Bildungspartnerschaft Rhön-Grabfeld bittet um Spenden

Schubhilfe für einen guten Start ins Schulleben

In der Vorweihnachtszeit ist die Spendenbereitschaft hoch. Viele möchten etwas Gutes tun. Doch welche Organisation soll unterstützt werden? Eine Möglichkeit sinnvoll und regional zu spenden, ist die Bildungspartnerschaft Rhön-Grabfeld. Seit rund zehn Jahren fördert die von der Caritas organisierte ehrenamtliche Initiative an ausgewählten Grundschulen Kinder in basalen Fähigkeiten wie Sprache, Konzentration, Arbeitshaltung oder Motorik. Seit Corona ist der Bedarf besonders groß.

„Seit der Corona-Pandemie haben deutlich mehr Kinder Unterstützungsbedarf beim Lernen.“, berichtet Markus Till von der Caritas Rhön-Grabfeld. Er ist Ansprechpartner und Organisator des Projektes, das von zahlreichen Unternehmen und Privatpersonen unterstützt wird. Homeschooling, Quarantäne, Krankheit in der Familie – die Herausforderungen sind für Kinder besonders groß. Gerade zum Start ins Schulleben jedoch ist es wichtig, dass die Weichen für ein erfolgreiches Lernen gelegt werden. In den ersten Grundschuljahren ist es meist deutlich leichter, durch gezielte Angebote Lücken zu schließen und aufzuholen, wenn Kinder drohen den Anschluss zu verlieren.

Frühzeitig und unbürokratisch fördern

Ziel der Bildungspartnerschaft Rhön-Grabfeld ist es, von Lehrkräften vorgeschlagene benachteiligte Kinder frühzeitig zu unterstützen und ihnen unbürokratisch zu helfen, wenn anderweitig keine Hilfsangebote möglich sind. Die Angebote werden im vollen Umfang über Spenden finanziert. Die Verwaltung der Gelder übernimmt treuhänderisch und kostenfrei der Caritasverband für den Landkreis Rhön-Grabfeld. Sämtliche Spendengelder fließen so in die Förderung der Kinder.

Auch kleine Beträge willkommen

Nur mit Hilfe von Sponsorengeldern können diese Kinder im Landkreis von der unbürokratischen Starthilfe in die schulische Laufbahn profitieren. Verantwortungsbewusste Unternehmen sind hierbei ebenso angesprochen wie Bürgerinnen und Bürger.

Wer sinnvoll schenken möchte, wendet sich an Markus Till, Caritas, Tel. 09771 61 160.  Auch kleine Beträge sind willkommen. Wer möchte, kann gerne auch die Initiative dauerhaft unterstützen.

INFO: www.bildungspartnerschaft-rhoen-grabfeld.de 

Hintergrund: Bildungspartnerschaft Rhön-Grabfeld

Die Initiative Bildungspartnerschaft Rhön-Grabfeld wurde im Jahr 2010 von Vertretern des Familiennetzes (eine Arbeitsgemeinschaft von Fachkräften, die im Landkreis mit Familien arbeiten), Schulamt, sowie Unterstützern aus Bürgern, Wirtschaft und Politik gegründet.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Bildungspartnerschaft Rhön-Grabfeld bittet um Spenden

Schubhilfe für einen guten Start ins Schulleben

In der Vorweihnachtszeit ist die Spendenbereitschaft hoch. Viele möchten etwas Gutes tun. Doch welche Organisation soll unterstützt werden? Eine Möglichkeit sinnvoll und regional zu spenden, ist die Bildungspartnerschaft Rhön-Grabfeld. Seit rund zehn Jahren fördert die von der Caritas organisierte ehrenamtliche Initiative an ausgewählten Grundschulen Kinder in basalen Fähigkeiten wie Sprache, Konzentration, Arbeitshaltung oder Motorik. Seit Corona ist der Bedarf besonders groß.

„Seit der Corona-Pandemie haben deutlich mehr Kinder Unterstützungsbedarf beim Lernen.“, berichtet Markus Till von der Caritas Rhön-Grabfeld. Er ist Ansprechpartner und Organisator des Projektes, das von zahlreichen Unternehmen und Privatpersonen unterstützt wird. Homeschooling, Quarantäne, Krankheit in der Familie – die Herausforderungen sind für Kinder besonders groß. Gerade zum Start ins Schulleben jedoch ist es wichtig, dass die Weichen für ein erfolgreiches Lernen gelegt werden. In den ersten Grundschuljahren ist es meist deutlich leichter, durch gezielte Angebote Lücken zu schließen und aufzuholen, wenn Kinder drohen den Anschluss zu verlieren.

Frühzeitig und unbürokratisch fördern

Ziel der Bildungspartnerschaft Rhön-Grabfeld ist es, von Lehrkräften vorgeschlagene benachteiligte Kinder frühzeitig zu unterstützen und ihnen unbürokratisch zu helfen, wenn anderweitig keine Hilfsangebote möglich sind. Die Angebote werden im vollen Umfang über Spenden finanziert. Die Verwaltung der Gelder übernimmt treuhänderisch und kostenfrei der Caritasverband für den Landkreis Rhön-Grabfeld. Sämtliche Spendengelder fließen so in die Förderung der Kinder.

Auch kleine Beträge willkommen

Nur mit Hilfe von Sponsorengeldern können diese Kinder im Landkreis von der unbürokratischen Starthilfe in die schulische Laufbahn profitieren. Verantwortungsbewusste Unternehmen sind hierbei ebenso angesprochen wie Bürgerinnen und Bürger.

Wer sinnvoll schenken möchte, wendet sich an Markus Till, Caritas, Tel. 09771 61 160.  Auch kleine Beträge sind willkommen. Wer möchte, kann gerne auch die Initiative dauerhaft unterstützen.

INFO: www.bildungspartnerschaft-rhoen-grabfeld.de 

Hintergrund: Bildungspartnerschaft Rhön-Grabfeld

Die Initiative Bildungspartnerschaft Rhön-Grabfeld wurde im Jahr 2010 von Vertretern des Familiennetzes (eine Arbeitsgemeinschaft von Fachkräften, die im Landkreis mit Familien arbeiten), Schulamt, sowie Unterstützern aus Bürgern, Wirtschaft und Politik gegründet.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben