ICF und LuV im Mittelpunkt der Fachtagung

50 Experten der beruflichen Bildung in der Caritas-Don Bosco gGmbH

Die Bedeutung der Internationalen Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit (ICF) in der Berufsbildung stand Ende Juni im Mittelpunkt einer Expertentagung in der gemeinnützigen Caritas-Don Bosco GmbH in Würzburg.

Geschäftsführender Direktor Andreas Halbig begrüßte über 50 Vertreter aus Agenturen für Arbeit, Berufsschulen und Berufsbildungswerken zur „Fachtagung ICF“ im Bildungszentrum am Schottenanger. Die Tagungsteilnehmer erörterten dort vor allem die Bedeutung der Klassifikation der Weltgesundheitsorganisation (WHO) für ihre tägliche Arbeit.

Die ICF wurde 2001 auf der Vollversammlung der WHO verabschiedet. Auf Basis eines bio-psycho-sozialen Modells bezeichnet sie den Gesundheitszustand eines Menschen. Hierbei werden neben persönlichen Eigenschaften auch Körperfunktionen und -strukturen berücksichtigt. Zudem fließen Faktoren von Umwelt und Teilhabe in die Betrachtung ein. Die ICF ist in der UN-Behindertenrechtskonvention, im Bundesteilhabegesetz sowie in der Sozialgesetzgebung verankert und hat somit zunehmende Relevanz für die Arbeit in der beruflichen Rehabilitation.

Neben der Einführung der ICF in die Struktur der Berufsbildungswerke diskutierten die Berufsexperten im Rahmen der Tagung auch die Auswirkungen der Klassifikation auf die medizinische Begutachtung der Agentur für Arbeit und die von Bildungsträgern zu erstellenden Leistungs- und Verhaltensbeurteilungen (LuV).

Die Caritas-Don Bosco gGmbH Würzburg

Die gemeinnützige Caritas-Don Bosco GmbH Würzburg ist ein überregionales Bildungszentrum in gemeinsamer Trägerschaft der Deutschen Provinz der Salesianer Don Boscos und des Caritasverbandes der Diözese Würzburg.

Das Bildungszentrum hat vier Schwerpunkte:

Berufsbildungswerk (BBW) Würzburg

Das Berufsbildungswerk ist eine Einrichtung der beruflichen Rehabilitation und unterstützt junge Menschen mit Förderbedarf auf ihrem Weg in den Beruf. Das Angebot richtet sich an junge Menschen mit psychischer Beeinträchtigung, mit Autismus-Spektrum-Störung oder mit besonderem Förderbedarf im Bereich Lernen. Differenzierte Wohnformen bieten eine individuell abgestimmte pädagogische Ergänzung und Begleitung. Ziel ist es, berufliche und persönliche Perspektiven zu schaffen.

Jugendhilfezentrum

Das Jugendhilfezentrum bietet jungen Menschen mit sozio-emotionalem Förderbedarf kontinuierliche Hilfen und einen angemessenen Rahmen. Dieser wird ermöglicht durch heilpädagogische und therapeutische Wohnformen, betreutes Außenwohnen sowie die berufliche Qualifizierung im Berufsbildungswerk. Darüber hinaus sind differenzierte Angebote für Mütter mit Kindern und junge Flüchtlinge Bestandteil der Jugendhilfe.

Kindertagesstätte (KiTa) Margherita

In der KiTa Margherita mit inklusiver Ausrichtung werden die Kinder von Teilnehmerinnen, Kinder der umliegenden Stadtteile sowie von Mitarbeitern in Kleinkind- und Kindergartengruppen pädagogisch betreut. Benannt ist die Kindertagesstätte nach der Mutter von Johannes Bosco.

St. Markushof Gadheim

Neben verschiedenen Ausbildungs- und Wohnbereichen ist am Standort Gadheim auch das Drei-Sterne-Ausbildungshotel „St. Markushof“ mit eigenem Fort- und Weiterbildungsprogramm zu finden.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
ICF und LuV im Mittelpunkt der Fachtagung

50 Experten der beruflichen Bildung in der Caritas-Don Bosco gGmbH

Die Bedeutung der Internationalen Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit (ICF) in der Berufsbildung stand Ende Juni im Mittelpunkt einer Expertentagung in der gemeinnützigen Caritas-Don Bosco GmbH in Würzburg.

Geschäftsführender Direktor Andreas Halbig begrüßte über 50 Vertreter aus Agenturen für Arbeit, Berufsschulen und Berufsbildungswerken zur „Fachtagung ICF“ im Bildungszentrum am Schottenanger. Die Tagungsteilnehmer erörterten dort vor allem die Bedeutung der Klassifikation der Weltgesundheitsorganisation (WHO) für ihre tägliche Arbeit.

Die ICF wurde 2001 auf der Vollversammlung der WHO verabschiedet. Auf Basis eines bio-psycho-sozialen Modells bezeichnet sie den Gesundheitszustand eines Menschen. Hierbei werden neben persönlichen Eigenschaften auch Körperfunktionen und -strukturen berücksichtigt. Zudem fließen Faktoren von Umwelt und Teilhabe in die Betrachtung ein. Die ICF ist in der UN-Behindertenrechtskonvention, im Bundesteilhabegesetz sowie in der Sozialgesetzgebung verankert und hat somit zunehmende Relevanz für die Arbeit in der beruflichen Rehabilitation.

Neben der Einführung der ICF in die Struktur der Berufsbildungswerke diskutierten die Berufsexperten im Rahmen der Tagung auch die Auswirkungen der Klassifikation auf die medizinische Begutachtung der Agentur für Arbeit und die von Bildungsträgern zu erstellenden Leistungs- und Verhaltensbeurteilungen (LuV).

Die Caritas-Don Bosco gGmbH Würzburg

Die gemeinnützige Caritas-Don Bosco GmbH Würzburg ist ein überregionales Bildungszentrum in gemeinsamer Trägerschaft der Deutschen Provinz der Salesianer Don Boscos und des Caritasverbandes der Diözese Würzburg.

Das Bildungszentrum hat vier Schwerpunkte:

Berufsbildungswerk (BBW) Würzburg

Das Berufsbildungswerk ist eine Einrichtung der beruflichen Rehabilitation und unterstützt junge Menschen mit Förderbedarf auf ihrem Weg in den Beruf. Das Angebot richtet sich an junge Menschen mit psychischer Beeinträchtigung, mit Autismus-Spektrum-Störung oder mit besonderem Förderbedarf im Bereich Lernen. Differenzierte Wohnformen bieten eine individuell abgestimmte pädagogische Ergänzung und Begleitung. Ziel ist es, berufliche und persönliche Perspektiven zu schaffen.

Jugendhilfezentrum

Das Jugendhilfezentrum bietet jungen Menschen mit sozio-emotionalem Förderbedarf kontinuierliche Hilfen und einen angemessenen Rahmen. Dieser wird ermöglicht durch heilpädagogische und therapeutische Wohnformen, betreutes Außenwohnen sowie die berufliche Qualifizierung im Berufsbildungswerk. Darüber hinaus sind differenzierte Angebote für Mütter mit Kindern und junge Flüchtlinge Bestandteil der Jugendhilfe.

Kindertagesstätte (KiTa) Margherita

In der KiTa Margherita mit inklusiver Ausrichtung werden die Kinder von Teilnehmerinnen, Kinder der umliegenden Stadtteile sowie von Mitarbeitern in Kleinkind- und Kindergartengruppen pädagogisch betreut. Benannt ist die Kindertagesstätte nach der Mutter von Johannes Bosco.

St. Markushof Gadheim

Neben verschiedenen Ausbildungs- und Wohnbereichen ist am Standort Gadheim auch das Drei-Sterne-Ausbildungshotel „St. Markushof“ mit eigenem Fort- und Weiterbildungsprogramm zu finden.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben