Virtuelle Preisverleihung

Kurtz Ersa erhält international angesehenen Recycling Award

Mit dem Award werden herausragende Leistungen und neue Verfahren beim Recycling von expandiertem Polystyrol (EPS) gewürdigt. Der Kunststoff findet sich in zahlreichen Branchen und Produkten  wieder.

Normalerweise versammeln sich jedes Jahr im März etwa 250 Entscheider der Kunststoffindustrie auf der EPS EXPO in Charleston, South Carolina, zur nordamerikanischen Fachkonferenz der EPS Industry Alliance. Am Vorabend der zweitägigen Konferenz mit Top-Speakern der Branche mit Schwerpunkt auf der Verarbeitung von expandiertem Polystyrol (EPS) geht alljährlich die Verleihung des „Excellence in EPS Recycling Award“ voraus. Durch die anhaltende Corona-Pandemie fand die Preisverleihung in diesem Jahr jedoch virtuell statt. "Nicht minder fühlen wir uns sehr geehrt und freuen uns über den Erhalt dieser außerordentlichen Auszeichnung, die nunmehr zum siebten Mal vergeben wurde", heißt es in einer Mitteilung des Unternehmens.

Unterschätzte Recycling-Fähigkeit von EPS

Die Auszeichnung schärft das Bewusstsein für eine gute Recyclingfähigkeit von Polystyrol, die zumeist entweder ignoriert oder als zu schwierig zu recyceln abgetan wird. Darüber hinaus dient der Preis anderen Begleitern der Branche als Vorbild für ihre Programme und Lösungsansätze. Der siegreiche Beitrag der Kurtz GmbH für seine neue Hochfrequenz-Fusionstechnologie ist ein Beispiel für eine laufende Innovation im EPS-Recycling. Die durch den Kurtz WAVE FOAMER hergestellten Formteile bestehen zu 70 % aus Recyclingmaterial. Der RF-Prozess bietet gleichzeitig Energieeinsparungen von bis zu 90 % im Vergleich zum herkömmlichen Herstellungsverfahren mit Dampf.

Preiswürdige Innovation

Von den drei Preiskategorien setzte sich die Kurtz GmbH mit ihrer revolutionären RF-Technologie an die Spitze der Kategorie „Technologie-Innovationen“. Mit RF wird das Verschweißen von Partikelschäumen ohne Dampf zur Realität. Recyceltes EPS als auch hochtemperaturbeständige Partikelschäume mit Verschweißungstemperaturen bis 250 °C lassen sich mit dem Kurtz WAVE FOAMER verarbeiten. Somit wird zukünftig auch die Verarbeitung von technischen Kunststoffen und biologisch abbaubaren Materialien möglich sein. Mit dem RF-Prozess von Kurtz Ersa wird schon jetzt ein EPS-Recyclinganteil von über 70 % erreicht. Herkömmliche Verfahren können maximal 20 % recyceltes EPS verarbeiten. Anders als beim Dampfverfahren erfolgt die Verschweißung mittels elektromagnetischer Wellen von innen nach außen und erzielt somit eine perfekte Kernverschweißung.

 "Neue Ära der Recyclingtechnologie"

Von Anfang Dezember 2019 bis 24. Januar 2020 konnten Unternehmen ihre Projekte einreichen. Eine 4-köpfige Jury aus hochkarätigen Vertretern der Verpackungsindustrie, der Forschung und Beratung sowie Nonprofit-Organisationen beurteilte die eingegangenen Bewerbungen. Die Juroren zeigten sich begeistert vom Kurtz RF-Prozess: „Dies ist eine neue Ära der Recyclingtechnologie. Kurtz Ersa hat EPS auf eine Art und Weise neues Leben eingehaucht, wie es mechanisches Recycling niemals tun kann.“ Mit dem weltweiten Streben nach Aktionen zum Umweltschutz gewinnen Auszeichnungen und Veranstaltungen mit Aufruf zu einer nachhaltigeren Lebens- und Arbeitsweise an Bedeutung. Der Earth Day, der heute bereits zum 50. Mal begangen wird, setzt einen zusätzlichen Fokus auf den Einsatz jedes Einzelnen, sich für innovative Umweltlösungen einzusetzen. Durch Investitionen in neue Technologien macht auch Kurtz Ersa weiterhin Fortschritte, die Kreislaufwirtschaft zu optimieren und die Verwendung von recycelten Materialien wie EPS voranzutreiben.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Virtuelle Preisverleihung

Kurtz Ersa erhält international angesehenen Recycling Award

Mit dem Award werden herausragende Leistungen und neue Verfahren beim Recycling von expandiertem Polystyrol (EPS) gewürdigt. Der Kunststoff findet sich in zahlreichen Branchen und Produkten  wieder.

Normalerweise versammeln sich jedes Jahr im März etwa 250 Entscheider der Kunststoffindustrie auf der EPS EXPO in Charleston, South Carolina, zur nordamerikanischen Fachkonferenz der EPS Industry Alliance. Am Vorabend der zweitägigen Konferenz mit Top-Speakern der Branche mit Schwerpunkt auf der Verarbeitung von expandiertem Polystyrol (EPS) geht alljährlich die Verleihung des „Excellence in EPS Recycling Award“ voraus. Durch die anhaltende Corona-Pandemie fand die Preisverleihung in diesem Jahr jedoch virtuell statt. "Nicht minder fühlen wir uns sehr geehrt und freuen uns über den Erhalt dieser außerordentlichen Auszeichnung, die nunmehr zum siebten Mal vergeben wurde", heißt es in einer Mitteilung des Unternehmens.

Unterschätzte Recycling-Fähigkeit von EPS

Die Auszeichnung schärft das Bewusstsein für eine gute Recyclingfähigkeit von Polystyrol, die zumeist entweder ignoriert oder als zu schwierig zu recyceln abgetan wird. Darüber hinaus dient der Preis anderen Begleitern der Branche als Vorbild für ihre Programme und Lösungsansätze. Der siegreiche Beitrag der Kurtz GmbH für seine neue Hochfrequenz-Fusionstechnologie ist ein Beispiel für eine laufende Innovation im EPS-Recycling. Die durch den Kurtz WAVE FOAMER hergestellten Formteile bestehen zu 70 % aus Recyclingmaterial. Der RF-Prozess bietet gleichzeitig Energieeinsparungen von bis zu 90 % im Vergleich zum herkömmlichen Herstellungsverfahren mit Dampf.

Preiswürdige Innovation

Von den drei Preiskategorien setzte sich die Kurtz GmbH mit ihrer revolutionären RF-Technologie an die Spitze der Kategorie „Technologie-Innovationen“. Mit RF wird das Verschweißen von Partikelschäumen ohne Dampf zur Realität. Recyceltes EPS als auch hochtemperaturbeständige Partikelschäume mit Verschweißungstemperaturen bis 250 °C lassen sich mit dem Kurtz WAVE FOAMER verarbeiten. Somit wird zukünftig auch die Verarbeitung von technischen Kunststoffen und biologisch abbaubaren Materialien möglich sein. Mit dem RF-Prozess von Kurtz Ersa wird schon jetzt ein EPS-Recyclinganteil von über 70 % erreicht. Herkömmliche Verfahren können maximal 20 % recyceltes EPS verarbeiten. Anders als beim Dampfverfahren erfolgt die Verschweißung mittels elektromagnetischer Wellen von innen nach außen und erzielt somit eine perfekte Kernverschweißung.

 "Neue Ära der Recyclingtechnologie"

Von Anfang Dezember 2019 bis 24. Januar 2020 konnten Unternehmen ihre Projekte einreichen. Eine 4-köpfige Jury aus hochkarätigen Vertretern der Verpackungsindustrie, der Forschung und Beratung sowie Nonprofit-Organisationen beurteilte die eingegangenen Bewerbungen. Die Juroren zeigten sich begeistert vom Kurtz RF-Prozess: „Dies ist eine neue Ära der Recyclingtechnologie. Kurtz Ersa hat EPS auf eine Art und Weise neues Leben eingehaucht, wie es mechanisches Recycling niemals tun kann.“ Mit dem weltweiten Streben nach Aktionen zum Umweltschutz gewinnen Auszeichnungen und Veranstaltungen mit Aufruf zu einer nachhaltigeren Lebens- und Arbeitsweise an Bedeutung. Der Earth Day, der heute bereits zum 50. Mal begangen wird, setzt einen zusätzlichen Fokus auf den Einsatz jedes Einzelnen, sich für innovative Umweltlösungen einzusetzen. Durch Investitionen in neue Technologien macht auch Kurtz Ersa weiterhin Fortschritte, die Kreislaufwirtschaft zu optimieren und die Verwendung von recycelten Materialien wie EPS voranzutreiben.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben