Die Fliesen-Frau

101 Köpfe: Rosemarie Orion

Foto privat

Rosemarie Orion ist Inhaberin der Fliesen-Ausstellung Fliesenraum. In einem kleinen Showroom im Würzburger Frauenland zeigt die Unternehmerin eine Vielfalt klassischer wie außergewöhnlicher Fliesen und kreative Gestaltungsideen.

Frau Orion, was machen Sie beruflich?

Ich verkaufe mit Leidenschaft Fliesen, an Menschen die sich ihr Heim - egal ob im Bad, Wohnzimmer oder dem ganzen Haus neu gestalten möchten. Dazu habe ich ein Showroom in Würzburg, das inspiriert und viele Gestaltungsideen zeigt. Es heißt Fliesenraum.

Fliesen-Ausstellungen gibt es schon so einige, warum soll ich zu Ihnen kommen?

Weil wir ein Konzept haben. Wir nehmen nur ausgesuchte Fliesen ins Programm. Das Leitbild spüren Sie in der Ausstellung. Es sind allesamt Materialien mit Charakter die bei bester Qualität ein starkes Preis-/Leistungsverhältnis haben.

Ihre Website klingt in Teilen wie ein leidenschaftliches Plädoyer für die Fliese. Ein bisschen zu viel Pathos, finden Sie nicht?

(lacht) Man tut, was man kann. Nein, Spaß beiseite, die Fliese ist schon wirklich ein ganz erstaunlicher Werkstoff. Sehr leicht zu reinigen. Strapazierfähig, beständig gegen Laugen und Säuren. Und Dank des starken Wärmedurchgangs sehr gut geeignet für Fußbodenheizungen. Das hat doch was …

Ja, es ist nun mal gebrannter Ton.

Das ist mir zu lapidar. Man sollte sich wieder viel mehr mit Natur umgeben.   Teppichböden, Linoleum, Kunststoffe - wer's mag. Wenn es um das unmittelbare Lebensumfeld geht, plädiere ich für ein Zurück zur Natur bei Böden und Wänden. Allergikern zum Beispiel würde ich Fliesen fast schon als Rezept verschreiben.

Inwiefern?

Fliesen und Keramikfußböden bieten für Pilze, Schimmel, Milben oder Bakterien keine Brutstätte. Sie dünsten nicht aus, nehmen keine Umweltpartikel auf und bei regelmäßiger Säuberung haben auch Krankheitserreger wenig Chancen. Beste Voraussetzungen für Böden und Wände.

Ist das der Grund, dass Sie in Fliesen machen?

Ehrlich gesagt nein. Ich kam zu meinem Geschäft eher wie die Jungfrau zum Kinde. Eine Fliesenausstellung, die die ganze Vielfalt dieser Tontafeln zeigt war sogar eher der Traum meines Mannes. Er betreibt ein renommiertes Fliesenleger-Geschäft und ein Badstudio. Und er war es auch, der mich infiziert hat. Heute liebe ich es, die unendlichen Möglichkeiten aufzuzeigen, die Fliesen bieten.

Profitieren Sie von den Kontakten Ihres Mannes?

Schon auch, aber überschätzen Sie das nicht. Es ist ganz angenehm, wenn man leichter ins Gespräch kommt mit Menschen, die sich gerade mit Badsanierung oder einem Fliesenleger auseinander setzen. Aber Fachwissen, Empathie und ein überzeugendes Angebot musst Du schon selbst auf die Straße bringen.

Kern Ihres Angebots ist also die Ausstellung?

Wenn Sie so wollen. Jedenfalls zeige ich hier Vielfalt und berate zu individuellen Anforderungen. Einem guten Kauf geht eine sehr gute Beratung voraus.

Nutzen Kunden diese digitale Vorschau schon?

Ja, klar! Fliesen kauft man nicht einfach im Katalog, obwohl das freilich legitim ist. Typischerweise wollen Kunden das Material begutachten, anfassen, spüren. Und Sie wollen mit jemandem reden, der sich mit dem Material auskennt. Die Leute sind sich sehr bewusst, dass sie über Anschaffungen für 20 Jahre direktes Lebensumfeld und darüber hinaus entscheiden. Da macht Beratung Sinn.

Fliesen sind beratungsintensiv?

Natürlich! Wissen Sie wie unglaublich vielfältig alleine Farbkombinationen, Formen, Größen und Materialien bei Fliesen sind? Ich kenne mich nach langer Einarbeitung und der Beschäftigung mit den Einsatzmöglichkeiten jetzt sehr gut aus. Diese Erfahrung ermöglicht meinen Kunden die bestmöglich vorbereitete Entscheidung für eine bestimmte Fliese und damit viele Jahre wohngesunde, stilgerechte Lebensqualität.

Wer sind Ihre Kunden und wie gewinnen Sie neue?

Leute, die Lust haben auf eine neue Wohnraum-Gestaltung oder ein neues Bad. Oder welche, die ein Haus bauen oder eine Wohnung kaufen. Neue Kunden kommen gerade ausschließlich auf Empfehlung. Wir sind gerade erst dabei die Marke Fliesenraum bekannt zu machen.

Was macht Rosi Orion privat gerne?

Ich lese sehr gerne. In Buchform kann ich Spannung von Thrillern gut ertragen, was mir vor dem Fernseher weniger gelingt. Und wenn die Zeit ist reise ich sehr gerne. Aber weniger als der Strand-Typ. Dann schon lieber einen Roller mieten und Land und Leute kennen lernen.

Wen bewundern Sie historisch und wen in der Gegenwart?

Bewundern? Das kommt schon mal vor. Das sind aber dann nie fremde Menschen, sondern solche, die zum Beispiel das Schicksal trifft. Und die sich dann nicht unterkriegen lassen, aufstehen und weiter machen. Wenn ich so etwas in meinem Umfeld erlebe, dann bewundere ich das in dem Moment. Und frage mich: Hättest Du das auch geschafft?

Welches Zitat gefällt Ihnen?

Die Welt gehört dem, der sie genießt. Von Oscar Wilde.

Mögen Sie Filme?

(lacht) Ja, sehr.

Und welcher ist der beste Film?

Oh je, das ist ja jetzt grauenvoll mädchenhaft. Ich muss leider zugeben, dass ich Pretty Woman klasse finde. Aber ob es den besten Film überhaupt gibt ... ich weiß nicht.

Und welches Buch liegt gerade auf Ihrem Nachttisch?

Gerade gar keines, ich habe mit der Eröffnung sehr viel zu tun, da ist keine Energie da. Aber vor ein paar Wochen lag dort "Zwei an einem Tag". Ein Roman, den mir eine gute Freundin empfohlen hat, sehr berührend.

Was ist Ihr Hauptcharakterzug?

(lacht) Negativ oder positiv? Meine bestimmt stärkste Eigenschaft ist das Organisationstalent. Ich würde mich auch als geradlinig. Und als guten Problemlöser bezeichnen.

Link zur Website:

http://www.fliesenraum.de

Red b4b/eb

Artikel teilen
nach oben