Bildungsstätte nun barrierefrei

Umweltbildungsstätte Oberelsbach hat sich erfolgreich um das Signet „Bayern barrierefrei“ beworben

Wer die Umweltbildungsstätte Oberelsbach besucht, kann diese in nahezu allen Bereichen barrierefrei erkunden. Dafür hat das Seminarhaus und Schullandheim im Naturpark und UNESCO Biosphärenreservat Rhön das Siegel „Bayern barrierefrei“ erhalten.

Schon im Bau hat die 2012 eröffnete Umweltbildungsstätte Oberelsbach auf einen möglichst barrierefreien Zugang geachtet. „Auch Gäste mit Handikap oder zum Beispiel Familien mit Kinderwagen sollen das Haus ungestört genießen können“, betont Bürgermeisterin Birgit Erb. „Schon heute nutzen viele Gruppen der Lebenshilfe oder Offenen Behindertenarbeit, das Blindeninstitut Würzburg und andere karitative Einrichtungen unser Haus für Sommerfreizeiten und Schullandheimaufenthalte“, berichtet Geschäftsführer Bernd Fischer.

Ausgezeichnet wurde das Haus für das komplett barrierefrei zugängliche Gebäude, den ausgewiesenen Behindertenparkplatz und die barrierefreie Nutzung des Seminarbereichs im Erdgeschoss. Weiterhin sind die Zimmer in der ersten und zweiten Etage über einen Aufzug zur erreichen. Zwei der Zimmer verfügen über ein rollstuhlgerechtes Bad, die restlichen Zimmer sind barrierefrei zugänglich. Die Lichtschalter im Haus sind gut auffindbar in dunklem Kontrast zur Wand gehalten, die Türgriffe zur leichten Bedienung auf 85 Zentimetern Höhe angebracht.

Programmangebot wird besser auf Barrierefreiheit abgestimmt

Ausschlaggebend für die Auszeichnung war, dass sich das Team der Umweltbildungsstätte intensiv mit dem Thema Barrierefreiheit auseinandergesetzt hat. Zum Thema Ernährung werden alle Allergie- und Lebensmittelunverträglichkeiten abgebildet, besondere Ernährungsformen für Menschen mit Behinderungen werden ebenfalls berücksichtigt.

Des Weiteren wird das Programmangebot besser auf eine Barrierefreiheit abgestimmt und dementsprechend im Programmheft gekennzeichnet. Der neuangelegte Bauerngarten ist ebenfalls barrierefrei und mit unterfahrbaren Hochbeeten ausgestattet, die für Rollstuhlfahrer geeignet sind.

Die Auszeichnung „Bayern barrierefrei“ ist eine Anerkennung für das Engagement des Teams, gleichzeitig ein nützlicher Wegweiser für Menschen mit Handikap. Das Oberelsbacher Seminarhaus und Schullandheim wird nun auch auf der Website barrierefrei.bayern.de gelistet.

Hintergrund: Bayern barrierefrei

Mit dem Programm „Bayern barrierefrei“ treibt Bayern den Abbau von Barrieren voran. Das ist eine große politische Herausforderung. Der Freistaat hat dafür allein von 2015 bis 2018 mehr als 490 Mio. € zur Verfügung gestellt. Das Ziel hat der damalige Ministerpräsident Horst Seehofer 2013 vorgegeben: Bayern soll bis 2023 im öffentlichen Raum und im öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) barrierefrei werden. Im eigenen Verantwortungsbereich baut der Freistaat aktiv Barrieren ab. Gelingen kann ein barrierefreies Bayern aber nur gemeinsam mit starken Partnern.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Bildungsstätte nun barrierefrei

Umweltbildungsstätte Oberelsbach hat sich erfolgreich um das Signet „Bayern barrierefrei“ beworben

Wer die Umweltbildungsstätte Oberelsbach besucht, kann diese in nahezu allen Bereichen barrierefrei erkunden. Dafür hat das Seminarhaus und Schullandheim im Naturpark und UNESCO Biosphärenreservat Rhön das Siegel „Bayern barrierefrei“ erhalten.

Schon im Bau hat die 2012 eröffnete Umweltbildungsstätte Oberelsbach auf einen möglichst barrierefreien Zugang geachtet. „Auch Gäste mit Handikap oder zum Beispiel Familien mit Kinderwagen sollen das Haus ungestört genießen können“, betont Bürgermeisterin Birgit Erb. „Schon heute nutzen viele Gruppen der Lebenshilfe oder Offenen Behindertenarbeit, das Blindeninstitut Würzburg und andere karitative Einrichtungen unser Haus für Sommerfreizeiten und Schullandheimaufenthalte“, berichtet Geschäftsführer Bernd Fischer.

Ausgezeichnet wurde das Haus für das komplett barrierefrei zugängliche Gebäude, den ausgewiesenen Behindertenparkplatz und die barrierefreie Nutzung des Seminarbereichs im Erdgeschoss. Weiterhin sind die Zimmer in der ersten und zweiten Etage über einen Aufzug zur erreichen. Zwei der Zimmer verfügen über ein rollstuhlgerechtes Bad, die restlichen Zimmer sind barrierefrei zugänglich. Die Lichtschalter im Haus sind gut auffindbar in dunklem Kontrast zur Wand gehalten, die Türgriffe zur leichten Bedienung auf 85 Zentimetern Höhe angebracht.

Programmangebot wird besser auf Barrierefreiheit abgestimmt

Ausschlaggebend für die Auszeichnung war, dass sich das Team der Umweltbildungsstätte intensiv mit dem Thema Barrierefreiheit auseinandergesetzt hat. Zum Thema Ernährung werden alle Allergie- und Lebensmittelunverträglichkeiten abgebildet, besondere Ernährungsformen für Menschen mit Behinderungen werden ebenfalls berücksichtigt.

Des Weiteren wird das Programmangebot besser auf eine Barrierefreiheit abgestimmt und dementsprechend im Programmheft gekennzeichnet. Der neuangelegte Bauerngarten ist ebenfalls barrierefrei und mit unterfahrbaren Hochbeeten ausgestattet, die für Rollstuhlfahrer geeignet sind.

Die Auszeichnung „Bayern barrierefrei“ ist eine Anerkennung für das Engagement des Teams, gleichzeitig ein nützlicher Wegweiser für Menschen mit Handikap. Das Oberelsbacher Seminarhaus und Schullandheim wird nun auch auf der Website barrierefrei.bayern.de gelistet.

Hintergrund: Bayern barrierefrei

Mit dem Programm „Bayern barrierefrei“ treibt Bayern den Abbau von Barrieren voran. Das ist eine große politische Herausforderung. Der Freistaat hat dafür allein von 2015 bis 2018 mehr als 490 Mio. € zur Verfügung gestellt. Das Ziel hat der damalige Ministerpräsident Horst Seehofer 2013 vorgegeben: Bayern soll bis 2023 im öffentlichen Raum und im öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) barrierefrei werden. Im eigenen Verantwortungsbereich baut der Freistaat aktiv Barrieren ab. Gelingen kann ein barrierefreies Bayern aber nur gemeinsam mit starken Partnern.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben