In der Kategorie Nachhaltigkeit

Carl Fritz Imkertechnik gewinnt Bayerischen Familienunternehmerpreis

Wolfgang und Michael Fritz von Carl Fritz Imkertechnik

Die Carl Fritz Imkertechnik aus Mellrichstadt im Landkreis Rhön-Grabfeld hat beim Bayerischen Familienunternehmerpreis den ersten Platz in der Kategorie Nachhaltigkeit belegt. Verliehen wird die Auszeichnung  vom Verband „Die Familienunternehmer“. Die Kandidaten können sich nicht selbst bewerben, sondern werden vorgeschlagen.

„Die Carl Fritz Imkertechnik hat es sich zum Leitmotto gemacht, traditionelles Handwerk mit der modernen und digitalen Welt zusammenzuführen“, so Daniel Mannstedt, Sprecher der siebenköpfigen Jury des Wettbewerbs. Das Unternehmen achte dabei stets auf Nachhaltigkeit - bei der Entwicklung als auch bei der Produktion und beim Vertrieb, hob Mannstedt hervor. Die beiden Geschäftsführer des Imkereibedarf-Unternehmens, Wolfgang und Michael Fritz, zeigten sich über die Auszeichnung sehr erfreut. „Das bestärkt uns, an unserem Standort und an der Fertigung von Gerätschaften für die Imkerei festzuhalten“, sagten die beiden bei der Preisverleihung im Erich-Sennebogen-Museum in Straubing.

Kunden aus aller Welt

Das Unternehmen aus dem Landkreis Rhön-Grabfeld wird aktuell bereits in der sechsten (Wolfgang Fritz) und siebten Generation (Michael Fritz) in Familienhand geführt. Gegründet wurde es 1827 als Spenglereibetrieb. Im Jahr 1873 konstruierte Karl Ludwig Fritz die weltweit erste Honigschleuder aus Metall.

Neben Honigschleudern stellt das Unternehmen unter anderem Honigpumpen und –abfüllmaschinen, Zentrifugen und Separatoren zur Abtrennung von Wachs und Honig her. Die Carl Fritz Imkereitechnik beschäftigt an ihrem Standort in Mellrichstadt 25 Mitarbeiter. Seine Produkte verkauft das Unternehmen in alle Welt. Rund 60 Prozent der Bestellungen gehen an Kunden in Deutschland. Der Rest wird unter anderem nach Skandinavien, Spanien, Frankreich, Österreich, in die Schweiz oder nach Großbritannien verschickt. In den vergangenen Jahren hat das Unternehmen stetig wachsende Umsätze verzeichnet.

Bildunterschrift: Wolfgang (links) und Michael Fritz, Geschäftsführer von Carl Fritz Imkertechnik, bei der Verleihung des Bayerischen Familienunternehmerpreises.


Artikel teilen
In der Kategorie Nachhaltigkeit

Carl Fritz Imkertechnik gewinnt Bayerischen Familienunternehmerpreis

Wolfgang und Michael Fritz von Carl Fritz Imkertechnik

Die Carl Fritz Imkertechnik aus Mellrichstadt im Landkreis Rhön-Grabfeld hat beim Bayerischen Familienunternehmerpreis den ersten Platz in der Kategorie Nachhaltigkeit belegt. Verliehen wird die Auszeichnung  vom Verband „Die Familienunternehmer“. Die Kandidaten können sich nicht selbst bewerben, sondern werden vorgeschlagen.

„Die Carl Fritz Imkertechnik hat es sich zum Leitmotto gemacht, traditionelles Handwerk mit der modernen und digitalen Welt zusammenzuführen“, so Daniel Mannstedt, Sprecher der siebenköpfigen Jury des Wettbewerbs. Das Unternehmen achte dabei stets auf Nachhaltigkeit - bei der Entwicklung als auch bei der Produktion und beim Vertrieb, hob Mannstedt hervor. Die beiden Geschäftsführer des Imkereibedarf-Unternehmens, Wolfgang und Michael Fritz, zeigten sich über die Auszeichnung sehr erfreut. „Das bestärkt uns, an unserem Standort und an der Fertigung von Gerätschaften für die Imkerei festzuhalten“, sagten die beiden bei der Preisverleihung im Erich-Sennebogen-Museum in Straubing.

Kunden aus aller Welt

Das Unternehmen aus dem Landkreis Rhön-Grabfeld wird aktuell bereits in der sechsten (Wolfgang Fritz) und siebten Generation (Michael Fritz) in Familienhand geführt. Gegründet wurde es 1827 als Spenglereibetrieb. Im Jahr 1873 konstruierte Karl Ludwig Fritz die weltweit erste Honigschleuder aus Metall.

Neben Honigschleudern stellt das Unternehmen unter anderem Honigpumpen und –abfüllmaschinen, Zentrifugen und Separatoren zur Abtrennung von Wachs und Honig her. Die Carl Fritz Imkereitechnik beschäftigt an ihrem Standort in Mellrichstadt 25 Mitarbeiter. Seine Produkte verkauft das Unternehmen in alle Welt. Rund 60 Prozent der Bestellungen gehen an Kunden in Deutschland. Der Rest wird unter anderem nach Skandinavien, Spanien, Frankreich, Österreich, in die Schweiz oder nach Großbritannien verschickt. In den vergangenen Jahren hat das Unternehmen stetig wachsende Umsätze verzeichnet.

Bildunterschrift: Wolfgang (links) und Michael Fritz, Geschäftsführer von Carl Fritz Imkertechnik, bei der Verleihung des Bayerischen Familienunternehmerpreises.


nach oben