Opti-Wohnwelt

Opti-mal in die berufliche Zukunft gestartet

Opti-mal in die berufliche Zukunft gestartet

55 junge Leute sind bei den Einführungstagen von Opti-Wohnwelt in die Berufswelt gestartet.

Aller Anfang muss nicht schwer sein. Im Gegenteil: Opti-Wohnwelt macht es seinen Auszubildenden bei „Einführungstagen“ leicht, ins Berufsleben zu starten. 19 von 55 jungen Menschen nehmen ihre berufliche Zukunft bei Opti-Wohnwelt in Niederlauer und Schweinfurt auf.

„Die Qualität der Ausbildung ist uns sehr wichtig“, erklären die Geschäftsführer Michael und Oliver Föst den großen Aufwand, der mit der fünftägigen Veranstaltung verbunden ist. Opti-Wohnwelt sichert seine Fach- und Führungskräfte seit vielen Jahren konsequent durch eine engagierte Ausbildung. In diesem Jahr startet die Rekordzahl von 55 jungen Menschen in ihre berufliche Zukunft.

Gruppenarbeit und Teamentwicklung im Familienunternehmen

Die Eingliederungsaktion in die große Opti-Familie hat sich in den letzten Jahren bewährt. „Unsere Auszubildenden profitieren von einer strukturierten Vorbereitung auf ihr berufliches Leben. Die Erkenntnisse und Erfahrungen der ersten Tage wirken sich positiv auf den Verlauf der Ausbildung aus“, betont Projektleiterin Dr. Silke Föst.

Ziel des Azubi-Treffens ist es, den Grundstein für eine erfolgreiche Ausbildung zu legen. Im Laufe der Veranstaltung beschäftigen sich die jungen Menschen mit ihrem Beruf sowie dem Familienunternehmen Opti-Wohnwelt. Ebenso fördert das Ausbildungs-Team die Auseinandersetzung eines Jeden mit seinen Potenzialen und Entwicklungsfeldern. Auf dem Programm stand ein Mix aus Gruppenarbeit, Präsentation und Teamentwicklung sowie geselligem Beisammensein.

Nach den Projekttagen gingen die Nachwuchskräfte an ihre Standorte in Niederlauer (12), Schweinfurt (7), Backnang (8), Schwallungen (3), Bamberg (1), Eisenach (1), Butzbach (5), Schiffdorf-Spaden (9), Neubrandenburg (3), Ingelheim (2) sowie dem eigenen E-Commerce-Unternehmen in Würzburg (4).

Engagement zur Sicherung des Fachkräfte-Nachwuchses

Die jungen Erwachsenen werden Kaufmann/-frau im Einzelhandel,  Kaufmann/-frau für Büromanagement, Kauffrau für Marketingkommunikation, Kaufmann für Dialogmarketing, Informatiikkaufmann, Gestalter/-in für visuelles Marketing,  Fachkraft für Lagerlogistik, Fachkraft für Möbel-, Küchen- und Umzugsservice,  Fachinformatiker Systemintegration, Mediengestalter Digital und Print sowie Koch. „Unser Ausbildungsangebot ist breit gefächert, um allen Aspekten eines modernen Handelsunternehmens gerecht zu werden. Wir bilden an nahezu jedem Standort von Niedersachsen bis Baden-Württemberg aus“, so Oliver Föst.

Jedes Jahr gibt Opti-Wohnwelt zahlreichen jungen Menschen die Chance auf eine qualifizierte Berufsausbildung. Mit 118 Azubis bei 810 Mitarbeitern zeigt Opti ein außergewöhnliches Engagement zur Sicherung des Fachkräfte-Nachwuchses, das immer wieder ausgezeichnet und mit Kammersiegern bei der IHK belohnt wird.  

Schulabsolventen/-innen, die sich für eine Ausbildung bei Opti interessieren, können sich ab 01. November für das Jahr 2018 bewerben. Weitere Informationen im Internet unter www.opti-wohnwelt.de

Bildunterschrift:

Die Rekordzahl von 55 jungen Menschen startet bei Opti-Wohnwelt in die berufliche Zukunft. Begrüßt wurden sie von Opti Geschäftsführer Oliver Föst, Dr. Silke Föst, dem Ausbildungsbeauftragten Michael Meier (vorne kniend v.l.n.r.), Elena Keßler, und Jana Lutz Ausbildungsbetreuerinnen (links außen) (Foto: Opti-Wohnwelt, Flavio Burul).

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben