Testzentrum im Hafen Nürnberg eröffnet:

Geis Gruppe räumt Testhürden in Eigeninitiative aus dem Weg

Auf Initiative der Geis Gruppe eröffnete gestern ein neues Corona-Testzentrum im Güterverkehrszentrum Hafen Nürnberg. Der Anstoß zur Teststation kam vom Nürnberger Geis-Team, volle Unterstützung gab es von der Bayernhafen GmbH & Co. KG und dem LBS - Landesverband Bayerischer Spediteure e.V.

Kostenlose Corona-Antigen-Tests mitten im Nürnberger Hafen: Mit diesem neuen Service kommt das Angebot dorthin, wo die Nachfrage am größten ist – bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von Logistikunternehmen, deren Arbeitszeiten sich häufig nicht mit dem Besuch anderer Testzentren vereinbaren lassen. Die kostenlosen Termine lassen sich unkompliziert über QR-Codes buchen, die auf großflächigen Transparenten im Hafen sowie über die Website www.coronatest-hafen.de abrufbar sind.

Das Testzentrum in unmittelbarer Nähe des Zollamts ist beauftragt durch das Gesundheitsamt Nürnberg; entstanden ist es durch eine Initiative der Unternehmensgruppe Hans Geis GmbH + Co KG und der Bayernhafen GmbH & Co. KG, unterstützt durch den LBS – Landesverband Bayerischer Spediteure e.V. Vor allem für Lkw-Fahrer und -Fahrerinnen sowie andere Beschäftigte in der Logistik ist das Testzentrum angesichts knapper Testkapazitäten eine deutliche Entlastung. Die kostenlosen Antigen-Schnelltests stehen allen Bürgern und Bürgerinnen zur Verfügung. Für den leichten Zugang sorgte die Stadt Nürnberg mit zusätzlichen Kurzzeitparkplätzen.

„Die bestehenden Testvorschriften und Testeinrichtungen sind vielfach nicht vereinbar mit den Betriebsabläufen und Anforderungen der Speditions- und Logistikbranche. Trotz bewiesener Systemrelevanz müssen Firmen und Mitarbeitende oftmals auf praktikable Lösungen warten, wenn nicht – wie in diesem Fall – Unternehmen wie Geis und Bayernhafen selbst die Initiative ergreifen. Ohne deren Tatkraft gäbe es dieses Testzentrum nicht. Die neu geschaffene Einrichtung im Nürnberger Hafen ist ein Paradebeispiel für die Lösungskompetenz unserer Branche und das soziale Engagement der beteiligten Unternehmen“, erklärt Sabine Lehmann, Geschäftsführerin des LBS. „Wir haben großen Respekt vor Unternehmen, die kreative Ideen für den reibungslosen Betrieb der Transportketten liefern. Das ist Logistik par excellence. Der LBS steht in solchen Fällen Initiativen als Branchenverband gern zur Seite, um die Einrichtung von Testzentren zu unterstützen.“

Der Betreiber, die verZOLL GmbH, startete am 11. Januar 2022mvorerst mit Öffnungszeiten von 08:00 bis 18:00 Uhr. Er will diese Zeiten ab Februar erweitern, um dann auch Mitarbeitern zu ermöglichen, sich vor Schichtbeginn zu testen. Da die Tests 24 Stunden gültig sind, besteht vorerst die Möglichkeit, sich in der Mittagspause oder nach Schichtende testen zu lassen. Darüber hinaus kann das Testzentrum auch von LKW-Fahrern genutzt werden, die im Hafen anliefern und nicht über 3G verfügen.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Testzentrum im Hafen Nürnberg eröffnet:

Geis Gruppe räumt Testhürden in Eigeninitiative aus dem Weg

Auf Initiative der Geis Gruppe eröffnete gestern ein neues Corona-Testzentrum im Güterverkehrszentrum Hafen Nürnberg. Der Anstoß zur Teststation kam vom Nürnberger Geis-Team, volle Unterstützung gab es von der Bayernhafen GmbH & Co. KG und dem LBS - Landesverband Bayerischer Spediteure e.V.

Kostenlose Corona-Antigen-Tests mitten im Nürnberger Hafen: Mit diesem neuen Service kommt das Angebot dorthin, wo die Nachfrage am größten ist – bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von Logistikunternehmen, deren Arbeitszeiten sich häufig nicht mit dem Besuch anderer Testzentren vereinbaren lassen. Die kostenlosen Termine lassen sich unkompliziert über QR-Codes buchen, die auf großflächigen Transparenten im Hafen sowie über die Website www.coronatest-hafen.de abrufbar sind.

Das Testzentrum in unmittelbarer Nähe des Zollamts ist beauftragt durch das Gesundheitsamt Nürnberg; entstanden ist es durch eine Initiative der Unternehmensgruppe Hans Geis GmbH + Co KG und der Bayernhafen GmbH & Co. KG, unterstützt durch den LBS – Landesverband Bayerischer Spediteure e.V. Vor allem für Lkw-Fahrer und -Fahrerinnen sowie andere Beschäftigte in der Logistik ist das Testzentrum angesichts knapper Testkapazitäten eine deutliche Entlastung. Die kostenlosen Antigen-Schnelltests stehen allen Bürgern und Bürgerinnen zur Verfügung. Für den leichten Zugang sorgte die Stadt Nürnberg mit zusätzlichen Kurzzeitparkplätzen.

„Die bestehenden Testvorschriften und Testeinrichtungen sind vielfach nicht vereinbar mit den Betriebsabläufen und Anforderungen der Speditions- und Logistikbranche. Trotz bewiesener Systemrelevanz müssen Firmen und Mitarbeitende oftmals auf praktikable Lösungen warten, wenn nicht – wie in diesem Fall – Unternehmen wie Geis und Bayernhafen selbst die Initiative ergreifen. Ohne deren Tatkraft gäbe es dieses Testzentrum nicht. Die neu geschaffene Einrichtung im Nürnberger Hafen ist ein Paradebeispiel für die Lösungskompetenz unserer Branche und das soziale Engagement der beteiligten Unternehmen“, erklärt Sabine Lehmann, Geschäftsführerin des LBS. „Wir haben großen Respekt vor Unternehmen, die kreative Ideen für den reibungslosen Betrieb der Transportketten liefern. Das ist Logistik par excellence. Der LBS steht in solchen Fällen Initiativen als Branchenverband gern zur Seite, um die Einrichtung von Testzentren zu unterstützen.“

Der Betreiber, die verZOLL GmbH, startete am 11. Januar 2022mvorerst mit Öffnungszeiten von 08:00 bis 18:00 Uhr. Er will diese Zeiten ab Februar erweitern, um dann auch Mitarbeitern zu ermöglichen, sich vor Schichtbeginn zu testen. Da die Tests 24 Stunden gültig sind, besteht vorerst die Möglichkeit, sich in der Mittagspause oder nach Schichtende testen zu lassen. Darüber hinaus kann das Testzentrum auch von LKW-Fahrern genutzt werden, die im Hafen anliefern und nicht über 3G verfügen.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben