IJF

Junge Forscher auf dem Campus Nord

Foto Behringer

Mit dem "Schwebenden Heißluftballon" die Kraft der Magnete entdecken. Aus einem leeren Marmeladenglas mit einfachen Küchenchemikalien ein .Schaumrnonster" quellen lassen. Oder einen "Leckeren Turm" aus Marshmallows und Spaghetti konstruieren und dabei das Prinzip des Leichtbaus kennenlernen.

Diese und zwölf weitere Experimente aus Naturwissenschaft und Technik verbergen sich in der neu entwickelten Experimentierkiste "Klein und schlau!" der Initiative Junge Forscherinnen und Forscher (IJF).

Vor kurzem wurde die Experimentierkiste im IJF-Experimentier-Labor am Campus Hubland Nord der Universität Würzburg erstmals vorgestellt. „Künftig können damit Kinder zu Hause weiterexperimentieren, die einen Forscherkurs der IJF besucht haben. Auch pädagogische Fachkräfte von Kindertageseinrichtungen oder Grundschullehrkräfte erhalten die Kiste in den IJF-Fortbildungen“, so Christoph Petschenka Geschäftsführer der IJF.

Gemeinnütziger Verein IJF

Die IjF engagiert sich seit 2012 landesweit als gemeinnütziger Verein für die Bildung von Kindern und Jugendlichen im Bereich der Zukunftstechnologien. Ob im Experimentierlabor am Würzburger Uni-Campus Hubland Nord oder mobil vor Ort in Schulen und Einrichtungen der Landkreise, versucht die Initiative Schüler und Jugendliche für Technik nachhaltig zu begeistern. Dabei sollen Lehrer, Eltern oder Großeltern in verschiedensten Kursangeboten mit eingebunden werden.    

Experimentarium

Das kindergerecht eingerichtete Würzburger Experimentarium ist ein außerschulischer und kostenloser Lernort für Kinder und Jugendliche im Grundschulalter und Teil des Nachwuchsförderkonzeptes der IjF-Initiative. Hier sich können Kinder, begleitet von Mitarbeitern der Initiative, vor Ort mit Themen auseinandersetzen, die unmittelbar mit den heutigen Technologien zusammenhängen. Zudem will die IJF mit dieser Einrichtung in der Modellregion Mainfranken aufzeigen, wie Nachwuchsförderung im Bereich der MINT-Fächer gestaltet werden kann. Das Experimentarium ist ausgestattet mit einem Labor, einem Computerraum und einer Technikwerkstatt. Beim Experimentieren werden die Kinder von Mitarbeitern der IJF begeleitet. Die Nutzung des Experimentariums ist kostenfrei.

Nach pädagogischen Grundsätzen zusammengestellt

Entwickelt und zusammengestellt wurde die jetzt vorgestellte Experimentierkiste durch  wissenschaftliche und pädagogische Referenten der IJF. Die Autorin und Grafikerin Nathalie Bromberger hat das Ganze in eine kindergerechte Sprache gebracht und mit witzigen Illustrationen versehen. „Das verführt zum Ausprobieren“, so Petschenka. Als Zutaten befinden sich in der Kiste zum Beispiel ein Solarmotor, Magnete , ein Fluxdetektor - eine Spezialfolie, mit der sich Magnetfelder sichtbar machen lassen -, aber auch leicht nachzukaufende Verbrauchsmaterialien wie Luftballons, Backpulver oder Seidenpapier.

Finanzielle Unterstützung durch die Bürgerstiftung

IJF-Geschäftsführer Christoph Petschenka bedankte sich nicht zuletzt bei der Bürgerstiftung Würzburg und Umgebung für die Unterstützung dieses Projekts. Die Stiftung, im Jahr 2006 von der VR-Bank Würzburg ins Leben gerufen, unterstützt die Finanzierung der Experimetierkiste mit 5.000 Euro. Jürgen Kirchner, Vorstand der Bürgerstiftung, durfte die Kiste bereits vorab mit seinen Enkeln testen und war begeistert: "Die Anleitungen sind einfach und verständlich, das Experimentieren macht viel Spaß“. Die Bürgerstiftung Würzburg und Umgebung hat es sich seit ihrem Gründungsjahr 2006 zum Anliegen gemacht, soziale Verantwortung in der Stadt Würzburg und seiner Region zu übernehmen. Sie möchte das Gemeinwohl fördern, Partnerschaften, Kooperationen und Vernetzungen unterstützen sowie ehrenamtliches Potenzial und finanzielle Hilfe bündeln.

Infos: www.initiative-junge-forscher.de

Text/Foto:  Elmar Behringer

Bildzeile:

Im Würzburger Experimetarium der Initiative Junge Forscherinnen und Forscher (IJF) stellten Jürgen Kirchner, Vorstand der Würzburger Bürgerstiftung und IJF-Geschäftsführer, Christoph Petschenka, die neu entwickelte Experimentierkiste „Klein und schlau!“ vor. Kinder des Kindergartens St. Josef in Reichenbach bei Münnerstadt durften als erste in die Kiste greifen.   

Zur Bildergalerie

Artikel teilen
Weitere Artikel zum Gleichen Thema
IJF

Junge Forscher auf dem Campus Nord

Foto Behringer

Mit dem "Schwebenden Heißluftballon" die Kraft der Magnete entdecken. Aus einem leeren Marmeladenglas mit einfachen Küchenchemikalien ein .Schaumrnonster" quellen lassen. Oder einen "Leckeren Turm" aus Marshmallows und Spaghetti konstruieren und dabei das Prinzip des Leichtbaus kennenlernen.

Diese und zwölf weitere Experimente aus Naturwissenschaft und Technik verbergen sich in der neu entwickelten Experimentierkiste "Klein und schlau!" der Initiative Junge Forscherinnen und Forscher (IJF).

Vor kurzem wurde die Experimentierkiste im IJF-Experimentier-Labor am Campus Hubland Nord der Universität Würzburg erstmals vorgestellt. „Künftig können damit Kinder zu Hause weiterexperimentieren, die einen Forscherkurs der IJF besucht haben. Auch pädagogische Fachkräfte von Kindertageseinrichtungen oder Grundschullehrkräfte erhalten die Kiste in den IJF-Fortbildungen“, so Christoph Petschenka Geschäftsführer der IJF.

Gemeinnütziger Verein IJF

Die IjF engagiert sich seit 2012 landesweit als gemeinnütziger Verein für die Bildung von Kindern und Jugendlichen im Bereich der Zukunftstechnologien. Ob im Experimentierlabor am Würzburger Uni-Campus Hubland Nord oder mobil vor Ort in Schulen und Einrichtungen der Landkreise, versucht die Initiative Schüler und Jugendliche für Technik nachhaltig zu begeistern. Dabei sollen Lehrer, Eltern oder Großeltern in verschiedensten Kursangeboten mit eingebunden werden.    

Experimentarium

Das kindergerecht eingerichtete Würzburger Experimentarium ist ein außerschulischer und kostenloser Lernort für Kinder und Jugendliche im Grundschulalter und Teil des Nachwuchsförderkonzeptes der IjF-Initiative. Hier sich können Kinder, begleitet von Mitarbeitern der Initiative, vor Ort mit Themen auseinandersetzen, die unmittelbar mit den heutigen Technologien zusammenhängen. Zudem will die IJF mit dieser Einrichtung in der Modellregion Mainfranken aufzeigen, wie Nachwuchsförderung im Bereich der MINT-Fächer gestaltet werden kann. Das Experimentarium ist ausgestattet mit einem Labor, einem Computerraum und einer Technikwerkstatt. Beim Experimentieren werden die Kinder von Mitarbeitern der IJF begeleitet. Die Nutzung des Experimentariums ist kostenfrei.

Nach pädagogischen Grundsätzen zusammengestellt

Entwickelt und zusammengestellt wurde die jetzt vorgestellte Experimentierkiste durch  wissenschaftliche und pädagogische Referenten der IJF. Die Autorin und Grafikerin Nathalie Bromberger hat das Ganze in eine kindergerechte Sprache gebracht und mit witzigen Illustrationen versehen. „Das verführt zum Ausprobieren“, so Petschenka. Als Zutaten befinden sich in der Kiste zum Beispiel ein Solarmotor, Magnete , ein Fluxdetektor - eine Spezialfolie, mit der sich Magnetfelder sichtbar machen lassen -, aber auch leicht nachzukaufende Verbrauchsmaterialien wie Luftballons, Backpulver oder Seidenpapier.

Finanzielle Unterstützung durch die Bürgerstiftung

IJF-Geschäftsführer Christoph Petschenka bedankte sich nicht zuletzt bei der Bürgerstiftung Würzburg und Umgebung für die Unterstützung dieses Projekts. Die Stiftung, im Jahr 2006 von der VR-Bank Würzburg ins Leben gerufen, unterstützt die Finanzierung der Experimetierkiste mit 5.000 Euro. Jürgen Kirchner, Vorstand der Bürgerstiftung, durfte die Kiste bereits vorab mit seinen Enkeln testen und war begeistert: "Die Anleitungen sind einfach und verständlich, das Experimentieren macht viel Spaß“. Die Bürgerstiftung Würzburg und Umgebung hat es sich seit ihrem Gründungsjahr 2006 zum Anliegen gemacht, soziale Verantwortung in der Stadt Würzburg und seiner Region zu übernehmen. Sie möchte das Gemeinwohl fördern, Partnerschaften, Kooperationen und Vernetzungen unterstützen sowie ehrenamtliches Potenzial und finanzielle Hilfe bündeln.

Infos: www.initiative-junge-forscher.de

Text/Foto:  Elmar Behringer

Bildzeile:

Im Würzburger Experimetarium der Initiative Junge Forscherinnen und Forscher (IJF) stellten Jürgen Kirchner, Vorstand der Würzburger Bürgerstiftung und IJF-Geschäftsführer, Christoph Petschenka, die neu entwickelte Experimentierkiste „Klein und schlau!“ vor. Kinder des Kindergartens St. Josef in Reichenbach bei Münnerstadt durften als erste in die Kiste greifen.   

Zur Bildergalerie

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben