Die Welt ein bisschen besser machen

Jugendliche in Marktheidenfeld beteiligen sich an der 72-Stunden-Aktion

Ab Donnerstag, den 23. Mai 2019 findet deutschlandweit die 72-Stunden-Aktion des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) statt. Katrin Fuchs von der kirchlichen Jugendarbeit in Lohr leitet stellvertretend für den BDKJ die Aktionen im Landkreis Main-Spessart.

In Marktheidenfeld beteiligt sich das Jugendzentrum (JuZ) MainHaus mit Kooperationspartnern an dem Projekt. Stadtjugendpflegerin Stephanie Namyslo, JuZ-Leiter Oliver Guggenberger und Jennifer Ashley vom Jugendmigrationsdienst (JMD) Main-Spessart des Paritätischen Wohlfahrtsverbands Bezirksverband Unterfranken haben sich für Samstag, den 25. Mai zwei Aktionen einfallen lassen:

Zum einen wird in Kooperation mit dem Bund Naturschutz Marktheidenfeld ein Insektenhotel für die Lebendigen Gärten errichtet. Ziel ist es, jungen Menschen Umweltthemen und insbesondere die Wichtigkeit von Lebensräumen für Insekten näherzubringen. In dem Kontext bietet sich die Verknüpfung mit den Lebendigen Gärten an: In diesem Projekt wird der Bund Naturschutz Ortsgruppe Marktheidenfeld gemeinsam mit der Stadt Marktheidenfeld auf den Mainwiesen südwestlich des Jugendzentrums in den nächsten Jahren zeigen, wie mit geringem Aufwand Lebens- und Nahrungsräume für heimische Tier- und Pflanzenarten geschaffen werden können.

Zielgruppe ist überdurchschnittlich stark vertreten

Zum anderen wird der Jugendmigrationsdienst um Jennifer Ashley den bestehenden Kräutergarten am Jugendzentrum wiederaufleben lassen. Unterstützt durch die Projektgruppe „Grüne Daumen“ ist es geplant, den Kräutergarten Stück für Stück zu erweitern. Das Besondere daran: In dem interkulturellen und interreligiösen Austausch arbeiten Geflüchtete und einheimische Jugendliche Hand in Hand zusammen und können so sehr schnell Kontakte knüpfen. Geplant ist, dass der Kräutergarten durch Ehrenamtliche dauerhaft betreut wird und den Jugendlichen als „Quelle“ für die im JuZ angebotenen Kochabende dient.

In der mobilen Beratung ist Jennifer Ashley vom JMD im gesamten Landkreis Main-Spessart unterwegs. Im Jugendzentrum MainHaus in Marktheidenfeld ist ihre Zielgruppe von Jugendlichen und jungen Erwachsenen im Alter von 12 bis 27 Jahren überdurchschnittlich stark vertreten, da in Marktheidenfeld viele Menschen mit Migrationshintergrund leben. Jeden ersten und dritten Mittwoch im Monat findet ihre kostenfreie Beratung im JuZ MainHaus statt.

Dem Team der Marktheidenfelder Jugendarbeit ist es ein besonderes Anliegen, mit der Teilnahme an der deutschlandweiten Aktion Jugendliche darin zu bestärken, dass man innerhalb kurzer Zeit - egal, welche Sprache man spricht - zusammen viel erreichen kann. Zudem möchte man der Öffentlichkeit zeigen, wie Jugendliche gemeinsam Positives bewirken.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Die Welt ein bisschen besser machen

Jugendliche in Marktheidenfeld beteiligen sich an der 72-Stunden-Aktion

Ab Donnerstag, den 23. Mai 2019 findet deutschlandweit die 72-Stunden-Aktion des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) statt. Katrin Fuchs von der kirchlichen Jugendarbeit in Lohr leitet stellvertretend für den BDKJ die Aktionen im Landkreis Main-Spessart.

In Marktheidenfeld beteiligt sich das Jugendzentrum (JuZ) MainHaus mit Kooperationspartnern an dem Projekt. Stadtjugendpflegerin Stephanie Namyslo, JuZ-Leiter Oliver Guggenberger und Jennifer Ashley vom Jugendmigrationsdienst (JMD) Main-Spessart des Paritätischen Wohlfahrtsverbands Bezirksverband Unterfranken haben sich für Samstag, den 25. Mai zwei Aktionen einfallen lassen:

Zum einen wird in Kooperation mit dem Bund Naturschutz Marktheidenfeld ein Insektenhotel für die Lebendigen Gärten errichtet. Ziel ist es, jungen Menschen Umweltthemen und insbesondere die Wichtigkeit von Lebensräumen für Insekten näherzubringen. In dem Kontext bietet sich die Verknüpfung mit den Lebendigen Gärten an: In diesem Projekt wird der Bund Naturschutz Ortsgruppe Marktheidenfeld gemeinsam mit der Stadt Marktheidenfeld auf den Mainwiesen südwestlich des Jugendzentrums in den nächsten Jahren zeigen, wie mit geringem Aufwand Lebens- und Nahrungsräume für heimische Tier- und Pflanzenarten geschaffen werden können.

Zielgruppe ist überdurchschnittlich stark vertreten

Zum anderen wird der Jugendmigrationsdienst um Jennifer Ashley den bestehenden Kräutergarten am Jugendzentrum wiederaufleben lassen. Unterstützt durch die Projektgruppe „Grüne Daumen“ ist es geplant, den Kräutergarten Stück für Stück zu erweitern. Das Besondere daran: In dem interkulturellen und interreligiösen Austausch arbeiten Geflüchtete und einheimische Jugendliche Hand in Hand zusammen und können so sehr schnell Kontakte knüpfen. Geplant ist, dass der Kräutergarten durch Ehrenamtliche dauerhaft betreut wird und den Jugendlichen als „Quelle“ für die im JuZ angebotenen Kochabende dient.

In der mobilen Beratung ist Jennifer Ashley vom JMD im gesamten Landkreis Main-Spessart unterwegs. Im Jugendzentrum MainHaus in Marktheidenfeld ist ihre Zielgruppe von Jugendlichen und jungen Erwachsenen im Alter von 12 bis 27 Jahren überdurchschnittlich stark vertreten, da in Marktheidenfeld viele Menschen mit Migrationshintergrund leben. Jeden ersten und dritten Mittwoch im Monat findet ihre kostenfreie Beratung im JuZ MainHaus statt.

Dem Team der Marktheidenfelder Jugendarbeit ist es ein besonderes Anliegen, mit der Teilnahme an der deutschlandweiten Aktion Jugendliche darin zu bestärken, dass man innerhalb kurzer Zeit - egal, welche Sprache man spricht - zusammen viel erreichen kann. Zudem möchte man der Öffentlichkeit zeigen, wie Jugendliche gemeinsam Positives bewirken.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben