Geis Gruppe

Geis weiht Logistikterminal bei Würzburg ein

Geis weiht Logistikterminal bei Würzburg ein

Die international tätige Geis Gruppe hat heute ihre neue Logistikanlage in Kürnach bei Würzburg offiziell eingeweiht. In dem Terminal realisiert Geis Kontraktlogistiklösungen für namhafte Kunden. Er vervollständigt die bestehende Logistikanlage. Insgesamt 4,5 Millionen Euro investierte Geis in die Erweiterung. Die Gesamtzahl der Arbeitsplätze am Standort Kürnach steigt damit auf 175.

Bei der Einweihungsfeier konnte die Geis Gruppe mehr als 180 Gäste begrüßen. Unter ihnen waren als Ehrengäste Manfred Ländner, Mitglied des Bayerischen Landtags, Eberhard Nuß, Landrat des Landkreises Würzburg, und Prof. Dr. Christian Kille, Leiter des Studiengangs Wirtschaftswissenschaften an der Hochschule Würzburg-Schweinfurt.

Kapazität verdoppelt

Mit der neuen Immobilie komplettiert die Geis Gruppe ihren Logistik-Standort Kürnach: Der Neubau knüpft direkt an die bestehende, bereits 2011 in Betrieb genommene Multi-User-Logistikanlage an und verdoppelt vor Ort die Kapazitäten für innovative Kontraktlogistik-Lösungen.

„Beide Logistikanlagen gleichen und ergänzen sich wie Zwillinge“, erklärt Niederlassungsleiter Henry Portisch. „Den Übergangsbereich zwischen den Gebäuden haben wir komplett geöffnet, so dass die nun insgesamt rund 175 Meter lange Immobilie nur durch eine Brandschutzmauer geteilt ist.“

Optimale Bedingungen

Zusammen verfügt die Kürnacher Logistikanlage nun über fast 16.000 Quadratmeter Fläche mit einer lichten Höhe von 10,50 Metern. Auch mit ihrer technischen Ausstattung punktet die Anlage: Die Steuerung erfolgt über die neueste Software der Geis Gruppe für Logistikbetriebe, sie verfügt über Hochregalflächen, die je nach Einteilung bis zu 22.000 Palettenstellplätze bereithalten, Kommissionier- und Handlingflächen in flexiblen Größen und ein Fachbodenlager. Die Lkw können die Logistikanlage über 17 Be- und Entladetore sowie über zwei überdachte Zufahrtsrampen anfahren.

Ideal ist auch die Verkehrsanbindung: Das Logistikzentrum befindet sich unweit von Würzburg direkt am Biebelrieder Kreuz, dem Knotenpunkt der Autobahnen A7 und A3. Insgesamt ist Geis in der Region Unterfranken mit neun Standorten aktiv und beschäftigt hier zusammen 780 Mitarbeiter.

Steigende Nachfrage

„Mit dem Neubau stärken wir unsere Marktposition als Full-Service-Logistikdienstleister in Franken“, sagt Dr. Johannes Söllner, Geschäftsführer der Geis Holding. „Für viele Kunden sind wir in Kürnach bereits erfolgreich tätig und auch für neue Kunden haben wir zusätzliche Kapazitäten geschaffen. Wir sind bestens auf die steigende Nachfrage nach optimalen Logistikbedingungen vorbereitet.“

Über die Geis Gruppe

Die Geis Gruppe mit Stammsitz im fränkischen Bad Neustadt hat sich seit ihrer Gründung 1945 zu einem globalen Full-Service-Logistikdienstleister mit mehr als 6.000 Mitarbeitern an europaweit 140 eigenen Netzwerk- und Logistikstandorten entwickelt. Das inhabergeführte Unternehmen bietet seinen Kunden das komplette logistische Leistungsspektrum: vom klassischen Lkw-Verkehr über

globale Luft- und Seefracht bis zu komplexen logistischen Dienstleistungen. Geis zählte bereits viermal zu „Bayerns Best 50“ und wurde 2011 mit dem Bayerischen Qualitätspreis ausgezeichnet. 2012 erhielten die geschäftsführender Gesellschafter Hans-Georg Geis und Wolfgang Geis den LEO-Award der DVZ in der Kategorie „Unternehmer des Jahres“. Geis zählt laut „Arbeitgeber-Studie 2016“ des Nachrichtenmagazins Focus zu den besten Arbeitgebern in Deutschland.

Bildunterschrift:

Hans-Georg Geis (geschäftsführender Gesellschafter), Rosi Schraud (Gemeindeverwaltung Estenfeld), Sieglinde Bayerl (zweite Bürgermeisterin von Kürnach), Wolfgang Geis (geschäftsführender Gesellschafter), Thomas Eberth (Bürgermeister von Kürnach), Eberhard Nuß (Landrat des Landkreises Würzburg), Henry Portisch (Niederlassungsleiter) und Manfred Ländner (Mitglied des Bayerischen Landtags) freuen sich über die Einweihung der neuen Logistikanlage.

Artikel teilen
Geis Gruppe

Geis weiht Logistikterminal bei Würzburg ein

Geis weiht Logistikterminal bei Würzburg ein

Die international tätige Geis Gruppe hat heute ihre neue Logistikanlage in Kürnach bei Würzburg offiziell eingeweiht. In dem Terminal realisiert Geis Kontraktlogistiklösungen für namhafte Kunden. Er vervollständigt die bestehende Logistikanlage. Insgesamt 4,5 Millionen Euro investierte Geis in die Erweiterung. Die Gesamtzahl der Arbeitsplätze am Standort Kürnach steigt damit auf 175.

Bei der Einweihungsfeier konnte die Geis Gruppe mehr als 180 Gäste begrüßen. Unter ihnen waren als Ehrengäste Manfred Ländner, Mitglied des Bayerischen Landtags, Eberhard Nuß, Landrat des Landkreises Würzburg, und Prof. Dr. Christian Kille, Leiter des Studiengangs Wirtschaftswissenschaften an der Hochschule Würzburg-Schweinfurt.

Kapazität verdoppelt

Mit der neuen Immobilie komplettiert die Geis Gruppe ihren Logistik-Standort Kürnach: Der Neubau knüpft direkt an die bestehende, bereits 2011 in Betrieb genommene Multi-User-Logistikanlage an und verdoppelt vor Ort die Kapazitäten für innovative Kontraktlogistik-Lösungen.

„Beide Logistikanlagen gleichen und ergänzen sich wie Zwillinge“, erklärt Niederlassungsleiter Henry Portisch. „Den Übergangsbereich zwischen den Gebäuden haben wir komplett geöffnet, so dass die nun insgesamt rund 175 Meter lange Immobilie nur durch eine Brandschutzmauer geteilt ist.“

Optimale Bedingungen

Zusammen verfügt die Kürnacher Logistikanlage nun über fast 16.000 Quadratmeter Fläche mit einer lichten Höhe von 10,50 Metern. Auch mit ihrer technischen Ausstattung punktet die Anlage: Die Steuerung erfolgt über die neueste Software der Geis Gruppe für Logistikbetriebe, sie verfügt über Hochregalflächen, die je nach Einteilung bis zu 22.000 Palettenstellplätze bereithalten, Kommissionier- und Handlingflächen in flexiblen Größen und ein Fachbodenlager. Die Lkw können die Logistikanlage über 17 Be- und Entladetore sowie über zwei überdachte Zufahrtsrampen anfahren.

Ideal ist auch die Verkehrsanbindung: Das Logistikzentrum befindet sich unweit von Würzburg direkt am Biebelrieder Kreuz, dem Knotenpunkt der Autobahnen A7 und A3. Insgesamt ist Geis in der Region Unterfranken mit neun Standorten aktiv und beschäftigt hier zusammen 780 Mitarbeiter.

Steigende Nachfrage

„Mit dem Neubau stärken wir unsere Marktposition als Full-Service-Logistikdienstleister in Franken“, sagt Dr. Johannes Söllner, Geschäftsführer der Geis Holding. „Für viele Kunden sind wir in Kürnach bereits erfolgreich tätig und auch für neue Kunden haben wir zusätzliche Kapazitäten geschaffen. Wir sind bestens auf die steigende Nachfrage nach optimalen Logistikbedingungen vorbereitet.“

Über die Geis Gruppe

Die Geis Gruppe mit Stammsitz im fränkischen Bad Neustadt hat sich seit ihrer Gründung 1945 zu einem globalen Full-Service-Logistikdienstleister mit mehr als 6.000 Mitarbeitern an europaweit 140 eigenen Netzwerk- und Logistikstandorten entwickelt. Das inhabergeführte Unternehmen bietet seinen Kunden das komplette logistische Leistungsspektrum: vom klassischen Lkw-Verkehr über

globale Luft- und Seefracht bis zu komplexen logistischen Dienstleistungen. Geis zählte bereits viermal zu „Bayerns Best 50“ und wurde 2011 mit dem Bayerischen Qualitätspreis ausgezeichnet. 2012 erhielten die geschäftsführender Gesellschafter Hans-Georg Geis und Wolfgang Geis den LEO-Award der DVZ in der Kategorie „Unternehmer des Jahres“. Geis zählt laut „Arbeitgeber-Studie 2016“ des Nachrichtenmagazins Focus zu den besten Arbeitgebern in Deutschland.

Bildunterschrift:

Hans-Georg Geis (geschäftsführender Gesellschafter), Rosi Schraud (Gemeindeverwaltung Estenfeld), Sieglinde Bayerl (zweite Bürgermeisterin von Kürnach), Wolfgang Geis (geschäftsführender Gesellschafter), Thomas Eberth (Bürgermeister von Kürnach), Eberhard Nuß (Landrat des Landkreises Würzburg), Henry Portisch (Niederlassungsleiter) und Manfred Ländner (Mitglied des Bayerischen Landtags) freuen sich über die Einweihung der neuen Logistikanlage.

nach oben