Neujahrssekt in der Tagespflege

Kürnach: Gesang, ein Servierwagen und Grüße vom Bürgermeister

Kaum ging die Tür auf und Bürgermeister Thomas Eberth steckte den Kopf in den Aufenthaltsraum der Tagespflege, sangen die Seniorinnen und Senioren der Tagespflege „Horch was kommt von draußen rein, das kann ja nur der Bürgermeister sein“.

Mit dabei hatte er einen neuen Servierwagen voller Sektgläser für die Tagespflege. „Mit dem Sekt stoßen wir auf ein gesundes neues Jahr an und der Servierwagen ist ein Geschenk für die Tagespflege“, so Bürgermeister Thomas Eberth.

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Es ist eine schöne Tradition, die in Kürnach seit Jahren gepflegt wird. Nachdem die älteren Menschen der Tagespflege nur schwer am gemeindlichen Neujahrsempfang teilnehmen können, werden sie von den Bürgermeistern vor Ort in der Tagespflege Caritas-Sozialstation St. Gregor Fährbrück e. V. besucht.

Diskussionen über aktuelle Themen

Mit einem Schluck Sekt wird dabei auf das neue Jahr angestoßen. Für die Seniorinnen und Senioren sind dies immer schöne Momente und sie freuen sich über die Begegnung. Bürgermeister Thomas Eberth gab ein paar Auszüge aus seiner Neujahrsrede wieder und erläuterte die aktuellen und geplanten Baumaßnahmen der Gemeinde Kürnach. Weiter stellte er die politischen Zielsetzungen für das Jahr 2020 vor. Besonders die Fertigstellung des neuen Kindergartens und die Grundschulerweiterung stehen auf dem Programm, aber auch die Baumaßnahmen „Bergstraße 4“ und „Rottendorfer Weg 1“. „Weiter wird am Güßgraben ein Mehrgenerationen-Spielplatz errichtet“, erklärt der Bürgermeister. „Zu den Neujahrswünschen gehört auch ein Danke an unsere Pflegekräfte“, betonte Eberth mit einem Applaus für das Personal. Natürlich durften auch die Diskussionen über aktuelle Themen und ein Blick in die Mainpost nicht fehlen. Auch über die bevorstehende Kommunalwahl wurde gesprochen.

Gemeinsam mit der 2. Bürgermeisterin Sieglinde Bayerl und dem 3. Bürgermeister Edgar Kamm durfte Bürgermeister Thomas Eberth dann natürlich den Besucherinnen und Besuchern der Einrichtung aber auch dem Personal, ein gutes neues Jahr wünschen. Besonders den Besuchern wünschte er viele schöne Begegnungen und Freude an der Gemeinschaft. Natürlich durfte der Kürnacher Neujahrsspruch „a´ glückselig´s neu´s Jahr“ nicht fehlen.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Neujahrssekt in der Tagespflege

Kürnach: Gesang, ein Servierwagen und Grüße vom Bürgermeister

Kaum ging die Tür auf und Bürgermeister Thomas Eberth steckte den Kopf in den Aufenthaltsraum der Tagespflege, sangen die Seniorinnen und Senioren der Tagespflege „Horch was kommt von draußen rein, das kann ja nur der Bürgermeister sein“.

Mit dabei hatte er einen neuen Servierwagen voller Sektgläser für die Tagespflege. „Mit dem Sekt stoßen wir auf ein gesundes neues Jahr an und der Servierwagen ist ein Geschenk für die Tagespflege“, so Bürgermeister Thomas Eberth.

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Es ist eine schöne Tradition, die in Kürnach seit Jahren gepflegt wird. Nachdem die älteren Menschen der Tagespflege nur schwer am gemeindlichen Neujahrsempfang teilnehmen können, werden sie von den Bürgermeistern vor Ort in der Tagespflege Caritas-Sozialstation St. Gregor Fährbrück e. V. besucht.

Diskussionen über aktuelle Themen

Mit einem Schluck Sekt wird dabei auf das neue Jahr angestoßen. Für die Seniorinnen und Senioren sind dies immer schöne Momente und sie freuen sich über die Begegnung. Bürgermeister Thomas Eberth gab ein paar Auszüge aus seiner Neujahrsrede wieder und erläuterte die aktuellen und geplanten Baumaßnahmen der Gemeinde Kürnach. Weiter stellte er die politischen Zielsetzungen für das Jahr 2020 vor. Besonders die Fertigstellung des neuen Kindergartens und die Grundschulerweiterung stehen auf dem Programm, aber auch die Baumaßnahmen „Bergstraße 4“ und „Rottendorfer Weg 1“. „Weiter wird am Güßgraben ein Mehrgenerationen-Spielplatz errichtet“, erklärt der Bürgermeister. „Zu den Neujahrswünschen gehört auch ein Danke an unsere Pflegekräfte“, betonte Eberth mit einem Applaus für das Personal. Natürlich durften auch die Diskussionen über aktuelle Themen und ein Blick in die Mainpost nicht fehlen. Auch über die bevorstehende Kommunalwahl wurde gesprochen.

Gemeinsam mit der 2. Bürgermeisterin Sieglinde Bayerl und dem 3. Bürgermeister Edgar Kamm durfte Bürgermeister Thomas Eberth dann natürlich den Besucherinnen und Besuchern der Einrichtung aber auch dem Personal, ein gutes neues Jahr wünschen. Besonders den Besuchern wünschte er viele schöne Begegnungen und Freude an der Gemeinschaft. Natürlich durfte der Kürnacher Neujahrsspruch „a´ glückselig´s neu´s Jahr“ nicht fehlen.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben