Gemeinde Sennfeld

Sanierung des Kernwegs in Sennfeld und Schonungen fertiggestellt

Bürgermeister Oliver Schulze berichtete in der Sitzung des Gemeinderats über die Fertigstellung der Sanierung des Kernwegs in den Gemarkungen Sennfeld und Schonungen. Nach nur drei Monaten Bauzeit konnte der Verbindungsweg vom östlichen Randbezirk der Gemarkung Sennfeld entlang dem Trinkwasserhochbehälter in nördlicher Richtung Reichelshof fertiggestellt werden.

Diese Kernwege stellen -so Schulze - eine wichtige Nord-Süd-Verbindung zwischen Sennfeld und dem Reichelshof im östlichen Bereich des Mainbogens dar. Der Ausbau des Weges erfolgte auf einer Länge von circa 930 Metern als asphaltierte einstreifige Wegetrasse mit einer befestigten Regelbreite von 3,5 Metern zuzüglich zwei befahrbaren Seitenstreifen mit je 0,75 Meter. Der Kernweg trägt den Anforderungen des land- und forstwirtschaftlichen Verkehrs der angrenzenden Nutzflächen als Verbindungsweg mit größerer Verkehrsbedeutung Rechnung. Schulze hob hervor, dass die Kernwegtrasse neben der Erschließung der angrenzenden landwirtschaftlich genutzten Feldflächen und Waldflächen auch als Fernwander- sowie Radwanderweg ausgewiesen ist.

75 Prozent Förderung duch Bundesministerium

Die Kosten der Baumaßnahme belaufen sich - so Schulze - für Sennfeld auf circa 180 000 und für Schonungen auf 230 000 Euro. Das Projekt wird vom Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten im Rahmen der Gemeinschaftsaufgabe "Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes" mit bis zu 75 Prozent gefördert. Schulze wies abschließend daraufhin, dass die Baumaßnahme in einer kommunalen Zusammenarbeit der beiden Gemeinden Sennfeld und Schonungen erfolgt ist.

Der Gemeinderat entsprach der Bauvoranfrage zum Ausbau der bestehenden Halle zum Wohnraum, Errichtung eines Zwerchgiebels auf dem bestehenden Hallendach, Umbau eines Nebenraums im Nebengebäude zum Eingangsbereich sowie Errichtung einer Terrasse und Balkons auf dem Grundstück Schweizerstraße 8 unter der Auflage die Stellplätze auf dem Grundstück zu errichten. Die Räte erteilten die isolierte Befreiung für die Errichtung eines Gartenhauses, mit der Auflage innerhalb der Baugrenze, auf dem Grundstück Friedhofstraße 9. Die Entscheidung über den Antrag auf isolierte Befreiung für die Errichtung eines Gartenhauses auf dem Grundstück Flachsleite 6a stellten die Räte zurück. Den Einbau einer Klimaanlage im Bademeisterraumm des Familienbads vergaben die Räte an die Firma Schmidt in Ballingshausen.

Artikel teilen
Gemeinde Sennfeld

Sanierung des Kernwegs in Sennfeld und Schonungen fertiggestellt

Bürgermeister Oliver Schulze berichtete in der Sitzung des Gemeinderats über die Fertigstellung der Sanierung des Kernwegs in den Gemarkungen Sennfeld und Schonungen. Nach nur drei Monaten Bauzeit konnte der Verbindungsweg vom östlichen Randbezirk der Gemarkung Sennfeld entlang dem Trinkwasserhochbehälter in nördlicher Richtung Reichelshof fertiggestellt werden.

Diese Kernwege stellen -so Schulze - eine wichtige Nord-Süd-Verbindung zwischen Sennfeld und dem Reichelshof im östlichen Bereich des Mainbogens dar. Der Ausbau des Weges erfolgte auf einer Länge von circa 930 Metern als asphaltierte einstreifige Wegetrasse mit einer befestigten Regelbreite von 3,5 Metern zuzüglich zwei befahrbaren Seitenstreifen mit je 0,75 Meter. Der Kernweg trägt den Anforderungen des land- und forstwirtschaftlichen Verkehrs der angrenzenden Nutzflächen als Verbindungsweg mit größerer Verkehrsbedeutung Rechnung. Schulze hob hervor, dass die Kernwegtrasse neben der Erschließung der angrenzenden landwirtschaftlich genutzten Feldflächen und Waldflächen auch als Fernwander- sowie Radwanderweg ausgewiesen ist.

75 Prozent Förderung duch Bundesministerium

Die Kosten der Baumaßnahme belaufen sich - so Schulze - für Sennfeld auf circa 180 000 und für Schonungen auf 230 000 Euro. Das Projekt wird vom Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten im Rahmen der Gemeinschaftsaufgabe "Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes" mit bis zu 75 Prozent gefördert. Schulze wies abschließend daraufhin, dass die Baumaßnahme in einer kommunalen Zusammenarbeit der beiden Gemeinden Sennfeld und Schonungen erfolgt ist.

Der Gemeinderat entsprach der Bauvoranfrage zum Ausbau der bestehenden Halle zum Wohnraum, Errichtung eines Zwerchgiebels auf dem bestehenden Hallendach, Umbau eines Nebenraums im Nebengebäude zum Eingangsbereich sowie Errichtung einer Terrasse und Balkons auf dem Grundstück Schweizerstraße 8 unter der Auflage die Stellplätze auf dem Grundstück zu errichten. Die Räte erteilten die isolierte Befreiung für die Errichtung eines Gartenhauses, mit der Auflage innerhalb der Baugrenze, auf dem Grundstück Friedhofstraße 9. Die Entscheidung über den Antrag auf isolierte Befreiung für die Errichtung eines Gartenhauses auf dem Grundstück Flachsleite 6a stellten die Räte zurück. Den Einbau einer Klimaanlage im Bademeisterraumm des Familienbads vergaben die Räte an die Firma Schmidt in Ballingshausen.

nach oben