Schulübergreifender Wettbewerb mit über 500 Schülern

Völkerballturnier verbindet Marktheidenfelds Schulen

Bereits zum vierten Mal fand in Kooperation mit der städtischen Jugendpflege ein schulübergreifendes Völkerballturnier für die Marktheidenfelder Schulen statt.

Organisiert wurde das Sportereignis von den Schülermitverwaltungen der Mittel- und Realschule, der St. Kilian- und St. Nikolaus-Schule diesmal unter Federführung des Gymnasiums. Die Schülermitverwaltungen führen seit Jahren gemeinsame Projekte durch. Ziel sind der Austausch und die Verständigung zwischen den Schülern der verschiedenen Schularten sowie der Abbau von Vorurteilen und die Förderung von Toleranz. Unterstützt werden die Organisatoren in ihrer Arbeit von der städtischen Jugendpflegerin Stephanie Namyslo, welche die Koordination der Treffen und Aktionen übernimmt.

Das Unterstufen-Turnier für 5. und 6. Klassen hat sich nach vier Jahren etabliert. Das zeigt sich daran, dass die Schüler sich schon im Vorfeld darauf freuen, am Ende des Schuljahres an dem sportlichen Wettbewerb teilzunehmen. So fanden sich bei bestem Sportwetter – trocken, aber nicht zu heiß – gut 500 Schüler auf den elf abgesteckten Spielfeldern des Main-Spessart-Stadions ein.

EDEKA-Gutscheine für die Gewinner-Klassen

Wer nicht als Spieler in der Mannschaft eingeteilt war, kam zum Turnier, um seine Klasse anzufeuern. In sechs Runden kämpften die Schüler eifrig um den Sieg. Gewählt wurde dieses Spiel, da sich sowohl Mädchen als auch Jungen dafür begeistern und die Spielregeln besagen, dass vier von zehn Spielern Mädchen sind. Zudem kann die Mannschaft bei jedem Spiel aus dem Klassenverband komplett neu zusammengestellt werden. Das eröffnet viele taktische Möglichkeiten und verhindert, dass zehn Kinder immer spielen und sich der Rest der Klasse langweilt.

Um es für alle Teams spannend zu machen, wurden in den jeweiligen Jahrgangsstufen 5 und 6 getrennt nach Schulen die ersten drei Plätze ermittelt. Die Gewinner-Klassen durften sich am Ende über EDEKA-Gutscheine freuen.

Nach der Preisverleihung hatten die Spieler die Möglichkeit, sich mit einem Eis abzukühlen. Für die Organisatoren und die Schüler war die Veranstaltung erneut ein schönes Ereignis sowie ein guter Abschluss für ein anstrengendes Schuljahr.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Schulübergreifender Wettbewerb mit über 500 Schülern

Völkerballturnier verbindet Marktheidenfelds Schulen

Bereits zum vierten Mal fand in Kooperation mit der städtischen Jugendpflege ein schulübergreifendes Völkerballturnier für die Marktheidenfelder Schulen statt.

Organisiert wurde das Sportereignis von den Schülermitverwaltungen der Mittel- und Realschule, der St. Kilian- und St. Nikolaus-Schule diesmal unter Federführung des Gymnasiums. Die Schülermitverwaltungen führen seit Jahren gemeinsame Projekte durch. Ziel sind der Austausch und die Verständigung zwischen den Schülern der verschiedenen Schularten sowie der Abbau von Vorurteilen und die Förderung von Toleranz. Unterstützt werden die Organisatoren in ihrer Arbeit von der städtischen Jugendpflegerin Stephanie Namyslo, welche die Koordination der Treffen und Aktionen übernimmt.

Das Unterstufen-Turnier für 5. und 6. Klassen hat sich nach vier Jahren etabliert. Das zeigt sich daran, dass die Schüler sich schon im Vorfeld darauf freuen, am Ende des Schuljahres an dem sportlichen Wettbewerb teilzunehmen. So fanden sich bei bestem Sportwetter – trocken, aber nicht zu heiß – gut 500 Schüler auf den elf abgesteckten Spielfeldern des Main-Spessart-Stadions ein.

EDEKA-Gutscheine für die Gewinner-Klassen

Wer nicht als Spieler in der Mannschaft eingeteilt war, kam zum Turnier, um seine Klasse anzufeuern. In sechs Runden kämpften die Schüler eifrig um den Sieg. Gewählt wurde dieses Spiel, da sich sowohl Mädchen als auch Jungen dafür begeistern und die Spielregeln besagen, dass vier von zehn Spielern Mädchen sind. Zudem kann die Mannschaft bei jedem Spiel aus dem Klassenverband komplett neu zusammengestellt werden. Das eröffnet viele taktische Möglichkeiten und verhindert, dass zehn Kinder immer spielen und sich der Rest der Klasse langweilt.

Um es für alle Teams spannend zu machen, wurden in den jeweiligen Jahrgangsstufen 5 und 6 getrennt nach Schulen die ersten drei Plätze ermittelt. Die Gewinner-Klassen durften sich am Ende über EDEKA-Gutscheine freuen.

Nach der Preisverleihung hatten die Spieler die Möglichkeit, sich mit einem Eis abzukühlen. Für die Organisatoren und die Schüler war die Veranstaltung erneut ein schönes Ereignis sowie ein guter Abschluss für ein anstrengendes Schuljahr.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben