken ist ein Projekt der Region Mainfranken GmbH. Detaillierte Informationen zu den Wettbewerbsbeiträgen bietet die Website www.mainfranken.org/nachhaltigkeit.

Bildzeiile

Sabrina Klimansky und Irma Amrehn (v.r.) nahmen für Knauf den Nachhaltigkeitspreis Mainfranken aus den Händen von Landrat Florian Töpper und Åsa Petersson, Geschäftsführerin der Region Mainfranken GmbH, entgegen. (Foto: Rudi Merkl)

www.knauf.de

www.knauf.com

www.knauf-deutschland.de

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben