Tagung der Verwaltungsgerichtspräsidenten

Im Rathaus ist der Themenschwerpunkt Asyl

Tagung der Verwaltungsgerichtspräsidenten: Im Rathaus ist der Themenschwerpunkt Asyl
Oberbürgermeister Christian Schuchardt begrüßte die Präsidenten der bayerischen Verwaltungsgerichte sowie den Präsidenten des Verwaltungsgerichtshofs Stephan Kersten zur Tagung im Würzburger Rathaus.

Im Wenzelsaal fand zunächst der feierliche Empfang statt, dem auch der ehemalige Verwaltungsrichter und jetzige Kämmerer Robert Scheller beiwohnte. Der Austausch von Regierungsbezirk zu Regierungsbezirk beispielsweise zu aktuellen Herausforderungen des Asylrechts fand ebenfalls im Würzburger Rathaus stattfinden.

Gutes Verhältnis zwischen Exekutive und Judikative

Schuchardt stellte die aktuellen Großprojekte der Stadt Würzburg vor und konnte sich dabei in Richtung des Würzburger Verwaltungsgerichtspräsidenten Rudolf Emmert eine humorvolle Bemerkung zur Straßenbahnlinie 6 nicht verkneifen: „Da solche Projekte, gerade in einer organisch und dicht bebauten Stadt nie ohne Bürgerproteste auskommen, wird es spannend werden, ob der Planfeststellungsbeschluss entsprechend beklagt wird.

Vielleicht sollte das VG Würzburg hierfür für Anfang nächsten Jahres schon einmal entsprechende Richterressourcen auf die Seite stellen.“ Beide Seiten betonten das gute, nachbarschaftliche Verhältnis zwischen Exekutive und Judikative in Würzburg links und rechts des Mains – wozu im besten Sinne der Demokratie dann eben auch solche „Arbeitsaufträge“ zählen.

Bildunterschrift:

Verwaltungsgerichtspräsidenten Spitzentreffen der Judikative: Olgiert Adolph (VG Ansbach), VGH-Präsident Stphan Kersten, Rudolf Emmert (VG Würzburg), Dr. Nikolaus Müller (VG Augsburg), Andrea Breit (VG München), Alfons Mages (VG Regensburg), VGH-Vizepräsident Reinhard Senftl, Dr. Thomas Boese (VG Bayreuth) und Oberbürgermeister Christian Schuchardt am Vorabend der jährlichen Tagung, die diesmal nach Würzburg führte.

Artikel teilen
nach oben