Leadership neu gedacht

Ideen, um Teams aus der Ferne effektiv zu führen

Die Corona-Krise bringt es an den Tag: Wenn Arbeitsgruppen oder Teams über einen längeren Zeitraum nicht am selben Ort präsent sind, ist ihre Führung eine ganz neue Herausforderung. Der Würzburger Dr. Dominik Faust hat mit seinem Unternehmen "Leadership-Maximen" entwickelt, die der Situation gerecht werden.

Rund acht Millionen Menschen arbeiten in der Corona-Krise im Homeoffice. Fast jeder dritte Arbeitnehmer möchte Umfragen zufolge auch nach der COVID19-Pandemie von zuhause aus tätig sein. Viele Führungskräfte stellt das vor neue Herausforderungen. Sie werden auf künftig Teams oder Teile davon aus der Ferne führen müssen. Ein kurzer Gruß durch die Bürotüre, ein spontaner Smalltalk am Kaffeeautomaten, ein Standup-Meeting auf dem Gang: diese und andere Instrumente zur Vertrauensbildung fallen weg. Führungskräfte stehen vor der Frage, wie sie deren Verlust kompensieren können.

Erfahrung digital teilen

„Das geht mit Remote Leadership, wenn man darunter mehr versteht als die Fortsetzung der Führung mit digitalen Mitteln", sagt Dr. Dominik Faust, Gründer und Geschäftsführer der Beratungsgesellschaft viadoo. Das Unternehmen begleitet Organisationen durch Veränderungen, die in die Kultur und Struktur sozialer Systeme eingreifen. Zudem ist die viadoo GmbH eine virtuelle Organisation, deren Teammitglieder seit vielen Jahren über mehrere Orte hinweg digital zusammenarbeiten. Unter anderem tun sie das von Würzburg aus. In der aktuellen Krise gibt die Changeberatung viadoo ihre Remote-Erfahrungen an Führungskräfte weiter. Im Zentrum steht das Motto „Kontrolle ist gut, Vertrauen ist besser“.

Gratwanderung zwischen Hinwendung und Gängelung

„Vertrauen ist der Schlüssel für effektive Führung. Das gilt erst recht, wenn die Mitglieder von Teams auf mehrere Orte verteilt sind“, so der viadoo-Chef. Deshalb hat er in einem kostenlosen Whitepaper (PDF) drei Remote-Leadership-Maximen zusammengestellt, unter denen eine vertrauensvolle und damit effiziente Führung dislozierter Teams gelingt. „Für uns gilt: Wer führen will, muss fühlen. Daher geben wir in unserem Whitepaper zum Beispiel Tipps, wie Führungskräfte ihr Einfühlungsvermögen optimieren, wie sie Verständnis gegenüber ihren Teammitgliedern zeigen und wie sie sie verblüffen können“, erklärt Faust.

Was Mimik und Gestik ausmachen

Außerdem zeigt der Autor, wie die Gratwanderung zwischen Hinwendung und Gängelung gelingt, wie ein „Employee Relationship Management System“ funktioniert, und was „Servant Leadership“ mit der Anbindung von Satelliten ans Mutterschiff zu tun hat. Auch der Kommunikation mit Teammitgliedern ist ein eigenes Kapitel gewidmet: „Darin erläutern wir unter anderem, wieso bei dislozierten Teams Mimik und Gestik so wichtig sind, und warum Führungskräfte gute Geschichtenerzähler sein sollten - jedoch kein Münchhausen."

Das Remote Leadership Whitepaper (PDF) kann auf der Website der viadoo GmbH kostenlos heruntergeladen werden: https://viadoo.de/download/whitepaper-remote-leadership/

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Leadership neu gedacht

Ideen, um Teams aus der Ferne effektiv zu führen

Die Corona-Krise bringt es an den Tag: Wenn Arbeitsgruppen oder Teams über einen längeren Zeitraum nicht am selben Ort präsent sind, ist ihre Führung eine ganz neue Herausforderung. Der Würzburger Dr. Dominik Faust hat mit seinem Unternehmen "Leadership-Maximen" entwickelt, die der Situation gerecht werden.

Rund acht Millionen Menschen arbeiten in der Corona-Krise im Homeoffice. Fast jeder dritte Arbeitnehmer möchte Umfragen zufolge auch nach der COVID19-Pandemie von zuhause aus tätig sein. Viele Führungskräfte stellt das vor neue Herausforderungen. Sie werden auf künftig Teams oder Teile davon aus der Ferne führen müssen. Ein kurzer Gruß durch die Bürotüre, ein spontaner Smalltalk am Kaffeeautomaten, ein Standup-Meeting auf dem Gang: diese und andere Instrumente zur Vertrauensbildung fallen weg. Führungskräfte stehen vor der Frage, wie sie deren Verlust kompensieren können.

Erfahrung digital teilen

„Das geht mit Remote Leadership, wenn man darunter mehr versteht als die Fortsetzung der Führung mit digitalen Mitteln", sagt Dr. Dominik Faust, Gründer und Geschäftsführer der Beratungsgesellschaft viadoo. Das Unternehmen begleitet Organisationen durch Veränderungen, die in die Kultur und Struktur sozialer Systeme eingreifen. Zudem ist die viadoo GmbH eine virtuelle Organisation, deren Teammitglieder seit vielen Jahren über mehrere Orte hinweg digital zusammenarbeiten. Unter anderem tun sie das von Würzburg aus. In der aktuellen Krise gibt die Changeberatung viadoo ihre Remote-Erfahrungen an Führungskräfte weiter. Im Zentrum steht das Motto „Kontrolle ist gut, Vertrauen ist besser“.

Gratwanderung zwischen Hinwendung und Gängelung

„Vertrauen ist der Schlüssel für effektive Führung. Das gilt erst recht, wenn die Mitglieder von Teams auf mehrere Orte verteilt sind“, so der viadoo-Chef. Deshalb hat er in einem kostenlosen Whitepaper (PDF) drei Remote-Leadership-Maximen zusammengestellt, unter denen eine vertrauensvolle und damit effiziente Führung dislozierter Teams gelingt. „Für uns gilt: Wer führen will, muss fühlen. Daher geben wir in unserem Whitepaper zum Beispiel Tipps, wie Führungskräfte ihr Einfühlungsvermögen optimieren, wie sie Verständnis gegenüber ihren Teammitgliedern zeigen und wie sie sie verblüffen können“, erklärt Faust.

Was Mimik und Gestik ausmachen

Außerdem zeigt der Autor, wie die Gratwanderung zwischen Hinwendung und Gängelung gelingt, wie ein „Employee Relationship Management System“ funktioniert, und was „Servant Leadership“ mit der Anbindung von Satelliten ans Mutterschiff zu tun hat. Auch der Kommunikation mit Teammitgliedern ist ein eigenes Kapitel gewidmet: „Darin erläutern wir unter anderem, wieso bei dislozierten Teams Mimik und Gestik so wichtig sind, und warum Führungskräfte gute Geschichtenerzähler sein sollten - jedoch kein Münchhausen."

Das Remote Leadership Whitepaper (PDF) kann auf der Website der viadoo GmbH kostenlos heruntergeladen werden: https://viadoo.de/download/whitepaper-remote-leadership/

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben