Biopolymere verbessern CO2-Bilanz

Deifel gibt der Klimaneutralität einen eigenen Anstrich

Seit 10 Jahren entwickelt Deifel bereits für seine Kunden unter dem Markennamen „DeiBio“ Masterbatches, die in Bio-Polymeren für die unterschiedlichsten Anwendungen eingesetzt werden können.

Bei Bio-Polymeren unterscheidet man zwischen bioabbaubaren und biobasierten Kunststoffen und es wird in der Regel vom Kunden vorgegeben, ob eine Zertifizierung nach der Norm EN13432 angestrebt wird. Aufgrund der Vielzahl der verfügbaren „Bio“-Kunststoffe und deren unterschiedlichen technischen Eigenschaften und Eigenfarben werden von den Coloristen ein geeignetes Trägermaterial und die passenden Pigmente ausgewählt und das Masterbatch entwickelt.

Stärkere Nachfrage bei Konsumgütern

In den letzten Jahren hat sich gezeigt, dass auch das Thema der Nachhaltigkeit in Bezug auf die CO2-Bilanz von handelsüblichen Bio-Polymeren für viele Global Player von Konsumgütern in den Fokus rückt. So haben bioabbaubare Polymere auf Erdölbasis eine schlechtere CO2-Bilanz als biobasierte Polymere.

Viele Markenhersteller achten inzwischen darauf Ihre Kunststoffprodukte möglichst CO2-arm herzustellen - mit dem langfristen Ziel, die CO2-Neutralität für Ihre Produkte zu erreichen. Die weltweit gesteckten Klimaziele und Diskussionen um den Klimawandel regen inzwischen eine breite Bevölkerungsschicht zum Umdenken an.

Völlig Klimaneutralität gesichert

Auch Deifel hat sich der Herausforderung gestellt und die CO2 Bilanz, gemeinsam mit einen unabhängigen Partner, nach den Richtlinien des Greenhouse Gas Protocols (GHP) für seine Produktgruppe der DeiBio Masterbatches ermittelt und kann diese nun seinen Kunden 100 Prozent klimaneutral anbieten.

CO2-Emissionen, die bei der Herstellung der eingesetzten Pigmentrohstoffe und der Bio-Polymere entstehen, werden durch die Unterstützung international zertifizierter Klimaschutzprojekte kompensiert. Die komplette Produktgruppe wird ab sofort klimaneutral geliefert - ohne einen zusätzlichen Preisaufschlag.

Deifel im Profil

Die Deifel GmbH & Co. KG Buntfarbenfabrik ist ein in der vierten Generation familiengeführtes Unternehmen und wurde 1921 als Buntfarbenfabrik Georg Deifel gegründet. Unter dem Motto „Wir färben die Welt von Morgen“ hat sich das Unternehmen seit 1956 auf die Entwicklung von Farbkonzentraten für die kunststoffverarbeitende Industrie spezialisiert. Eines der Kerngeschäfte besteht dabei aus der Entwicklung von Masterbatches, für die in enger Zusammenarbeit mit dem Kunden innovative Lösungen gefunden werden. Außerdem bietet der Betrieb Farbkonzentrate für die Kunstharzanwendung und traditionelle Pigmentverkollerungen. Das Unternehmen achtet bei der Auswahl der Rohstoffe für seine Produkte auf Nachhaltigkeit und die Einhaltung relevanter gesetzlicher Anforderungen und Normen.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Biopolymere verbessern CO2-Bilanz

Deifel gibt der Klimaneutralität einen eigenen Anstrich

Seit 10 Jahren entwickelt Deifel bereits für seine Kunden unter dem Markennamen „DeiBio“ Masterbatches, die in Bio-Polymeren für die unterschiedlichsten Anwendungen eingesetzt werden können.

Bei Bio-Polymeren unterscheidet man zwischen bioabbaubaren und biobasierten Kunststoffen und es wird in der Regel vom Kunden vorgegeben, ob eine Zertifizierung nach der Norm EN13432 angestrebt wird. Aufgrund der Vielzahl der verfügbaren „Bio“-Kunststoffe und deren unterschiedlichen technischen Eigenschaften und Eigenfarben werden von den Coloristen ein geeignetes Trägermaterial und die passenden Pigmente ausgewählt und das Masterbatch entwickelt.

Stärkere Nachfrage bei Konsumgütern

In den letzten Jahren hat sich gezeigt, dass auch das Thema der Nachhaltigkeit in Bezug auf die CO2-Bilanz von handelsüblichen Bio-Polymeren für viele Global Player von Konsumgütern in den Fokus rückt. So haben bioabbaubare Polymere auf Erdölbasis eine schlechtere CO2-Bilanz als biobasierte Polymere.

Viele Markenhersteller achten inzwischen darauf Ihre Kunststoffprodukte möglichst CO2-arm herzustellen - mit dem langfristen Ziel, die CO2-Neutralität für Ihre Produkte zu erreichen. Die weltweit gesteckten Klimaziele und Diskussionen um den Klimawandel regen inzwischen eine breite Bevölkerungsschicht zum Umdenken an.

Völlig Klimaneutralität gesichert

Auch Deifel hat sich der Herausforderung gestellt und die CO2 Bilanz, gemeinsam mit einen unabhängigen Partner, nach den Richtlinien des Greenhouse Gas Protocols (GHP) für seine Produktgruppe der DeiBio Masterbatches ermittelt und kann diese nun seinen Kunden 100 Prozent klimaneutral anbieten.

CO2-Emissionen, die bei der Herstellung der eingesetzten Pigmentrohstoffe und der Bio-Polymere entstehen, werden durch die Unterstützung international zertifizierter Klimaschutzprojekte kompensiert. Die komplette Produktgruppe wird ab sofort klimaneutral geliefert - ohne einen zusätzlichen Preisaufschlag.

Deifel im Profil

Die Deifel GmbH & Co. KG Buntfarbenfabrik ist ein in der vierten Generation familiengeführtes Unternehmen und wurde 1921 als Buntfarbenfabrik Georg Deifel gegründet. Unter dem Motto „Wir färben die Welt von Morgen“ hat sich das Unternehmen seit 1956 auf die Entwicklung von Farbkonzentraten für die kunststoffverarbeitende Industrie spezialisiert. Eines der Kerngeschäfte besteht dabei aus der Entwicklung von Masterbatches, für die in enger Zusammenarbeit mit dem Kunden innovative Lösungen gefunden werden. Außerdem bietet der Betrieb Farbkonzentrate für die Kunstharzanwendung und traditionelle Pigmentverkollerungen. Das Unternehmen achtet bei der Auswahl der Rohstoffe für seine Produkte auf Nachhaltigkeit und die Einhaltung relevanter gesetzlicher Anforderungen und Normen.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben