Förderprogramm „go-digital“

Begleiter auf dem Weg in die Digitalisierung

Die Digitalisierung wird – verschärft durch Corona – für den unternehmerischen Erfolg immer wichtiger. Das Förderprogramm „go-digital“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie will kleine und mittlere Unternehmen im Wettbewerb mit Kostenentlastung und Knowhow-Transfer nachhaltig unterstützen. Eines der autorisierten Beratungsunternehmen im Förderprogramm „go-digital“ Modul Digitale Markterschließung ist ab sofort die Rhöner Werbeagentur texTDesign Tonya Schulz GmbH.

Die seit über 20 Jahren in Ostheim vor der Rhön tätigen Kommunikationsexperten sind eine der wenigen Agenturen im Umkreis, die go-digital-Förderanträge einreichen und die im Modul „Digitale Markterschließung“ definierten Beratungsleistungen erbringen dürfen. Diese reichen von der Entwicklung einer Online-Marketingstrategie über Website, Shop bis Social Media. „Gerade für Mittelständler ist go-digital eine echte Chance, ihre Unternehmen mit professioneller Begleitung zukunftsfähig aufzustellen.“, betont Tonya Schulz, Geschäftsführerin von texTDesign.

Zukunft ist "mehr online"

Seit Ausbruch der Corona-Pandemie erlebt das Team der Rhöner Werbeagentur eine stark gestiegene Nachfrage für professionelle Online-Kommunikation. Die Expertinnen sind überzeugt, dass auch künftig deutlich mehr Kommunikation online erfolgen wird. Umso wichtiger ist ein professioneller Marktauftritt.

50 Prozent Förderung

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) übernimmt bei Genehmigung des Förderantrags 50% der Nettokosten für Beratung und Umsetzung. Wie funktioniert’s? Das Team von texTDesign überprüft in der Erstberatung die Förderfähigkeit und übernimmt die Antragstellung und bei erfolgtem Zuwendungsbescheid die komplette Abwicklung beim BMWi. „Das Rundum-Paket ist eine echte Entlastung für die Unternehmen.“, versichert Tonya Schulz.

Allgemeine Auskünfte zu go-digital hier.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Förderprogramm „go-digital“

Begleiter auf dem Weg in die Digitalisierung

Die Digitalisierung wird – verschärft durch Corona – für den unternehmerischen Erfolg immer wichtiger. Das Förderprogramm „go-digital“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie will kleine und mittlere Unternehmen im Wettbewerb mit Kostenentlastung und Knowhow-Transfer nachhaltig unterstützen. Eines der autorisierten Beratungsunternehmen im Förderprogramm „go-digital“ Modul Digitale Markterschließung ist ab sofort die Rhöner Werbeagentur texTDesign Tonya Schulz GmbH.

Die seit über 20 Jahren in Ostheim vor der Rhön tätigen Kommunikationsexperten sind eine der wenigen Agenturen im Umkreis, die go-digital-Förderanträge einreichen und die im Modul „Digitale Markterschließung“ definierten Beratungsleistungen erbringen dürfen. Diese reichen von der Entwicklung einer Online-Marketingstrategie über Website, Shop bis Social Media. „Gerade für Mittelständler ist go-digital eine echte Chance, ihre Unternehmen mit professioneller Begleitung zukunftsfähig aufzustellen.“, betont Tonya Schulz, Geschäftsführerin von texTDesign.

Zukunft ist "mehr online"

Seit Ausbruch der Corona-Pandemie erlebt das Team der Rhöner Werbeagentur eine stark gestiegene Nachfrage für professionelle Online-Kommunikation. Die Expertinnen sind überzeugt, dass auch künftig deutlich mehr Kommunikation online erfolgen wird. Umso wichtiger ist ein professioneller Marktauftritt.

50 Prozent Förderung

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) übernimmt bei Genehmigung des Förderantrags 50% der Nettokosten für Beratung und Umsetzung. Wie funktioniert’s? Das Team von texTDesign überprüft in der Erstberatung die Förderfähigkeit und übernimmt die Antragstellung und bei erfolgtem Zuwendungsbescheid die komplette Abwicklung beim BMWi. „Das Rundum-Paket ist eine echte Entlastung für die Unternehmen.“, versichert Tonya Schulz.

Allgemeine Auskünfte zu go-digital hier.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben