Pabst startet Mission Papierersparnis

Nachhaltigkeits-Mission entwickelt Eigendynamik bei Mitarbeitenden

Wie bereits berichtet, hat das Team der Pabst Transport GmbH & Co. KG für das Jahr 2022 zahlreiche Meilensteine definiert, um das Unternehmen nachhaltig in die Zukunft zu führen. Die ausgerufene Nachhaltigkeitsmission startete im Januar mit dem ersten Monatsthema „Wasser“. Durch die konsequente Umsetzung der einzelnen Maßnahmen konnten daher in den ersten Wochen des neuen Jahres bereits über 160.000 Liter Trinkwasser eingespart werden.

Das Monatsthema für den Februar lautet „Papier“. Im Rahmen des Projektes wurden zahlreiche Aktivitäten gestartet, um das gesetzte Ziel 200.000 Seiten Papier bis Ende des Jahres einzusparen, erreichen zu können. Alle Blätter aneinandergelegt, ergäbe das Luftlinie eine Strecke von Gochsheim bis Erlangen. Ein Baustein innerhalb des Themas Papier befasst sich mit der Digitalisierung. Konkret beispielsweise mit der konsequenten Umstellung auf einen digitalen Belegfluss sowie der Digitalisierung von Fahrerunterweisungen. Umgesetzt wurde bereits der sog. „Papierarme LKW“. Hierbei handelt es sich um die digitale Übermittlung aller sendungsrelevanten Informationen auf Tabletts statt auf Papier. Allein das führt zu 75% Papierersparnis im LKW.

Auch die Digitalisierung von Prozessen und die Optimierung von Abläufen spart Papier. Mit der Umstellung von Papierrechnungen auf elektronische Dokumente benötigt das Unternehmen zusätzlich knapp 20.000 Seiten weniger pro Jahr. Die digitale Bearbeitung der Aufträge im Lager per Scanner spart weitere 7.000 Seiten.

Zudem soll die Sensibilität der Pabst Belegschaft mit „Be green keep it on the screen“ – Aktionen geschärft werden. Viele Ausdrucke sind oftmals nicht nötig, sondern sind viel mehr Gewohnheiten geschuldet. Aufkleber an Druckern erinnern die Kollegen im Büro an den verantwortungsvollen Umgang mit der Ressource Papier.

Eine weitere Stellschraube ist die Umstellung auf einen nachhaltigen Papiereinkauf, nicht nur beim Druckerpapier, sondern beispielsweise auch bei den Hygieneartikeln. In Kooperation mit einem Papierhandtuchhersteller werden benutzte Tücher in Zukunft separat gesammelt und direkt an den Hersteller zurückgeführt. Dieser verwendet die Rohstoffe wieder, um daraus neue Papierhygieneartikel zu fertigen. Somit wird der Recyclingkreislauf optimiert und Ressourcen werden geschont.

„Es ist unglaublich, zu beobachten, welche Dynamik die Nachhaltigkeitsmission unter unseren Mitarbeitern aufgenommen hat. Das zeigt, dass wir zur richtigen Zeit den richtigen Weg eingeschlagen haben. Und man merkt, das Thema geht uns einfach alle an“, so Jochen Oeckler, Geschäftsführer bei Pabst Transport. Herr Oeckler begleitet das Projektteam und freut sich über jeden Meilenstein, den die Mission erreicht. „Besonders spannend sind die tatsächlichen Einsparungen bei den natürlichen Ressourcen, die wir mit unseren Aktivitäten generieren. Ganz nach dem Motto vermeiden – reduzieren –  kompensieren“, fasst der Geschäftsführer zusammen.

Im März steht das nächste Monatsthema „Reduktion fossiler Brennstoffe“ an. Das Pabst Nachhaltigkeitsteam reflektiert bereits heute, was bei Pabst hier schon getan wird, was verbessert werden kann und welche Möglichkeiten rund um das Thema der Reduktion fossiler Brennstoffe noch ausgeschöpft werden können. Auch hier werden die Einsparungen klar im Fokus stehen.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Pabst startet Mission Papierersparnis

Nachhaltigkeits-Mission entwickelt Eigendynamik bei Mitarbeitenden

Wie bereits berichtet, hat das Team der Pabst Transport GmbH & Co. KG für das Jahr 2022 zahlreiche Meilensteine definiert, um das Unternehmen nachhaltig in die Zukunft zu führen. Die ausgerufene Nachhaltigkeitsmission startete im Januar mit dem ersten Monatsthema „Wasser“. Durch die konsequente Umsetzung der einzelnen Maßnahmen konnten daher in den ersten Wochen des neuen Jahres bereits über 160.000 Liter Trinkwasser eingespart werden.

Das Monatsthema für den Februar lautet „Papier“. Im Rahmen des Projektes wurden zahlreiche Aktivitäten gestartet, um das gesetzte Ziel 200.000 Seiten Papier bis Ende des Jahres einzusparen, erreichen zu können. Alle Blätter aneinandergelegt, ergäbe das Luftlinie eine Strecke von Gochsheim bis Erlangen. Ein Baustein innerhalb des Themas Papier befasst sich mit der Digitalisierung. Konkret beispielsweise mit der konsequenten Umstellung auf einen digitalen Belegfluss sowie der Digitalisierung von Fahrerunterweisungen. Umgesetzt wurde bereits der sog. „Papierarme LKW“. Hierbei handelt es sich um die digitale Übermittlung aller sendungsrelevanten Informationen auf Tabletts statt auf Papier. Allein das führt zu 75% Papierersparnis im LKW.

Auch die Digitalisierung von Prozessen und die Optimierung von Abläufen spart Papier. Mit der Umstellung von Papierrechnungen auf elektronische Dokumente benötigt das Unternehmen zusätzlich knapp 20.000 Seiten weniger pro Jahr. Die digitale Bearbeitung der Aufträge im Lager per Scanner spart weitere 7.000 Seiten.

Zudem soll die Sensibilität der Pabst Belegschaft mit „Be green keep it on the screen“ – Aktionen geschärft werden. Viele Ausdrucke sind oftmals nicht nötig, sondern sind viel mehr Gewohnheiten geschuldet. Aufkleber an Druckern erinnern die Kollegen im Büro an den verantwortungsvollen Umgang mit der Ressource Papier.

Eine weitere Stellschraube ist die Umstellung auf einen nachhaltigen Papiereinkauf, nicht nur beim Druckerpapier, sondern beispielsweise auch bei den Hygieneartikeln. In Kooperation mit einem Papierhandtuchhersteller werden benutzte Tücher in Zukunft separat gesammelt und direkt an den Hersteller zurückgeführt. Dieser verwendet die Rohstoffe wieder, um daraus neue Papierhygieneartikel zu fertigen. Somit wird der Recyclingkreislauf optimiert und Ressourcen werden geschont.

„Es ist unglaublich, zu beobachten, welche Dynamik die Nachhaltigkeitsmission unter unseren Mitarbeitern aufgenommen hat. Das zeigt, dass wir zur richtigen Zeit den richtigen Weg eingeschlagen haben. Und man merkt, das Thema geht uns einfach alle an“, so Jochen Oeckler, Geschäftsführer bei Pabst Transport. Herr Oeckler begleitet das Projektteam und freut sich über jeden Meilenstein, den die Mission erreicht. „Besonders spannend sind die tatsächlichen Einsparungen bei den natürlichen Ressourcen, die wir mit unseren Aktivitäten generieren. Ganz nach dem Motto vermeiden – reduzieren –  kompensieren“, fasst der Geschäftsführer zusammen.

Im März steht das nächste Monatsthema „Reduktion fossiler Brennstoffe“ an. Das Pabst Nachhaltigkeitsteam reflektiert bereits heute, was bei Pabst hier schon getan wird, was verbessert werden kann und welche Möglichkeiten rund um das Thema der Reduktion fossiler Brennstoffe noch ausgeschöpft werden können. Auch hier werden die Einsparungen klar im Fokus stehen.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben