Erschließungsarbeiten dauern voraussichtlich bis Ende 2020 an

Spatenstich für den Gewerbepark Söllershöhe

Mit dem symbolischen Spatenstich beginnt ab sofort die Erschließung des Gewerbeparks Söllershöhe im Marktheidenfelder Stadtteil Altfeld. Die Stadt Marktheidenfeld nimmt mit dem neuen Gewerbepark das größte Bauprojekt der nächsten Jahre in Angriff. Das zu erschließende Gebiet umfasst ein rund 47 Hektar großes Areal, in dem über 29 Hektar neue Gewerbeflächen entstehen. Mehr als 14 Hektar werden als öffentliche Grünfläche angelegt.

„Der Gewerbepark Söllershöhe im Stadtteil Altfeld ist für die zukünftige wirtschaftliche Entwicklung unserer Stadt von großer Bedeutung“, erklärte Erste Bürgermeisterin Helga Schmidt-Neder im Rahmen der kleinen Feierstunde. Ein Blick auf den Bebauungsplan zeige deutlich, dass die Planer mit dieser großen Gewerbefläche verantwortungsvoll umgehen. 

„Qualitätsvolle Grünbereiche als Abstandsflächen zum Wohnort Altfeld und dem bestehenden Aussiedlerhof, der Erhalt des kulturhistorischen Eichenfürster Wegs und eine hohe Aufenthaltsqualität für diejenigen, die künftig hier arbeiten, sind uns sehr wichtig“, betonte das Stadtoberhaupt. Als erste Kommune im Landkreis Main-Spessart habe die Stadt gemeinsam mit dem Amt für Landwirtschaft, Ernährung und Forsten sowie den örtlichen Landwirten ein Maßnahmenkonzept zur produktionsintegrierten Kompensation, kurz PIK, erarbeitet. So sei gewährleistet, dass Fauna und Flora genügend Lebensraum erhalten und das Schaffen weiterer landwirtschaftlichen Nutzflächen an anderer Stelle als ökologischer Ausgleich verringert wird.

Ausreichend Fuß-, Rad- und Wirtschaftswege

Bei der inneren Erschließung des Gebietes achte man darauf, dass ausreichend Fuß-, Rad- und Wirtschaftswege angelegt werden. Vorgesehen ist zudem eine Bushaltestelle für den ÖPNV. Im vorderen Bereich des Gewerbeparks sind Grundstücke für kleinere und mittlere Gewerbebetriebe geplant, ergänzt um ein Sondergebiet für großflächigen Einzelhandel zur Ansiedlung eines Vollsortimenters. Im hinteren Bereich stehen Flächen für großflächige Gewerbeeinheiten zur Verfügung.

Der Bau von Straßen und Gehwegen, Kanal- und Wasserleitungen sowie die Strom- und Breitbandverlegung wird voraussichtlich bis Ende 2020 andauern.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Erschließungsarbeiten dauern voraussichtlich bis Ende 2020 an

Spatenstich für den Gewerbepark Söllershöhe

Mit dem symbolischen Spatenstich beginnt ab sofort die Erschließung des Gewerbeparks Söllershöhe im Marktheidenfelder Stadtteil Altfeld. Die Stadt Marktheidenfeld nimmt mit dem neuen Gewerbepark das größte Bauprojekt der nächsten Jahre in Angriff. Das zu erschließende Gebiet umfasst ein rund 47 Hektar großes Areal, in dem über 29 Hektar neue Gewerbeflächen entstehen. Mehr als 14 Hektar werden als öffentliche Grünfläche angelegt.

„Der Gewerbepark Söllershöhe im Stadtteil Altfeld ist für die zukünftige wirtschaftliche Entwicklung unserer Stadt von großer Bedeutung“, erklärte Erste Bürgermeisterin Helga Schmidt-Neder im Rahmen der kleinen Feierstunde. Ein Blick auf den Bebauungsplan zeige deutlich, dass die Planer mit dieser großen Gewerbefläche verantwortungsvoll umgehen. 

„Qualitätsvolle Grünbereiche als Abstandsflächen zum Wohnort Altfeld und dem bestehenden Aussiedlerhof, der Erhalt des kulturhistorischen Eichenfürster Wegs und eine hohe Aufenthaltsqualität für diejenigen, die künftig hier arbeiten, sind uns sehr wichtig“, betonte das Stadtoberhaupt. Als erste Kommune im Landkreis Main-Spessart habe die Stadt gemeinsam mit dem Amt für Landwirtschaft, Ernährung und Forsten sowie den örtlichen Landwirten ein Maßnahmenkonzept zur produktionsintegrierten Kompensation, kurz PIK, erarbeitet. So sei gewährleistet, dass Fauna und Flora genügend Lebensraum erhalten und das Schaffen weiterer landwirtschaftlichen Nutzflächen an anderer Stelle als ökologischer Ausgleich verringert wird.

Ausreichend Fuß-, Rad- und Wirtschaftswege

Bei der inneren Erschließung des Gebietes achte man darauf, dass ausreichend Fuß-, Rad- und Wirtschaftswege angelegt werden. Vorgesehen ist zudem eine Bushaltestelle für den ÖPNV. Im vorderen Bereich des Gewerbeparks sind Grundstücke für kleinere und mittlere Gewerbebetriebe geplant, ergänzt um ein Sondergebiet für großflächigen Einzelhandel zur Ansiedlung eines Vollsortimenters. Im hinteren Bereich stehen Flächen für großflächige Gewerbeeinheiten zur Verfügung.

Der Bau von Straßen und Gehwegen, Kanal- und Wasserleitungen sowie die Strom- und Breitbandverlegung wird voraussichtlich bis Ende 2020 andauern.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben