Für die Dorfgemeinschaft arbeiten und Kürnach weiterentwickeln

Großer Neujahrsempfang der Gemeinde Kürnach

Musik, Ehrungen und die Neujahrsansprache von Bürgermeister Thomas Eberth stehen traditionsgemäß beim Neujahrsempfang der Gemeinde Kürnach auf dem Programm. Auch bei dem diesjährigen Empfang begrüßte der Bürgermeister die zahlreichen erschienenen Mitbürgerinnen und Mitbürger.

Dabei blickte Eberth auf das vergangene Jahrzehnt zurück und betonte: „Bei aller negativer Veränderung in der Welt, bei allen negativen Strömungen in der Gesellschaft, bei allen Herausforderungen die anstehen, können wir feststellen, Kürnach hat sich positiv entwickelt und für die Menschen Kürnachs war dieses vergangene Jahrzehnt erfolgreich. Deshalb können wir trotz aller Unkenrufe optimistisch in die Zukunft gehen und uns auf die neue Dekade freuen!“

Politisch ist das Jahr 2020 bereits vorbereitet. Aufbauend auf 2019 hat der Gemeinderat wichtige Eckpunkte für 2020, wie den Neubau des Spielplatzes Güßgraben, die Sanierung des Anwesens Rottendorfer Weg 1 und die Revitalisierung des Gehöftes Bergstraße 4 entschieden. Auch die Fertigstellung der Erschließung des Baugebietes Schleifweg III erfolgt im Frühjahr und der Schulhausanbau und Kindergartenneubau mit Außenflächen und Spielbereichen wird bis Herbst 2020 ausgeführt. Anstehende Diskussionen sind die Entscheidungen zur umfassenden Sanierung des Gebietes „Neuer Berg“, der Umbau und die Sanierung der Semmelstraße nach der Fertigstellung der privaten Hochbaumaßnahmen, weitere Investitionen in barrierefreie Bushaltestellen, der Bau und die Sanierung des westlichen Weges am Sportplatz oder zum Beispiel die Überplanung und Entwicklung des Fronhofareal.

Außerdem betonte Eberth, dass eine intakte Vereinsarbeit und ehrenamtliches Engagement, die Stütze des Kürnacher Veranstaltungskalenders 2020 sein werden. Mit Einweihungen und Spatenstichen, Dorffest und Weihnachtsmarkt und dem großen Festjahr des Jugendblasorchesters zum 40-jährigen Jubiläum stehen einige Veranstaltungen an.

Amtszeit von Eberth endet nach 12 Jahren

Für die bevorstehende Kommunalwahl am 15. März bat er um Anerkennung und Respekt für die Kandidatinnen und Kandidaten. „Kommunalwahl heißt, Lösungen und Ideen für die Zukunft zu erarbeiten und dies im fairen Wettstreit um die klügsten Köpfe und besten Ansätze auszutragen. Genau das wünsche ich uns in den nächsten 70 Tagen bis zum 15. März 2020“, so der scheidende Bürgermeister. Die Amtszeit von Eberth endet nach 12 Jahren am 30. April 2020. Er kandidiert als Landrat für den Landkreis Würzburg. Daher dankte er allen, die seinen und den Weg der Gemeinde Kürnach über die letzten 12 Jahre positiv begleitet haben. „Auch in dieser neuen Aufgabe als Landrat oder Gemeinderat, sollten die Wählerinnen und Wähler mir diese Ämter übertragen, kann ich für unsere, für meine Heimatgemeinde Kürnach sicher viel bewirken!“, betonte Eberth. Er forderte alle trotz den bevorstehenden Veränderungen auf, sich für die Dorfgemeinschaft, für die Vereine, Verbände, Kirchen und für die Gemeinde zu engagieren und den Wohlfühlcharakter auszubauen.

Hilmar Hofmann und Jürgen Krümpel erhielten die Bürgermedaille für ihr langjähriges Wirken im Gesangverein Eintracht Kürnach e.V. bzw. der Schautanzgruppe. Die JBO-Jugendvorstandschaft wurde für das 30-jährige Engagement um den Musikernachwuchs ehrenvoll erwähnt. Bastian Dülk wurde zum Abschluss der Prüfung mit der Note 1 zum Sozialversicherungsangestellten für die Deutsche Rentenversicherung im Raum Unterfranken als bester Auszubildender geehrt. Außerdem teilte er sich den 1. Platz im Bereich Nordbayern mit einem jungen Kollegen aus Bayreuth. Nachdem Austausch der Neujahrswünsche, einem Musikstück des Gesangvereins und dem Anstoßen auf ein gesundes und glückliche Jahr 2020 spielten die Körnier Ruckser auf. Fränkisch, frech und frei trugen sie zur Abrundung des gelungenen Neujahrsempfangs bei.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Für die Dorfgemeinschaft arbeiten und Kürnach weiterentwickeln

Großer Neujahrsempfang der Gemeinde Kürnach

Musik, Ehrungen und die Neujahrsansprache von Bürgermeister Thomas Eberth stehen traditionsgemäß beim Neujahrsempfang der Gemeinde Kürnach auf dem Programm. Auch bei dem diesjährigen Empfang begrüßte der Bürgermeister die zahlreichen erschienenen Mitbürgerinnen und Mitbürger.

Dabei blickte Eberth auf das vergangene Jahrzehnt zurück und betonte: „Bei aller negativer Veränderung in der Welt, bei allen negativen Strömungen in der Gesellschaft, bei allen Herausforderungen die anstehen, können wir feststellen, Kürnach hat sich positiv entwickelt und für die Menschen Kürnachs war dieses vergangene Jahrzehnt erfolgreich. Deshalb können wir trotz aller Unkenrufe optimistisch in die Zukunft gehen und uns auf die neue Dekade freuen!“

Politisch ist das Jahr 2020 bereits vorbereitet. Aufbauend auf 2019 hat der Gemeinderat wichtige Eckpunkte für 2020, wie den Neubau des Spielplatzes Güßgraben, die Sanierung des Anwesens Rottendorfer Weg 1 und die Revitalisierung des Gehöftes Bergstraße 4 entschieden. Auch die Fertigstellung der Erschließung des Baugebietes Schleifweg III erfolgt im Frühjahr und der Schulhausanbau und Kindergartenneubau mit Außenflächen und Spielbereichen wird bis Herbst 2020 ausgeführt. Anstehende Diskussionen sind die Entscheidungen zur umfassenden Sanierung des Gebietes „Neuer Berg“, der Umbau und die Sanierung der Semmelstraße nach der Fertigstellung der privaten Hochbaumaßnahmen, weitere Investitionen in barrierefreie Bushaltestellen, der Bau und die Sanierung des westlichen Weges am Sportplatz oder zum Beispiel die Überplanung und Entwicklung des Fronhofareal.

Außerdem betonte Eberth, dass eine intakte Vereinsarbeit und ehrenamtliches Engagement, die Stütze des Kürnacher Veranstaltungskalenders 2020 sein werden. Mit Einweihungen und Spatenstichen, Dorffest und Weihnachtsmarkt und dem großen Festjahr des Jugendblasorchesters zum 40-jährigen Jubiläum stehen einige Veranstaltungen an.

Amtszeit von Eberth endet nach 12 Jahren

Für die bevorstehende Kommunalwahl am 15. März bat er um Anerkennung und Respekt für die Kandidatinnen und Kandidaten. „Kommunalwahl heißt, Lösungen und Ideen für die Zukunft zu erarbeiten und dies im fairen Wettstreit um die klügsten Köpfe und besten Ansätze auszutragen. Genau das wünsche ich uns in den nächsten 70 Tagen bis zum 15. März 2020“, so der scheidende Bürgermeister. Die Amtszeit von Eberth endet nach 12 Jahren am 30. April 2020. Er kandidiert als Landrat für den Landkreis Würzburg. Daher dankte er allen, die seinen und den Weg der Gemeinde Kürnach über die letzten 12 Jahre positiv begleitet haben. „Auch in dieser neuen Aufgabe als Landrat oder Gemeinderat, sollten die Wählerinnen und Wähler mir diese Ämter übertragen, kann ich für unsere, für meine Heimatgemeinde Kürnach sicher viel bewirken!“, betonte Eberth. Er forderte alle trotz den bevorstehenden Veränderungen auf, sich für die Dorfgemeinschaft, für die Vereine, Verbände, Kirchen und für die Gemeinde zu engagieren und den Wohlfühlcharakter auszubauen.

Hilmar Hofmann und Jürgen Krümpel erhielten die Bürgermedaille für ihr langjähriges Wirken im Gesangverein Eintracht Kürnach e.V. bzw. der Schautanzgruppe. Die JBO-Jugendvorstandschaft wurde für das 30-jährige Engagement um den Musikernachwuchs ehrenvoll erwähnt. Bastian Dülk wurde zum Abschluss der Prüfung mit der Note 1 zum Sozialversicherungsangestellten für die Deutsche Rentenversicherung im Raum Unterfranken als bester Auszubildender geehrt. Außerdem teilte er sich den 1. Platz im Bereich Nordbayern mit einem jungen Kollegen aus Bayreuth. Nachdem Austausch der Neujahrswünsche, einem Musikstück des Gesangvereins und dem Anstoßen auf ein gesundes und glückliche Jahr 2020 spielten die Körnier Ruckser auf. Fränkisch, frech und frei trugen sie zur Abrundung des gelungenen Neujahrsempfangs bei.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben