Eisbahneröffnung am 5. November

Eisbahn im Test – Besucher zahlen die Hälfte

Heute ist es endlich soweit: die frisch sanierte Eisbahn am Nigglweg startet nach über einjähriger Pause in die neue Eissaison. Ab 9 Uhr kommen große und kleine Eislauffreunde dann wieder voll auf ihre Kosten. Das Besondere: bis zur offiziellen Eröffnungsfeier der Eisbahn am 30 November zahlen alle Besucher nur die Hälfte des Eintrittspreises.

Die Eisbahn am Nigglweg startet nach mehr als einem Jahr Abstinenz in die diesjährige Saison. Die „Einlaufphase“ bis zur offiziellen Eröffnungsfeier am 30. November will die Würzburger Bäder GmbH nutzen, um die sanierte Anlage in all ihren Facetten zu prüfen. „Wir möchten gerne die neue Eisbahn für die ersten vier Wochen der Öffentlichkeit zur Probe und zum Belastungstest zur Verfügung stellen, um sicher zu gehen, dass wir alle unsere Hausaufgaben bestens erledigt haben“, so Jürgen Athmer, Geschäftsführer der Würzburger Bäder GmbH. „Deshalb zahlen alle Gäste in dieser Zeit nur die Hälfte des Eintrittspreises.“ Nach dem 30. November gilt dann der reguläre Preis: Der Eintritt für Jugendliche beträgt 2 Euro. Erwachsene zahlen 4 Euro.

Es gibt einige Verbesserungen

Technisch und ausstattungsmäßig hat sich im Vergleich zur alten Eisbahn einiges getan. So verfügt die sanierte Eisbahn beispielsweise über ein neues Kälteaggregat. Dieses kühlt die Kunsteisfläche mithilfe einer Soletechnik. Somit hat die Anlage kein Ammoniak mehr, was Umwelt- und Sicherheitsrisiken deutlich reduziert. In den Bestandsräumen der Festungsmauer wurden Umkleiden für die Eishockeymannschaften sowie die Sanitäranlagen für die Öffentlichkeit integriert. Schlittschuhverleih, Kiosk, Eismeisterraum und die Technik sind im neuen Gebäudetrakt untergebracht. Der Zugangsbereich wurde barrierefrei ausgebaut.

Bedingt durch die Baustellen des neuen Freizeitbades und der Umweltstation ist jedoch die Parkplatzsituation momentan angespannt. Besucher sollten daher die öffentlichen Verkehrsmittel oder den naheliegenden Talavera-Parkplatz nutzen.

Eisbahneröffnung am 5. November

Eisbahn im Test – Besucher zahlen die Hälfte

Heute ist es endlich soweit: die frisch sanierte Eisbahn am Nigglweg startet nach über einjähriger Pause in die neue Eissaison. Ab 9 Uhr kommen große und kleine Eislauffreunde dann wieder voll auf ihre Kosten. Das Besondere: bis zur offiziellen Eröffnungsfeier der Eisbahn am 30 November zahlen alle Besucher nur die Hälfte des Eintrittspreises.

Die Eisbahn am Nigglweg startet nach mehr als einem Jahr Abstinenz in die diesjährige Saison. Die „Einlaufphase“ bis zur offiziellen Eröffnungsfeier am 30. November will die Würzburger Bäder GmbH nutzen, um die sanierte Anlage in all ihren Facetten zu prüfen. „Wir möchten gerne die neue Eisbahn für die ersten vier Wochen der Öffentlichkeit zur Probe und zum Belastungstest zur Verfügung stellen, um sicher zu gehen, dass wir alle unsere Hausaufgaben bestens erledigt haben“, so Jürgen Athmer, Geschäftsführer der Würzburger Bäder GmbH. „Deshalb zahlen alle Gäste in dieser Zeit nur die Hälfte des Eintrittspreises.“ Nach dem 30. November gilt dann der reguläre Preis: Der Eintritt für Jugendliche beträgt 2 Euro. Erwachsene zahlen 4 Euro.

Es gibt einige Verbesserungen

Technisch und ausstattungsmäßig hat sich im Vergleich zur alten Eisbahn einiges getan. So verfügt die sanierte Eisbahn beispielsweise über ein neues Kälteaggregat. Dieses kühlt die Kunsteisfläche mithilfe einer Soletechnik. Somit hat die Anlage kein Ammoniak mehr, was Umwelt- und Sicherheitsrisiken deutlich reduziert. In den Bestandsräumen der Festungsmauer wurden Umkleiden für die Eishockeymannschaften sowie die Sanitäranlagen für die Öffentlichkeit integriert. Schlittschuhverleih, Kiosk, Eismeisterraum und die Technik sind im neuen Gebäudetrakt untergebracht. Der Zugangsbereich wurde barrierefrei ausgebaut.

Bedingt durch die Baustellen des neuen Freizeitbades und der Umweltstation ist jedoch die Parkplatzsituation momentan angespannt. Besucher sollten daher die öffentlichen Verkehrsmittel oder den naheliegenden Talavera-Parkplatz nutzen.

nach oben