Jubiläum

Kurtz GmbH ehrt zwei Urgesteine

Langjährige Betriebszugehörigkeit für Rudolf Albert (40 J.) und Harald Sommer (45 J.).

Zur Jahresmitte und im Berichtsmonat Juli gelang es der Kurtz GmbH, das Geschäft der Gießerei- und Schaumstoffmaschinen in einem insgesamt schwierigen Umfeld zu stabilisieren. Nach Aussage von Geschäftsführer Uwe Rothaug gebe es zahlreiche Perspektiven und Risiken – um die Chancen nutzen zu können, seien entsprechende Maßnahmen eingeleitet worden und werde man zeitnah innovative Technologien im Markt etablieren. Für die Umsetzung sei das gesamte Kurtz Team gefordert. Neben der Vorstellung der Zahlenwelt hatte das Kurtz Management auch die angenehme Aufgabe, zwei verdienten, langjährigen Mitarbeitern für ihre langjährige Betriebszugehörigkeit zu gratulieren. 

Kurtz Geschäftsführerin Carolin Kurtz rief zunächst Rudolf Albert nach vorn, der durchgehend seit 40 Jahren für sein Unternehmen aktiv ist. Zum 01. Juli 1979 trat der Röttbacher seine Ausbildungsstelle als Maschinenschlosser an, kam dann in die Schweißerei nach Hasloch. In den folgenden vier Jahrzehnten wurde der Allrounder unentbehrlich und ist es heute noch: Ob Bohren, Zuschnitt, Schweißnahtvorbereitung oder Brennmaschine – als Schweißer war und ist der 56-Jährige vielseitig einsetzbar, auch in schwierigen Projekten. Aktuell ist Rudolf Albert im Kurtz Ersa-Zentrallager beschäftigt, privat nach wie vor aktives Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Röttbach, der er sechs Jahre als Kommandant vorstand.

Unermüdlicher Einsatz im Unternehmen

Die zweite Ehrung galt Harald Sommer, mit dem Uwe Rothaug in seiner Funktion als Kurtz Geschäftsführer seit nunmehr zehn Jahren sehr eng zusammenarbeitet. Harald Sommer startete seine Laufbahn im Unternehmen vor 45 Jahren am 04. Juni 1974 als Azubi zum Technischen Zeichner – und wurde direkt im technischen Büro Maschinenbau übernommen. Nach seiner Zeit bei der Bundeswehr arbeitete der Haslocher ab April 1979 als Assistent von Walter Kurtz und organisierte den Aufbau des Vertriebs und die Internationalisierung der Schaumstoffmaschinen. Seit Oktober 1990 leitete er die Projektabteilung Schäummaschinen und übernahm ab April 2006 als Vertriebsleiter die Verantwortung für den Absatz der partikelschaumstoffverarbeitenden Maschinen.

Im Namen der Geschäftsführung dankte Uwe Rothaug den beiden Jubilaren für ihren unermüdlichen Einsatz über vier und viereinhalb Jahrzehnte. „In unserer immer schneller sich drehenden Welt werden diese beruflichen Lebensläufe immer seltener – herzlichen Dank an Sie beide für Ihren großen, unermüdlichen Einsatz im Unternehmen, aus dem zahlreiche Erfolge hervorgingen. Vor dieser Leistung ziehe ich den virtuellen Hut und freue mich auf die hoffentlich noch lange Zusammenarbeit“, sagte der Kurtz Geschäftsführer zum Shakehands, bei dem es jeweils einen bunten Sommerstrauß und ein Geldgeschenk im Kuvert gab.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Jubiläum

Kurtz GmbH ehrt zwei Urgesteine

Langjährige Betriebszugehörigkeit für Rudolf Albert (40 J.) und Harald Sommer (45 J.).

Zur Jahresmitte und im Berichtsmonat Juli gelang es der Kurtz GmbH, das Geschäft der Gießerei- und Schaumstoffmaschinen in einem insgesamt schwierigen Umfeld zu stabilisieren. Nach Aussage von Geschäftsführer Uwe Rothaug gebe es zahlreiche Perspektiven und Risiken – um die Chancen nutzen zu können, seien entsprechende Maßnahmen eingeleitet worden und werde man zeitnah innovative Technologien im Markt etablieren. Für die Umsetzung sei das gesamte Kurtz Team gefordert. Neben der Vorstellung der Zahlenwelt hatte das Kurtz Management auch die angenehme Aufgabe, zwei verdienten, langjährigen Mitarbeitern für ihre langjährige Betriebszugehörigkeit zu gratulieren. 

Kurtz Geschäftsführerin Carolin Kurtz rief zunächst Rudolf Albert nach vorn, der durchgehend seit 40 Jahren für sein Unternehmen aktiv ist. Zum 01. Juli 1979 trat der Röttbacher seine Ausbildungsstelle als Maschinenschlosser an, kam dann in die Schweißerei nach Hasloch. In den folgenden vier Jahrzehnten wurde der Allrounder unentbehrlich und ist es heute noch: Ob Bohren, Zuschnitt, Schweißnahtvorbereitung oder Brennmaschine – als Schweißer war und ist der 56-Jährige vielseitig einsetzbar, auch in schwierigen Projekten. Aktuell ist Rudolf Albert im Kurtz Ersa-Zentrallager beschäftigt, privat nach wie vor aktives Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Röttbach, der er sechs Jahre als Kommandant vorstand.

Unermüdlicher Einsatz im Unternehmen

Die zweite Ehrung galt Harald Sommer, mit dem Uwe Rothaug in seiner Funktion als Kurtz Geschäftsführer seit nunmehr zehn Jahren sehr eng zusammenarbeitet. Harald Sommer startete seine Laufbahn im Unternehmen vor 45 Jahren am 04. Juni 1974 als Azubi zum Technischen Zeichner – und wurde direkt im technischen Büro Maschinenbau übernommen. Nach seiner Zeit bei der Bundeswehr arbeitete der Haslocher ab April 1979 als Assistent von Walter Kurtz und organisierte den Aufbau des Vertriebs und die Internationalisierung der Schaumstoffmaschinen. Seit Oktober 1990 leitete er die Projektabteilung Schäummaschinen und übernahm ab April 2006 als Vertriebsleiter die Verantwortung für den Absatz der partikelschaumstoffverarbeitenden Maschinen.

Im Namen der Geschäftsführung dankte Uwe Rothaug den beiden Jubilaren für ihren unermüdlichen Einsatz über vier und viereinhalb Jahrzehnte. „In unserer immer schneller sich drehenden Welt werden diese beruflichen Lebensläufe immer seltener – herzlichen Dank an Sie beide für Ihren großen, unermüdlichen Einsatz im Unternehmen, aus dem zahlreiche Erfolge hervorgingen. Vor dieser Leistung ziehe ich den virtuellen Hut und freue mich auf die hoffentlich noch lange Zusammenarbeit“, sagte der Kurtz Geschäftsführer zum Shakehands, bei dem es jeweils einen bunten Sommerstrauß und ein Geldgeschenk im Kuvert gab.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben