bauma 2019

SKF aus Schweinfurt hat die Digitalisierung im Blick

Die Digitalisierung macht auch vor Baumaschinen nicht halt. Deshalb sind die Hersteller, Erstausrüster und Betreiber von Baumaschinen gut beraten, sich für das „Industrie 4.0-Zeitalter“ zu wappnen.

Zu diesem Zweck präsentiert SKF auf der bevorstehenden bauma erstmals eine Konzeptstudie für ein Pumpenaggregat, das sich mithilfe einer intuitiv bedienbaren Software steuern und überwachen lässt. Zudem wird das System, das beispielsweise in Baggern oder auch Radladern zum Einsatz kommen kann, so flexibel konfigurierbar sein, dass für jeden Anwender die passende Pumpe erstellt werden kann.

SKF plant, die clevere Lösung gegen Ende des Jahres in den Markt einzuführen. Bis dahin soll das moderne System voll digital integrierbar, also netzwerkfähig sein. Damit verfolgt SKF das Ziel, die derzeitige Technologiestudie auch für die Fernsteuerung und -überwachung „fit“ zu machen – etwa via SKF Cloud.

Brandneues und Bewährtes

Als weltweit führender Anbieter von Schmierungslösungen vermittelt das Unternehmen auf dem Freigelände-Messestand FM.709/4 zahlreiche weitere Einblicke in sein maßgeschneidertes Schmiersystem-Programm für die Baumaschinen-Branche. Die Bandbreite reicht von tragbaren Akku-Fettpressen über Pumpenaggregate in unterschiedlichsten Größenordnungen bis hin zu kompletten Zentralschmiersystemen. All diese Lösungen tragen dazu bei, dass die Anwender die Potenziale ihrer Baumaschinen voll ausschöpfen können.

Was genau SKF unter dem offiziellen Motto „Unlock the potential of your construction machinery“ versteht, können sich die Besucher der Münchener bauma in der Zeit vom 08. bis 14. April in der Praxis anschauen: Der 227 Quadratmeter große SKF Stand befindet sich auf dem Freigelände in der Parzelle FM.709/4. Erfahrungsgemäß dürften die dort ausgestellten Produkte außerdem an so mancher Baumaschine zu sehen sein.

Durch die Kombination von mehr als 100 Jahren SKF und Lincoln-Know-how bietet das Unternehmen heute das branchenweit umfassendste Portfolio an innovativen Schmierungslösungen an – von manuellen Schmiergeräten und Werkzeugen bis hin zu modernsten automatischen Zentralschmiersystemen.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
bauma 2019

SKF aus Schweinfurt hat die Digitalisierung im Blick

Die Digitalisierung macht auch vor Baumaschinen nicht halt. Deshalb sind die Hersteller, Erstausrüster und Betreiber von Baumaschinen gut beraten, sich für das „Industrie 4.0-Zeitalter“ zu wappnen.

Zu diesem Zweck präsentiert SKF auf der bevorstehenden bauma erstmals eine Konzeptstudie für ein Pumpenaggregat, das sich mithilfe einer intuitiv bedienbaren Software steuern und überwachen lässt. Zudem wird das System, das beispielsweise in Baggern oder auch Radladern zum Einsatz kommen kann, so flexibel konfigurierbar sein, dass für jeden Anwender die passende Pumpe erstellt werden kann.

SKF plant, die clevere Lösung gegen Ende des Jahres in den Markt einzuführen. Bis dahin soll das moderne System voll digital integrierbar, also netzwerkfähig sein. Damit verfolgt SKF das Ziel, die derzeitige Technologiestudie auch für die Fernsteuerung und -überwachung „fit“ zu machen – etwa via SKF Cloud.

Brandneues und Bewährtes

Als weltweit führender Anbieter von Schmierungslösungen vermittelt das Unternehmen auf dem Freigelände-Messestand FM.709/4 zahlreiche weitere Einblicke in sein maßgeschneidertes Schmiersystem-Programm für die Baumaschinen-Branche. Die Bandbreite reicht von tragbaren Akku-Fettpressen über Pumpenaggregate in unterschiedlichsten Größenordnungen bis hin zu kompletten Zentralschmiersystemen. All diese Lösungen tragen dazu bei, dass die Anwender die Potenziale ihrer Baumaschinen voll ausschöpfen können.

Was genau SKF unter dem offiziellen Motto „Unlock the potential of your construction machinery“ versteht, können sich die Besucher der Münchener bauma in der Zeit vom 08. bis 14. April in der Praxis anschauen: Der 227 Quadratmeter große SKF Stand befindet sich auf dem Freigelände in der Parzelle FM.709/4. Erfahrungsgemäß dürften die dort ausgestellten Produkte außerdem an so mancher Baumaschine zu sehen sein.

Durch die Kombination von mehr als 100 Jahren SKF und Lincoln-Know-how bietet das Unternehmen heute das branchenweit umfassendste Portfolio an innovativen Schmierungslösungen an – von manuellen Schmiergeräten und Werkzeugen bis hin zu modernsten automatischen Zentralschmiersystemen.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben