Geschäftsführer-Wechsel bei der Bayerischen Rhöngas

Helmut Grosser: Viel bewegt in 16 Jahren

Das neue Jahrtausend steht bei der Bayerischen Rhöngas im Zeichen der Erneuerung und Innovation. Der Auf- und Ausbau der Regenerativen Energien im Landkreis Rhön-Grabfeld prägen die Jahre seit 2000 ebenso wie weitere Themen. Maßgeblich die Weichen für die Zukunft des Energieversorgers mitgestaltet hat der kaufmännische Geschäftsführer Dipl.-Ing. Helmut Grosser.

Nach 16 Jahren geht die Führungskraft in den Ruhestand. Seine Nachfolge übernimmt zum 1. August Dipl.-Kfm. Joachim Schärtl, der so sein Vorgänger auch Geschäftsführer der Überlandwerk Rhön ist.

Umbruch im Energiemarkt

Geprägt war die Dienstzeit von Helmut Grosser von der Liberalisierung des Gasmarktes, der Regulierung des Netzbetriebes durch die Bundesnetzagentur sowie von grundlegenden Änderungen der Rahmenbedingungen durch die gesetzlich vorgeschriebene Trennung von Netz und Vertrieb.

Weitere Herausforderungen bildeten die neuen EDV-Systeme, die Digitalisierung, sowie insbesondere die Energiewende mit ihren zahlreichen Regenerativen Projekten im Landkreis Rhön-Grabfeld. Erfolgreich verlängert wurden in dieser Zeit auch die Konzessionsverträge. Eine letzte Herausforderung bildete die Corona-Pandemie.

Feierliche Verabschiedung

In diesen Tagen wurde Helmut Grosser in Bad Neustadt in den Ruhestand verabschiedet. Thomas Merker, Technischer Geschäftsführer, Landrat Thomas Habermann als Vorsitzender der Gesellschafterversammlung sowie die stellvertretende Vorsitzende der Gesellschafterversammlung, Nicole Weth, dankten Helmut Grosser ausdrücklich für sein außergewöhnliches Engagement im Laufe von 16 Jahren.

Regenerative Energien im Fokus

Seit 2007 ist die Rhöngas Wärmedienstleister im Landkreis Rhön-Grabfeld.  Der Start erfolgte mit der Aufnahme der Wärmeversorgung in Unsleben und Mellrichstadt. 2009 folgte die Beteiligung und der Aufbau an mehreren Unternehmen zur Wärmeversorgung. Unter dem Dach der neu gegründeten Rhön-Grabfeld-Wärme GmbH gruppieren sich die Biomasse-Wärmeversorgung Bad Neustadt GmbH & Co. KG, die Biomethan Rhön-Grabfeld GmbH & Co. KG, die Biomasse-Wärmeversorgung Bad Königshofen GmbH & Co. KG sowie die Biomasse-Wärmeversorgung Ostheim GmbH & Co. KG. 2011 konnte Helmut Grosser mit Thomas Merker das Biomasse-Heizwerk in Burglauer mit Aufnahme der Wärmeversorgung in Betrieb nehmen. Im gleichen Jahr folgten die Eröffnung des Biomasse-Heizkraftwerks in Oberelsbach sowie der Biomethananlage Unsleben.

Gleich zwei Jubiläen

Meilensteine im Wirken von Helmut Grosser bildeten gleich zwei Jubiläen während seiner Dienstzeit: im Jahr 2011 die Feier „40 Jahre Bayerische Rhöngas GmbH“, verbunden mit der Einweihung des Biomasseheizwerks Bad Neustadt auf dem Gelände des Verwaltungsgebäudes, sowie das 50-jährige Bestehen im Jahr 2021, pandemie-bedingt ohne Feierlichkeiten.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Geschäftsführer-Wechsel bei der Bayerischen Rhöngas

Helmut Grosser: Viel bewegt in 16 Jahren

Das neue Jahrtausend steht bei der Bayerischen Rhöngas im Zeichen der Erneuerung und Innovation. Der Auf- und Ausbau der Regenerativen Energien im Landkreis Rhön-Grabfeld prägen die Jahre seit 2000 ebenso wie weitere Themen. Maßgeblich die Weichen für die Zukunft des Energieversorgers mitgestaltet hat der kaufmännische Geschäftsführer Dipl.-Ing. Helmut Grosser.

Nach 16 Jahren geht die Führungskraft in den Ruhestand. Seine Nachfolge übernimmt zum 1. August Dipl.-Kfm. Joachim Schärtl, der so sein Vorgänger auch Geschäftsführer der Überlandwerk Rhön ist.

Umbruch im Energiemarkt

Geprägt war die Dienstzeit von Helmut Grosser von der Liberalisierung des Gasmarktes, der Regulierung des Netzbetriebes durch die Bundesnetzagentur sowie von grundlegenden Änderungen der Rahmenbedingungen durch die gesetzlich vorgeschriebene Trennung von Netz und Vertrieb.

Weitere Herausforderungen bildeten die neuen EDV-Systeme, die Digitalisierung, sowie insbesondere die Energiewende mit ihren zahlreichen Regenerativen Projekten im Landkreis Rhön-Grabfeld. Erfolgreich verlängert wurden in dieser Zeit auch die Konzessionsverträge. Eine letzte Herausforderung bildete die Corona-Pandemie.

Feierliche Verabschiedung

In diesen Tagen wurde Helmut Grosser in Bad Neustadt in den Ruhestand verabschiedet. Thomas Merker, Technischer Geschäftsführer, Landrat Thomas Habermann als Vorsitzender der Gesellschafterversammlung sowie die stellvertretende Vorsitzende der Gesellschafterversammlung, Nicole Weth, dankten Helmut Grosser ausdrücklich für sein außergewöhnliches Engagement im Laufe von 16 Jahren.

Regenerative Energien im Fokus

Seit 2007 ist die Rhöngas Wärmedienstleister im Landkreis Rhön-Grabfeld.  Der Start erfolgte mit der Aufnahme der Wärmeversorgung in Unsleben und Mellrichstadt. 2009 folgte die Beteiligung und der Aufbau an mehreren Unternehmen zur Wärmeversorgung. Unter dem Dach der neu gegründeten Rhön-Grabfeld-Wärme GmbH gruppieren sich die Biomasse-Wärmeversorgung Bad Neustadt GmbH & Co. KG, die Biomethan Rhön-Grabfeld GmbH & Co. KG, die Biomasse-Wärmeversorgung Bad Königshofen GmbH & Co. KG sowie die Biomasse-Wärmeversorgung Ostheim GmbH & Co. KG. 2011 konnte Helmut Grosser mit Thomas Merker das Biomasse-Heizwerk in Burglauer mit Aufnahme der Wärmeversorgung in Betrieb nehmen. Im gleichen Jahr folgten die Eröffnung des Biomasse-Heizkraftwerks in Oberelsbach sowie der Biomethananlage Unsleben.

Gleich zwei Jubiläen

Meilensteine im Wirken von Helmut Grosser bildeten gleich zwei Jubiläen während seiner Dienstzeit: im Jahr 2011 die Feier „40 Jahre Bayerische Rhöngas GmbH“, verbunden mit der Einweihung des Biomasseheizwerks Bad Neustadt auf dem Gelände des Verwaltungsgebäudes, sowie das 50-jährige Bestehen im Jahr 2021, pandemie-bedingt ohne Feierlichkeiten.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben