Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks 201

Nachwuchshandwerker beweisen Fachwissen und Können

In den letzten Wochen kämpften Nachwuchshandwerkerinnen und Nachwuchshandwerker aus ganz Deutschland im Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks um die Platzierungen auf Bundesebene. Nun stehen die Sieger fest. Überzeugen konnten auch vier Junghandwerkerinnen und Junghandwerker aus Unterfranken, die es auf Bundesebene bis aufs Siegertreppchen schafften.

Im Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks treten jedes Jahr die besten Gesellinnen und Gesellen aus mehr als 100 verschiedenen Handwerksberufen an. Wer im Wettbewerb Fachwissen und Können beweist, kann es bis aufs Siegertreppchen im Bundeswettbewerb schaffen. Das ist in diesem Jahr auch wieder vier Nachwuchshandwerkerinnen und Nachwuchshandwerkern aus Unterfranken gelungen: 

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Clara Wolf, Fachverkäuferin im Lebensmittelhandwerk mit Schwerpunkt Bäckerei aus Eschau (Lkr. Aschaffenburg), Philipp Heller, Schornsteinfeger aus Theinfeld (Lkr. Bad Kissingen) und Sven Schröder, Schreiner aus Giebelstadt (Lkr. Würzburg), erreichten eine Platzierung als 2. Bundessieger im Leistungswettbewerb. Dominik Schottroff, Maurer aus Schweinfurt, wurde in seinem Ausbildungsberuf zudem 3. Bundessieger. „Die Top-Platzierungen unseres Nachwuchses im bundesweitern Leistungs-wettbewerb zeigen die hohe Ausbildungsqualität in unterfränkischen Handwerksbetrieben. Sie haben einen großen Anteil an diesen Erfolgen“, gratuliert Walter Heußlein, Präsident der Handwerkskammer für Unterfranken. Die Bundessieger im Leistungswettbewerb hatten sich zunächst auf unterfränkischer und danach auf bayerischer Ebene durchgesetzt. Als bayerische Landessieger qualifizierten sie sich für den Entscheid auf Bundesebene. Je nach Beruf wurden die Bundesiegerinnen und Bundessieger im Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks in praktischen Wettbewerben, durch die Bewertung des Gesellenstücks oder den Vergleich der Prüfungsergebnisse ermittelt.

Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks – Die Fakten

In über 100 Wettbewerbsberufen (inklusive Fachrichtungen) konnten sich im Leistungswettbewerb des Handwerks in diesem Jahr mehr als 820 Landessieger/innen für den Bundeswettbewerb qualifizieren. 268 von ihnen freuen sich über die besondere Auszeichnung der ersten drei Plätze. Geehrt wurden im diesjährigen Leistungswettbewerb insgesamt 110 I. Bundessieger; 91 II. Bundessieger sowie 67 III. Bundessieger.

Als Träger des Wettbewerbs werden der Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) und die Stiftung für Begabtenförderung im Handwerk (SBB) bei der Ausführung unterstützt durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie.

Unterfränkische Bundessieger im Leistungswettbewerb 2019:

2. Bundessiegerin:

Clara Wolf, Fachverkäuferin im Lebensmittelhandwerk – Schwerpunkt Bäckerei, 63863 Eschau Ausbildungsbetrieb: Backhaus Bickert GmbH & Co. KG, 63762 Großostheim

2. Bundessieger:

Philipp Heller, Schornsteinfeger, 97711 Theinfeld Ausbildungsbetrieb: Gerald Raab, 97488 Altenmünster

2. Bundessieger:

Sven Schröder, Schreiner, 97232 Giebelstadt Ausbildungsbetrieb: Schreinerei Sponsel, 97234 Fuchstadt

3. Bundessieger:

Dominik Schottroff, Maurer, 97422 Schweinfurt Ausbildungsbetrieb: Rudolf Pfister GmbH Geus, 97422 Schweinfurt

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks 201

Nachwuchshandwerker beweisen Fachwissen und Können

In den letzten Wochen kämpften Nachwuchshandwerkerinnen und Nachwuchshandwerker aus ganz Deutschland im Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks um die Platzierungen auf Bundesebene. Nun stehen die Sieger fest. Überzeugen konnten auch vier Junghandwerkerinnen und Junghandwerker aus Unterfranken, die es auf Bundesebene bis aufs Siegertreppchen schafften.

Im Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks treten jedes Jahr die besten Gesellinnen und Gesellen aus mehr als 100 verschiedenen Handwerksberufen an. Wer im Wettbewerb Fachwissen und Können beweist, kann es bis aufs Siegertreppchen im Bundeswettbewerb schaffen. Das ist in diesem Jahr auch wieder vier Nachwuchshandwerkerinnen und Nachwuchshandwerkern aus Unterfranken gelungen: 

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Clara Wolf, Fachverkäuferin im Lebensmittelhandwerk mit Schwerpunkt Bäckerei aus Eschau (Lkr. Aschaffenburg), Philipp Heller, Schornsteinfeger aus Theinfeld (Lkr. Bad Kissingen) und Sven Schröder, Schreiner aus Giebelstadt (Lkr. Würzburg), erreichten eine Platzierung als 2. Bundessieger im Leistungswettbewerb. Dominik Schottroff, Maurer aus Schweinfurt, wurde in seinem Ausbildungsberuf zudem 3. Bundessieger. „Die Top-Platzierungen unseres Nachwuchses im bundesweitern Leistungs-wettbewerb zeigen die hohe Ausbildungsqualität in unterfränkischen Handwerksbetrieben. Sie haben einen großen Anteil an diesen Erfolgen“, gratuliert Walter Heußlein, Präsident der Handwerkskammer für Unterfranken. Die Bundessieger im Leistungswettbewerb hatten sich zunächst auf unterfränkischer und danach auf bayerischer Ebene durchgesetzt. Als bayerische Landessieger qualifizierten sie sich für den Entscheid auf Bundesebene. Je nach Beruf wurden die Bundesiegerinnen und Bundessieger im Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks in praktischen Wettbewerben, durch die Bewertung des Gesellenstücks oder den Vergleich der Prüfungsergebnisse ermittelt.

Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks – Die Fakten

In über 100 Wettbewerbsberufen (inklusive Fachrichtungen) konnten sich im Leistungswettbewerb des Handwerks in diesem Jahr mehr als 820 Landessieger/innen für den Bundeswettbewerb qualifizieren. 268 von ihnen freuen sich über die besondere Auszeichnung der ersten drei Plätze. Geehrt wurden im diesjährigen Leistungswettbewerb insgesamt 110 I. Bundessieger; 91 II. Bundessieger sowie 67 III. Bundessieger.

Als Träger des Wettbewerbs werden der Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) und die Stiftung für Begabtenförderung im Handwerk (SBB) bei der Ausführung unterstützt durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie.

Unterfränkische Bundessieger im Leistungswettbewerb 2019:

2. Bundessiegerin:

Clara Wolf, Fachverkäuferin im Lebensmittelhandwerk – Schwerpunkt Bäckerei, 63863 Eschau Ausbildungsbetrieb: Backhaus Bickert GmbH & Co. KG, 63762 Großostheim

2. Bundessieger:

Philipp Heller, Schornsteinfeger, 97711 Theinfeld Ausbildungsbetrieb: Gerald Raab, 97488 Altenmünster

2. Bundessieger:

Sven Schröder, Schreiner, 97232 Giebelstadt Ausbildungsbetrieb: Schreinerei Sponsel, 97234 Fuchstadt

3. Bundessieger:

Dominik Schottroff, Maurer, 97422 Schweinfurt Ausbildungsbetrieb: Rudolf Pfister GmbH Geus, 97422 Schweinfurt

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben