Universität Würzburg

Große Physik-Tagung in Würzburg

Große Physik-Tagung in Würzburg

Rund 1.600 Fachleute aus aller Welt diskutieren vom 19. bis 23. März 2018 in Würzburg über aktuelle Fragen der Physik - Lehrkräfte aus Schulen können die Tagung einen Tag lang kostenfrei besuchen.

Zur Frühjahrstagung der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG) treffen sich von Montag bis Freitag, 19. bis 23. März 2018, rund 1.600 Fachleute aus dem In- und Ausland. Auf dem Hubland-Campus der Julius-Maximilians-Universität Würzburg (JMU) diskutieren sie über aktuelle Fragen der Physik.

Tagungsleiter ist Professor Thomas Trefzger, Leiter des JMU-Lehrstuhls für Physik und ihre Didaktik.

Schwerpunkte der Tagung der DPG-Sektion „Materie und Kosmos“ sind die theoretischen und mathematischen Grundlagen der extraterrestrischen Physik; außerdem die Gravitations- und Relativitätstheorie sowie die Teilchen-, Strahlen- und Medizinphysik.

Darüber hinaus tagen in Würzburg der Fachverband Didaktik der Physik und die Arbeitskreise Beschleunigerphysik, Chancengleichheit, Industrie und Wirtschaft, moderne Informationstechnologie und Künstliche Intelligenz sowie die junge DPG.

Öffentlicher Abendvortrag für Alle

Freunde der Astrophysik können sich auf einen öffentlichen und kostenfrei zugänglichen Vortrag freuen: Professor Karl Mannheim spricht über das Thema „Botschafter aus dem All: Was uns kosmische Strahlung, Antimaterie und Schwarze Löcher über das Universum verraten“.

Mannheim leitet den Lehrstuhl für Astronomie der JMU. Sein Vortrag findet am Dienstag, 20. März 2018, um 19:30 Uhr im Hörsaal 0.004 des Hörsaalzentrums Z6 am Hubland statt.

Kostenfreie Teilnahme für Lehrkräfte

Die DPG lädt auch in diesem Jahr wieder Lehrerinnen oder Lehrer dazu ein, kostenfrei einen Tag ihrer Wahl an einer der Tagungen teilzunehmen. Dafür reicht die Vorlage einer Bestätigung der Schule.

Plattform für den Wissenschaftsnachwuchs

Die Frühjahrstagungen der DPG gelten als wichtige Plattformen, auf denen junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler ihre Forschungsarbeiten oft zum ersten Mal einem größeren Fachpublikum vorstellen können. Darüber hinaus haben sie hier die Möglichkeit, mit erfahrenen Physikern aus Wissenschaft oder Industrie Kontakte zu knüpfen und Anregungen für die Berufs- und Karriereplanung zu bekommen.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben