Marketing-Club Mainfranken

Ausgezeichnete Spitzenleistungen im Marketing

Foto Elmar Behringer
Foto Elmar Behringer

Für Spitzenleistungen im regionalen Marketing vergab auch in diesem Jahr der Marketing-Club Mainfranken (MCM) einen Marketingpreis.

Im Rahmen einer Gala-Veranstaltung im Casino der Main-Post Mediengruppe in Würzburg erhielt den diesjährigen Marketingpreis Mainfranken das Weingut Deppisch in Erlenbach bei Marktheidenfeld (Landkreis Main-Spessart) für die Geschäftsidee „Village Event – meet the locals and their products“. Überreicht wurde der Preis von Club-Präsident Stefan Farnschläder und MCM-Geschäftsführer Carsten Müller.

Mit der neu geschaffenen Veranstaltungsreihe begeisterte  Weingutsinhaber Johannes Deppisch seit dem Jahr 2013 bereits viele ausländische Gäste hunderter Luxus-Kreuzfahrtschiffe für das mainfränkische Leben in einer einzigartigen Kulturlandschaft.

„Seitdem ausländische Reedereien vermehrt kleinere Fünf-Sterne-Kreuzfahrtschiffe über den Main schicken, fand ich es immer schade, dass die vielen Gäste neben den Hauptanlegestellen und Touristenzentren nur wenig von unserer Kultur und den Menschen hier kennenlernen“, betonte Johannes Deppisch bei der abendlichen Präsentation seiner Nominierung.

Mainfränkische Erlebniswelt für Schiffstouristen

Doch Deppisch machte sich daran, das zu ändern: Bereits im Jahr 2012 wurden erste Kontakte mit australischen und amerikanischen Reiseanbietern geknüpft, Probe-Events veranstaltet und ersten Verträge geschlossen.

Alleine in diesem Jahr waren es Passagiere von rund 100 Luxus-Schiffen, die zwischen Miltenberg und Würzburg oder in Marktheidenfeld direkt vor Anker gingen, um mit Johannes Deppisch Land und Leute in Mainfranken zu erleben. Beispielsweise bei Landausflügen mit Weinbergwanderungen, bei Weinproben,   Brotzeiten, Kutschfahrten sowie bei dem  Besuch eines fränkischen Kleinstbauernhhofs, eines Bienenhauses, einer mit Wasserkraft betriebenen Papiermühle, eines Piano-Museums oder  einer historischen Hammerschmiede.

Und auch das Kochen und Backen mit einer Marktheidenfelder Hausfrau, die Gästen die regionale Brotzeitküche mit alten Hausrezepten näherbringt, stehen auf dem angebotenen Programm des innovativen Weingutbesitzers. Nicht zuletzt lasse sich sogar ein „Überfall“ mit „Spessarträubern“ oder „Mainpiraten“ buchen - oder gar ein Folkloreauftritt in historischer fränkischer Tracht  mit musikalischer Begleitung. Abschließend gebe es auf jeden Fall ein „fränkisches Barbecue“ mit heimischen Köstlichkeiten, betonte Deppisch.  

Zukunftsweisendes Erfolgsrezept

Ein zukunftsweisendes Erfolgsrezept - „unsere Verträge mit Reedereien, unter anderem mit australischen und amerikanischen Reise-Anbietern,  reichen weit ins Jahr 2016 hinein“, erklärte  Deppisch. Und dabei sei das Potenzial noch nicht einmal ausgeschöpft. Deppisch sieht seine Idee nicht als Konkurrenz zu den mainfränkischen Anlegestellen auf den Schiffsrouten, sondern als Ergänzung zu dem bereits bestehenden Angeboten: „Die bunte und persönliche Ausflugspalette ist anders und stellt die persönliche Note der Region in den Vordergrund. Für ausländische Gäste ist das immer ein Highlight, vor Ort und hautnah etwas Besonderes zu erleben oder zu genießen“.

Nominiert zum diesjährigen Marketingpreis Mainfranken 2014 waren ebenfalls der Würzburger Pharmaziegroßhändler Ebert+Jacobi mit der Entwicklung eines iBook-Programms der E-plus Apothekenkooperation zur Steigerung von Service und Dienstleistung sowie der Stadtmarketing-Verein „Würzburg macht Spaß“ mit dem Projekt „Ein Mitmachbuch für die Kaiserstraße“ – eine Anregung für Unternehmen zum aktiven Mitgestalten des Quartiermanagements.

FHWS-Team erhält Studentenpreis

Und auch der Nachwuchs wird beim MCM gefördert. Ein fünfköpfiges Studenten-Team des Studiengangs e-Commerce der Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt (FHWS) erhielt den diesjährigen Studentenpreis für das erfolgreiche Abschneiden bei der Google-Europameisterschaft 2014. Dabei begleiteten die Würzburger Studenten das Internet-Unternehmen  „aquahandel.de“, das lebende Tiere verschickt,  durch gezielte Marketing-Maßnahmen. Mit ihrem Projekt  setzten sie sich gegenüber 50 Mitbewerber durch.

Fotos:

(1) Geschäftsführer Carsten Müller (links)  und Marketing-Club-Präsident Stefan Farnschläder und (2.v.l.) beglückwünschten den Sieger des Marketingpreises Mainfranken 2014, Johannes Deppisch, der zur Preisübergabe mit seiner Familie auf die Bühne kam. 

(2) Marketing-Club-Präsident Stefan Farnschläder (links) und Geschäftsführer Carsten Müller (rechts) beglückwünschten das studentische Team zu seinen herausragenden Leistungen als Google-Europameister und zeichnete es mit dem MCM-Studentenpreis 2014 aus. 

Fotos Elmar Behringer

ZUR BILDERGALERIE

marketingclub-mainfranken.de

Artikel teilen
Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Marketing-Club Mainfranken

Ausgezeichnete Spitzenleistungen im Marketing

Foto Elmar Behringer
Foto Elmar Behringer

Für Spitzenleistungen im regionalen Marketing vergab auch in diesem Jahr der Marketing-Club Mainfranken (MCM) einen Marketingpreis.

Im Rahmen einer Gala-Veranstaltung im Casino der Main-Post Mediengruppe in Würzburg erhielt den diesjährigen Marketingpreis Mainfranken das Weingut Deppisch in Erlenbach bei Marktheidenfeld (Landkreis Main-Spessart) für die Geschäftsidee „Village Event – meet the locals and their products“. Überreicht wurde der Preis von Club-Präsident Stefan Farnschläder und MCM-Geschäftsführer Carsten Müller.

Mit der neu geschaffenen Veranstaltungsreihe begeisterte  Weingutsinhaber Johannes Deppisch seit dem Jahr 2013 bereits viele ausländische Gäste hunderter Luxus-Kreuzfahrtschiffe für das mainfränkische Leben in einer einzigartigen Kulturlandschaft.

„Seitdem ausländische Reedereien vermehrt kleinere Fünf-Sterne-Kreuzfahrtschiffe über den Main schicken, fand ich es immer schade, dass die vielen Gäste neben den Hauptanlegestellen und Touristenzentren nur wenig von unserer Kultur und den Menschen hier kennenlernen“, betonte Johannes Deppisch bei der abendlichen Präsentation seiner Nominierung.

Mainfränkische Erlebniswelt für Schiffstouristen

Doch Deppisch machte sich daran, das zu ändern: Bereits im Jahr 2012 wurden erste Kontakte mit australischen und amerikanischen Reiseanbietern geknüpft, Probe-Events veranstaltet und ersten Verträge geschlossen.

Alleine in diesem Jahr waren es Passagiere von rund 100 Luxus-Schiffen, die zwischen Miltenberg und Würzburg oder in Marktheidenfeld direkt vor Anker gingen, um mit Johannes Deppisch Land und Leute in Mainfranken zu erleben. Beispielsweise bei Landausflügen mit Weinbergwanderungen, bei Weinproben,   Brotzeiten, Kutschfahrten sowie bei dem  Besuch eines fränkischen Kleinstbauernhhofs, eines Bienenhauses, einer mit Wasserkraft betriebenen Papiermühle, eines Piano-Museums oder  einer historischen Hammerschmiede.

Und auch das Kochen und Backen mit einer Marktheidenfelder Hausfrau, die Gästen die regionale Brotzeitküche mit alten Hausrezepten näherbringt, stehen auf dem angebotenen Programm des innovativen Weingutbesitzers. Nicht zuletzt lasse sich sogar ein „Überfall“ mit „Spessarträubern“ oder „Mainpiraten“ buchen - oder gar ein Folkloreauftritt in historischer fränkischer Tracht  mit musikalischer Begleitung. Abschließend gebe es auf jeden Fall ein „fränkisches Barbecue“ mit heimischen Köstlichkeiten, betonte Deppisch.  

Zukunftsweisendes Erfolgsrezept

Ein zukunftsweisendes Erfolgsrezept - „unsere Verträge mit Reedereien, unter anderem mit australischen und amerikanischen Reise-Anbietern,  reichen weit ins Jahr 2016 hinein“, erklärte  Deppisch. Und dabei sei das Potenzial noch nicht einmal ausgeschöpft. Deppisch sieht seine Idee nicht als Konkurrenz zu den mainfränkischen Anlegestellen auf den Schiffsrouten, sondern als Ergänzung zu dem bereits bestehenden Angeboten: „Die bunte und persönliche Ausflugspalette ist anders und stellt die persönliche Note der Region in den Vordergrund. Für ausländische Gäste ist das immer ein Highlight, vor Ort und hautnah etwas Besonderes zu erleben oder zu genießen“.

Nominiert zum diesjährigen Marketingpreis Mainfranken 2014 waren ebenfalls der Würzburger Pharmaziegroßhändler Ebert+Jacobi mit der Entwicklung eines iBook-Programms der E-plus Apothekenkooperation zur Steigerung von Service und Dienstleistung sowie der Stadtmarketing-Verein „Würzburg macht Spaß“ mit dem Projekt „Ein Mitmachbuch für die Kaiserstraße“ – eine Anregung für Unternehmen zum aktiven Mitgestalten des Quartiermanagements.

FHWS-Team erhält Studentenpreis

Und auch der Nachwuchs wird beim MCM gefördert. Ein fünfköpfiges Studenten-Team des Studiengangs e-Commerce der Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt (FHWS) erhielt den diesjährigen Studentenpreis für das erfolgreiche Abschneiden bei der Google-Europameisterschaft 2014. Dabei begleiteten die Würzburger Studenten das Internet-Unternehmen  „aquahandel.de“, das lebende Tiere verschickt,  durch gezielte Marketing-Maßnahmen. Mit ihrem Projekt  setzten sie sich gegenüber 50 Mitbewerber durch.

Fotos:

(1) Geschäftsführer Carsten Müller (links)  und Marketing-Club-Präsident Stefan Farnschläder und (2.v.l.) beglückwünschten den Sieger des Marketingpreises Mainfranken 2014, Johannes Deppisch, der zur Preisübergabe mit seiner Familie auf die Bühne kam. 

(2) Marketing-Club-Präsident Stefan Farnschläder (links) und Geschäftsführer Carsten Müller (rechts) beglückwünschten das studentische Team zu seinen herausragenden Leistungen als Google-Europameister und zeichnete es mit dem MCM-Studentenpreis 2014 aus. 

Fotos Elmar Behringer

ZUR BILDERGALERIE

marketingclub-mainfranken.de

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben