Semesterprojekt des Studiengangs „Innovation im Mittelstand“

Interaktives Blockchain-Tool der FHWS in Kooperation mit IHK und ZDI

Im Rahmen der Kooperationsveranstaltung von der IHK Würzburg Schweinfurt, des Zentrums für digitale Innovationen (ZDI) und der Hochschule Würzburg-Schweinfurt zum Thema „Blockchain“, bei der Fragen zum Einsatz, der Anwendung und der Rolle des Mittelstands bei dieser technologischen Entwicklung beantwortet wurden, trugen auch die Studierenden des Masterstudiengangs „Innovation im Mittelstand“ ihren Teil dazu bei. Neben Experten aus Wissenschaft und Wirtschaft wurde ein interaktives Tool für Unternehmen vor rund siebzig Teilnehmern vorgestellt.

Die Studierenden hatten sich im Laufe des Semesters ausführlich mit der Blockchain beschäftigt. Nicht nur die technischen Grundlagen, sondern vor allem die Anwendbarkeit und Nutzung im Mittelstand wurden betrachtet. Das Ergebnis ist ein interaktives Tool, bei dem der Nutzer selbst bestimmen kann, worauf er den Fokus legt und wie er sich umfassend zum Thema informieren kann.

Geschäftsmodelle erarbeiten, Kompetenzen aufbauen

Nachdem eine Vertreterin des Bundesverbands Blockchain aus Berlin in ihrer Keynote vorstellte, wie schon heute Blockchain angewendet wird und auf die kommende Strategie der Bundesregierung hinwies, folgten Vertreter aus der Wirtschaft. Sowohl Thomas Rueters von IBM, als auch Dr. Amthor von Siemens stellten Projekte der Unternehmen vor, die sich mit dem Einsatz der Blockchain im Bereich der Supply Chain und im Energiesektor beschäftigen.

Im Anschluss an die Vorstellung des Tools der Studierenden präsentierte der Studiengangsleiter Professor Dr. Gerhard Hube abschließend ein geplantes Forschungsprojekt der FHWS. Gemeinsam mit Unternehmen sollen Geschäftsmodelle erarbeitet und Kompetenzen aufgebaut werden.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Semesterprojekt des Studiengangs „Innovation im Mittelstand“

Interaktives Blockchain-Tool der FHWS in Kooperation mit IHK und ZDI

Im Rahmen der Kooperationsveranstaltung von der IHK Würzburg Schweinfurt, des Zentrums für digitale Innovationen (ZDI) und der Hochschule Würzburg-Schweinfurt zum Thema „Blockchain“, bei der Fragen zum Einsatz, der Anwendung und der Rolle des Mittelstands bei dieser technologischen Entwicklung beantwortet wurden, trugen auch die Studierenden des Masterstudiengangs „Innovation im Mittelstand“ ihren Teil dazu bei. Neben Experten aus Wissenschaft und Wirtschaft wurde ein interaktives Tool für Unternehmen vor rund siebzig Teilnehmern vorgestellt.

Die Studierenden hatten sich im Laufe des Semesters ausführlich mit der Blockchain beschäftigt. Nicht nur die technischen Grundlagen, sondern vor allem die Anwendbarkeit und Nutzung im Mittelstand wurden betrachtet. Das Ergebnis ist ein interaktives Tool, bei dem der Nutzer selbst bestimmen kann, worauf er den Fokus legt und wie er sich umfassend zum Thema informieren kann.

Geschäftsmodelle erarbeiten, Kompetenzen aufbauen

Nachdem eine Vertreterin des Bundesverbands Blockchain aus Berlin in ihrer Keynote vorstellte, wie schon heute Blockchain angewendet wird und auf die kommende Strategie der Bundesregierung hinwies, folgten Vertreter aus der Wirtschaft. Sowohl Thomas Rueters von IBM, als auch Dr. Amthor von Siemens stellten Projekte der Unternehmen vor, die sich mit dem Einsatz der Blockchain im Bereich der Supply Chain und im Energiesektor beschäftigen.

Im Anschluss an die Vorstellung des Tools der Studierenden präsentierte der Studiengangsleiter Professor Dr. Gerhard Hube abschließend ein geplantes Forschungsprojekt der FHWS. Gemeinsam mit Unternehmen sollen Geschäftsmodelle erarbeitet und Kompetenzen aufgebaut werden.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben