s.Oliver

Der BMZ Truck machte Halt bei s.Oliver in Rottendorf

Halt in Rottendorf

Entwicklungspolitik zum Anfassen – das ist das Motto der „Zukunftsentwickler on Tour“. Die Dialogtour des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) lädt dazu ein, sich über die entwicklungspolitische Arbeit des BMZ und seiner Partner zu informieren.

Als Mitglied der Cotton made in Africa-Initiative konnte s.Oliver einen Extra-Halt auf dem Parkplatz am Headquarter in Rottendorf organisieren. Mitarbeiter konnten sich rund um die Themen der Entwicklungszusammenarbeit informieren.

Von der Lieblingsschokolade bis zum Korallenriff

Wissen Sie, welchen Weg der Kakao genommen hat, der Ihre Lieblingsschokolade besonders lecker macht? Und warum wir helfen müssen, die Korallenriffe in Mittelamerika zu schützen? Nicht nur diese Fragen werden im Dialogtruck beantwortet. Auch Mitarbeiter der eigenen Sustainabilty Abteilung zeigen auf, warum es Sinn macht, sich für globale Themen und Menschen in Entwicklungsländern zu engagieren und selbst zu einem „Zukunftsentwickler“ zu werden.

Interaktive Information

„Mit einem Stopp auf unserem Firmengelände ermöglichte die BMZ Truck Tour unseren Mitarbeitern sich interaktiv über erfolgreiche und spannende Projekte der Entwicklungszusammenarbeit zu informieren. Als Mitglied der Cotton made in Africa-Initiative unterstützen wir die Arbeit des BMZ gern“, sagt Astrid Schödel, Global Head of QM & Sustainability bei s.Oliver.

Auf Initiative des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) rollt der Truck seit 13. Juli durch das Land und bringt den Bürgerinnen und Bürgern Entwicklungszusammenarbeit näher (www.zukunftsentwickler.org).

Zur Bildergalerie

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
s.Oliver

Der BMZ Truck machte Halt bei s.Oliver in Rottendorf

Halt in Rottendorf

Entwicklungspolitik zum Anfassen – das ist das Motto der „Zukunftsentwickler on Tour“. Die Dialogtour des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) lädt dazu ein, sich über die entwicklungspolitische Arbeit des BMZ und seiner Partner zu informieren.

Als Mitglied der Cotton made in Africa-Initiative konnte s.Oliver einen Extra-Halt auf dem Parkplatz am Headquarter in Rottendorf organisieren. Mitarbeiter konnten sich rund um die Themen der Entwicklungszusammenarbeit informieren.

Von der Lieblingsschokolade bis zum Korallenriff

Wissen Sie, welchen Weg der Kakao genommen hat, der Ihre Lieblingsschokolade besonders lecker macht? Und warum wir helfen müssen, die Korallenriffe in Mittelamerika zu schützen? Nicht nur diese Fragen werden im Dialogtruck beantwortet. Auch Mitarbeiter der eigenen Sustainabilty Abteilung zeigen auf, warum es Sinn macht, sich für globale Themen und Menschen in Entwicklungsländern zu engagieren und selbst zu einem „Zukunftsentwickler“ zu werden.

Interaktive Information

„Mit einem Stopp auf unserem Firmengelände ermöglichte die BMZ Truck Tour unseren Mitarbeitern sich interaktiv über erfolgreiche und spannende Projekte der Entwicklungszusammenarbeit zu informieren. Als Mitglied der Cotton made in Africa-Initiative unterstützen wir die Arbeit des BMZ gern“, sagt Astrid Schödel, Global Head of QM & Sustainability bei s.Oliver.

Auf Initiative des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) rollt der Truck seit 13. Juli durch das Land und bringt den Bürgerinnen und Bürgern Entwicklungszusammenarbeit näher (www.zukunftsentwickler.org).

Zur Bildergalerie

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben