Neue Lehrer herzlich empfangen

Traditioneller Kennenlern-Termin im Rathaus von Marktheidenfeld

Es ist schon eine kleine Tradition, dass Marktheidenfelds Erste Bürgermeisterin die neuen Lehrer aller Marktheidenfelder Schulen ins Rathaus der Stadt einlädt. Auch in diesem Jahr folgten zum Schuljahresbeginn viele Pädagogen, die erstmals in Marktheidenfeld unterrichten, der Einladung zum Kennenlernen.

„Für ihre Lehrtätigkeit in Marktheidenfeld wünsche ich Ihnen alles Gute“, betonte  Helga Schmidt-Neder, als sie im Großen Sitzungssaal den anwesenden Lehrern und Rektoren interessante Daten und Fakten zur Stadt präsentierte.

Austausch untereinander ist wichtig

Ein Anliegen war es der Ersten Bürgermeisterin, auf die vielfältigen kulturellen Angebote der Stadt hinzuweisen, die in den Unterricht der Schulen einfließen können. Als Beispiele nannte sie die Ausstellungen im Franck-Haus oder die Angebote der Stadtbibliothek an der Schmiedsecke.

Wichtig sei ihr zudem, dass sich die Lehrer der Marktheidenfelder Schulen untereinander austauschen. Das Zusammentreffen der Pädagogen im Rathaus sei, so Schmidt-Neder, eine schöne Gelegenheit zu einem ersten gegenseitigen Kennenlernen und Vernetzen.    

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Neue Lehrer herzlich empfangen

Traditioneller Kennenlern-Termin im Rathaus von Marktheidenfeld

Es ist schon eine kleine Tradition, dass Marktheidenfelds Erste Bürgermeisterin die neuen Lehrer aller Marktheidenfelder Schulen ins Rathaus der Stadt einlädt. Auch in diesem Jahr folgten zum Schuljahresbeginn viele Pädagogen, die erstmals in Marktheidenfeld unterrichten, der Einladung zum Kennenlernen.

„Für ihre Lehrtätigkeit in Marktheidenfeld wünsche ich Ihnen alles Gute“, betonte  Helga Schmidt-Neder, als sie im Großen Sitzungssaal den anwesenden Lehrern und Rektoren interessante Daten und Fakten zur Stadt präsentierte.

Austausch untereinander ist wichtig

Ein Anliegen war es der Ersten Bürgermeisterin, auf die vielfältigen kulturellen Angebote der Stadt hinzuweisen, die in den Unterricht der Schulen einfließen können. Als Beispiele nannte sie die Ausstellungen im Franck-Haus oder die Angebote der Stadtbibliothek an der Schmiedsecke.

Wichtig sei ihr zudem, dass sich die Lehrer der Marktheidenfelder Schulen untereinander austauschen. Das Zusammentreffen der Pädagogen im Rathaus sei, so Schmidt-Neder, eine schöne Gelegenheit zu einem ersten gegenseitigen Kennenlernen und Vernetzen.    

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben