Benachbarte Kita Lohgraben feierte zeitgleich Sommerfest

Gut besuchter Tag der offenen Tür im Musikinstitut Marktheidenfeld

„Musik liegt in der Luft“ lautete das Motto beim Sommerfest der Kindertagesstätte (Kita) Lohgraben. Passend zum Thema präsentierte sich auch das benachbarte städtische Musikinstitut mit einem Tag der offenen Tür.

Nach einer kurzen Begrüßung durch Erste Bürgermeisterin Helga Schmidt-Neder und Kita-Leiterin Eva-Maria Sauer im Hof vor dem Musikinstitut in der Würzburger Straße begleiteten die Lehrkräfte des Musikinstituts die Kita-Kinder bei ihrem Lied „Der musikalische Wasserhahn“.

Anschließend konnten sich die Besucher im Musikinstitut umschauen, mit den Lehrern sprechen und das musikalische Angebot des Musikinstituts kennenlernen. Es waren einige Musikschüler gekommen, um den Besuchern ihr Erlerntes zu hören und sehen zu lassen. Zudem konnten Interessierte die angebotenen Instrumente wie Schlagzeug, Klavier, Saxophon, Klarinette oder Akkordeon selbst ausprobieren.

Durchgehend gute Besucherresonanz

Überall im Haus war Musik zu hören. Am Nachmittag gaben die Lehrkräfte des Musikinstitutes noch ein mit viel Applaus bedachtes „Mini-Konzert“.

Natalie Pfab freute sich über die durchgehend gute Besucherresonanz. „Vielleicht konnten wir den ein oder anderen Interessenten für das Musizieren begeistern“, ist die administrative Leiterin des Musikinstituts optimistisch, dass zu den zurzeit rund 110 Schülerinnen und Schüler noch Neuanmeldungen hinzukommen.          

Die benachbarte KiTa Lohgraben veranstaltete eine Tombola und eine Spielstraße mit Kinderschminken, Kinderdisco und Bastelaktionen. Im Musikinstitut konnten die Kinder ein funktionsfähiges eigenes Instrument basteln. Der Elternbeirat der Kita Lohgraben sorgte für das leibliche Wohl.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Benachbarte Kita Lohgraben feierte zeitgleich Sommerfest

Gut besuchter Tag der offenen Tür im Musikinstitut Marktheidenfeld

„Musik liegt in der Luft“ lautete das Motto beim Sommerfest der Kindertagesstätte (Kita) Lohgraben. Passend zum Thema präsentierte sich auch das benachbarte städtische Musikinstitut mit einem Tag der offenen Tür.

Nach einer kurzen Begrüßung durch Erste Bürgermeisterin Helga Schmidt-Neder und Kita-Leiterin Eva-Maria Sauer im Hof vor dem Musikinstitut in der Würzburger Straße begleiteten die Lehrkräfte des Musikinstituts die Kita-Kinder bei ihrem Lied „Der musikalische Wasserhahn“.

Anschließend konnten sich die Besucher im Musikinstitut umschauen, mit den Lehrern sprechen und das musikalische Angebot des Musikinstituts kennenlernen. Es waren einige Musikschüler gekommen, um den Besuchern ihr Erlerntes zu hören und sehen zu lassen. Zudem konnten Interessierte die angebotenen Instrumente wie Schlagzeug, Klavier, Saxophon, Klarinette oder Akkordeon selbst ausprobieren.

Durchgehend gute Besucherresonanz

Überall im Haus war Musik zu hören. Am Nachmittag gaben die Lehrkräfte des Musikinstitutes noch ein mit viel Applaus bedachtes „Mini-Konzert“.

Natalie Pfab freute sich über die durchgehend gute Besucherresonanz. „Vielleicht konnten wir den ein oder anderen Interessenten für das Musizieren begeistern“, ist die administrative Leiterin des Musikinstituts optimistisch, dass zu den zurzeit rund 110 Schülerinnen und Schüler noch Neuanmeldungen hinzukommen.          

Die benachbarte KiTa Lohgraben veranstaltete eine Tombola und eine Spielstraße mit Kinderschminken, Kinderdisco und Bastelaktionen. Im Musikinstitut konnten die Kinder ein funktionsfähiges eigenes Instrument basteln. Der Elternbeirat der Kita Lohgraben sorgte für das leibliche Wohl.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben