Neubesetzung des Vorstands

Fürstlich Castell’sche Bank stellt Strategie-Weichen

Fürstlich Castell'sche Bank Credit-Casse AG
Die Fürstlich Castell’sche Bank hat eine Neubesetzung des Vorstands als Auftakt für eine umfassende strategische Neuausrichtung beschlossen. So wird Thomas Rosenfeld (56), derzeit Vorstandsmitglied der BW-Bank in Stuttgart, spätestens zum 1. Oktober 2021 in die Bank eintreten, die sich künftig als Vermögensmanager mit klar definierter Zielgruppe und ausgeweitetem Produkt- und Leistungsangebot positionieren will.

Vorgesehen ist, dass Rosenfeld nach Vorliegen der BaFin-Genehmigung in den Vorstand berufen wird, dort die Zuständigkeit für das gesamte Kundengeschäft übernimmt und zudem als Sprecher des Gremiums fungiert. Stephan Wycisk (49) wechselt von der Privatbank Oddo BHF, wo er das Kreditrisiko-Management und die Kredit-Administration leitet, zur Fürstlich Castell’schen Bank. Er wurde mit Wirkung zum 1. Juni 2021 in den Vorstand berufen und wird die Bereiche Marktfolge, Risikomanagement und Finanzen übernehmen. Wie bereits berichtet, ist zudem geplant, Christian Hille, seit 2. November 2020 Generalbevollmächtigter der Bank, nach Erteilung der behördlichen Genehmigung in den Vorstand für den Bereich Vermögensverwaltung & Fondsmanagement zu berufen. Das derzeitige Vorstandsmitglied Klaus Vikuk wird mit Ablauf seines Dienstvertrages zum 31. Juli 2021 aus dem Vorstand ausscheiden. Er bleibt Generalbevollmächtigter der fürstlichen Eigentümerfamilien für deren wirtschaftliche Aktivitäten außerhalb der Bank. Vorständin Dr. Pia Weinkamm scheidet auf eigenen Wunsch im April 2021 aus dem Vorstand aus und wird die Bank verlassen.

Profitabler Wachstumskurs anvisiert

Die personellen Veränderungen stehen im Zusammenhang mit dem Ziel der fürstlichen Eigentümerfamilien Castell-Castell und Castell-Rüdenhausen, die älteste Bank Bayerns im Sinne des Generationenauftrags strategisch weiterzuentwickeln und auf einen Kurs profitablen, nachhaltigen Wachstums zu führen. Leitbild ist dabei die Positionierung als unabhängiger und persönlicher Vermögensmanager für wohlhabende Privatkunden und ausgewählte Firmenkunden. Dazu sind teilweise grundlegende Veränderungen und signifikante Investitionen bei Produktangebot, Vertriebsstrukturen und Servicequalität geplant. Der Umbauprozess in der Bank wurde bereits Ende vergangenen Jahres initiiert; er wird in den kommenden Monaten im Detail ausgearbeitet und dann kommuniziert.

Ingo Mandt im Vorstand – Jan Bettink neuer Aufsichtsratsvorsitzender

Um diesen Prozess voranzutreiben und Führungskontinuität zu gewährleisten, hat der bisherige Aufsichtsratsvorsitzende Ingo Mandt sein Mandat niedergelegt und ist mit Wirkung zum 1. April 2021 zum Vorstandssprecher bestellt worden. Es ist vorgesehen, dass Herr Mandt nach dem Eintritt von Herrn Rosenfeld in den Vorstand wieder zurück in den Aufsichtsrat wechselt. Ingo Mandt gehörte dem Aufsichtsrat seit 2017 an und war vom 1. Juli 2020 an dessen Vorsitzender. Er hat in den vergangenen 16 Jahren verschiedene Vorstands- und Aufsichtsratsmandate bei namhaften Finanzinstituten wahrgenommen, unter anderem bei der BHF-Bank, der Landesbank Baden-Württemberg und der FMS Wertmanagement.

Nachfolger von Ingo Mandt als Aufsichtsratsvorsitzender und neues Mitglied in dem fünfköpfigen Gremium ist Jan Bettink. Der langjährige Vorstandsvorsitzende des Immobilienfinanzierers BerlinHyp, der zudem Vorstandsmitglied der Landesbank Berlin/Berliner Sparkasse war, wird mit seiner Erfahrung und seinem Sachverstand das Gremium bereichern.

Kundenansprache "auf Basis eines festen Wertesystems"

Ferdinand Fürst zu Castell-Castell kommentiert: „Ich bin glücklich, dass wir mit Herrn Rosenfeld und Herrn Wycisk in der Branche hochrespektierte Experten mit langjähriger Führungserfahrung für unser Haus gewinnen konnten. Sie teilen die gleichen Überzeugungen, wenn es darum geht, vermögenden Kunden ein attraktives und langfristiges Beratungsangebot auf Basis eines festen Wertesystems zu unterbreiten. Die Zeichen in unserer Bank stehen damit ganz klar auf Aufbruch und Veränderung. Frau Dr. Weinkamm und Herrn Vikuk danke ich im Namen unserer beiden Familien sehr herzlich für ihre langjährige Tätigkeit in unserer Bank. Unser besonderer Dank gilt Herrn Mandt für seine Bereitschaft, als Vorstandssprecher in der Übergangszeit den Veränderungsprozess in der Bank konsequent weiterzuführen. Er hat bereits als Aufsichtsratsvorsitzender die entscheidenden Impulse für die strategische Neuausrichtung gesetzt.“

"Notwendiger Umbau"

Jan Bettink, Aufsichtsratsvorsitzender der Fürstlich Castell’schen Bank: „Eigentümer und Aufsichtsrat haben ein klares Zielbild entwickelt, wohin sich die Fürstlich Castell’sche Bank in den kommenden Jahren in einem sich immer schneller verändernden Bankenmarkt entwickeln soll. Dazu wird sie über ein hochkarätiges Führungsteam mit drei Vorständen verfügen, die mit ihrer langjährigen und in hohem Maße komplementären Expertise diesen notwendigen Umbau vorantreiben werden. Die Vorstandsveränderungen setzen das klare Signal an Kunden, Geschäftspartner und Mitarbeiter, dass wir den Wandel nicht nur ankündigen, sondern ernst meinen.“

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Neubesetzung des Vorstands

Fürstlich Castell’sche Bank stellt Strategie-Weichen

Fürstlich Castell'sche Bank Credit-Casse AG
Die Fürstlich Castell’sche Bank hat eine Neubesetzung des Vorstands als Auftakt für eine umfassende strategische Neuausrichtung beschlossen. So wird Thomas Rosenfeld (56), derzeit Vorstandsmitglied der BW-Bank in Stuttgart, spätestens zum 1. Oktober 2021 in die Bank eintreten, die sich künftig als Vermögensmanager mit klar definierter Zielgruppe und ausgeweitetem Produkt- und Leistungsangebot positionieren will.

Vorgesehen ist, dass Rosenfeld nach Vorliegen der BaFin-Genehmigung in den Vorstand berufen wird, dort die Zuständigkeit für das gesamte Kundengeschäft übernimmt und zudem als Sprecher des Gremiums fungiert. Stephan Wycisk (49) wechselt von der Privatbank Oddo BHF, wo er das Kreditrisiko-Management und die Kredit-Administration leitet, zur Fürstlich Castell’schen Bank. Er wurde mit Wirkung zum 1. Juni 2021 in den Vorstand berufen und wird die Bereiche Marktfolge, Risikomanagement und Finanzen übernehmen. Wie bereits berichtet, ist zudem geplant, Christian Hille, seit 2. November 2020 Generalbevollmächtigter der Bank, nach Erteilung der behördlichen Genehmigung in den Vorstand für den Bereich Vermögensverwaltung & Fondsmanagement zu berufen. Das derzeitige Vorstandsmitglied Klaus Vikuk wird mit Ablauf seines Dienstvertrages zum 31. Juli 2021 aus dem Vorstand ausscheiden. Er bleibt Generalbevollmächtigter der fürstlichen Eigentümerfamilien für deren wirtschaftliche Aktivitäten außerhalb der Bank. Vorständin Dr. Pia Weinkamm scheidet auf eigenen Wunsch im April 2021 aus dem Vorstand aus und wird die Bank verlassen.

Profitabler Wachstumskurs anvisiert

Die personellen Veränderungen stehen im Zusammenhang mit dem Ziel der fürstlichen Eigentümerfamilien Castell-Castell und Castell-Rüdenhausen, die älteste Bank Bayerns im Sinne des Generationenauftrags strategisch weiterzuentwickeln und auf einen Kurs profitablen, nachhaltigen Wachstums zu führen. Leitbild ist dabei die Positionierung als unabhängiger und persönlicher Vermögensmanager für wohlhabende Privatkunden und ausgewählte Firmenkunden. Dazu sind teilweise grundlegende Veränderungen und signifikante Investitionen bei Produktangebot, Vertriebsstrukturen und Servicequalität geplant. Der Umbauprozess in der Bank wurde bereits Ende vergangenen Jahres initiiert; er wird in den kommenden Monaten im Detail ausgearbeitet und dann kommuniziert.

Ingo Mandt im Vorstand – Jan Bettink neuer Aufsichtsratsvorsitzender

Um diesen Prozess voranzutreiben und Führungskontinuität zu gewährleisten, hat der bisherige Aufsichtsratsvorsitzende Ingo Mandt sein Mandat niedergelegt und ist mit Wirkung zum 1. April 2021 zum Vorstandssprecher bestellt worden. Es ist vorgesehen, dass Herr Mandt nach dem Eintritt von Herrn Rosenfeld in den Vorstand wieder zurück in den Aufsichtsrat wechselt. Ingo Mandt gehörte dem Aufsichtsrat seit 2017 an und war vom 1. Juli 2020 an dessen Vorsitzender. Er hat in den vergangenen 16 Jahren verschiedene Vorstands- und Aufsichtsratsmandate bei namhaften Finanzinstituten wahrgenommen, unter anderem bei der BHF-Bank, der Landesbank Baden-Württemberg und der FMS Wertmanagement.

Nachfolger von Ingo Mandt als Aufsichtsratsvorsitzender und neues Mitglied in dem fünfköpfigen Gremium ist Jan Bettink. Der langjährige Vorstandsvorsitzende des Immobilienfinanzierers BerlinHyp, der zudem Vorstandsmitglied der Landesbank Berlin/Berliner Sparkasse war, wird mit seiner Erfahrung und seinem Sachverstand das Gremium bereichern.

Kundenansprache "auf Basis eines festen Wertesystems"

Ferdinand Fürst zu Castell-Castell kommentiert: „Ich bin glücklich, dass wir mit Herrn Rosenfeld und Herrn Wycisk in der Branche hochrespektierte Experten mit langjähriger Führungserfahrung für unser Haus gewinnen konnten. Sie teilen die gleichen Überzeugungen, wenn es darum geht, vermögenden Kunden ein attraktives und langfristiges Beratungsangebot auf Basis eines festen Wertesystems zu unterbreiten. Die Zeichen in unserer Bank stehen damit ganz klar auf Aufbruch und Veränderung. Frau Dr. Weinkamm und Herrn Vikuk danke ich im Namen unserer beiden Familien sehr herzlich für ihre langjährige Tätigkeit in unserer Bank. Unser besonderer Dank gilt Herrn Mandt für seine Bereitschaft, als Vorstandssprecher in der Übergangszeit den Veränderungsprozess in der Bank konsequent weiterzuführen. Er hat bereits als Aufsichtsratsvorsitzender die entscheidenden Impulse für die strategische Neuausrichtung gesetzt.“

"Notwendiger Umbau"

Jan Bettink, Aufsichtsratsvorsitzender der Fürstlich Castell’schen Bank: „Eigentümer und Aufsichtsrat haben ein klares Zielbild entwickelt, wohin sich die Fürstlich Castell’sche Bank in den kommenden Jahren in einem sich immer schneller verändernden Bankenmarkt entwickeln soll. Dazu wird sie über ein hochkarätiges Führungsteam mit drei Vorständen verfügen, die mit ihrer langjährigen und in hohem Maße komplementären Expertise diesen notwendigen Umbau vorantreiben werden. Die Vorstandsveränderungen setzen das klare Signal an Kunden, Geschäftspartner und Mitarbeiter, dass wir den Wandel nicht nur ankündigen, sondern ernst meinen.“

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben