Thema der Woche

Der Redenschreiber

Eine Rede ist mindestens so individuell wie ein Maßanzug. Sie muss von oben bis unten sitzen. Jörg Rieger bietet als Redenschreiber genau solche maßgeschneiderten Ansprachen für eine Vielzahl von Anlässen in Wirtschaft und Politik.

Unsere Branche – Zu welchem Wirtschaftszweig zählen Ihre Aktivitäten?

Ich gehöre dem Berufsstand/Verband der professionellen Redenschreiber an, bewege mich aber auch (stil-)sicher auf den Feldern Corporate Publishing, Journalismus und Lektorat.

Unsere Spezialität – Mit welchen Dienstleistungen sind Sie am Markt präsent?

Als Redenschreiber J. Rieger biete ich neben dem Ghostwriting von Reden und der damit verbundenen Beratung auch einen bunten Strauß an journalistisch-redaktionellen Leistungen an: Dazu zählen das Anfertigen unterschiedlichster Textsorten wie Namensbeiträge, Pressemitteilungen und Reportagen, aber auch das Erstellen von Festschriften und anderen Publikationen. Ein Lektorat und umfassende Medienanalysen runden das Portfolio ab.

Unser Standort – Wo sind Sie zuhause?

Die Schreibwerkstatt befindet sich in der Traubengasse unweit des Würzburger Ringparks. Doch ich bin auch sehr viel unterwegs – etwa bei Kunden vor Ort, auf Fortbildungen und Podiumsdiskussionen.

Unser Markt – Aus welchen Branchen und Regionen kommen Ihre Kunden? Worauf legen diese besonders Wert?

Die meisten Auftraggeber sind mittelständische Unternehmen, häufig aus der Region. Ich blicke auch viel über den geographischen und wirtschaftlichen Tellerrand hinaus. Zu meinen Steckenpferden zählen Themen wie Bildung, Innovation und Unternehmensnetzwerke. In den Reden geht es aktuell häufig um die Digitalisierung, globale Entwicklungen oder moderne Mitarbeiterführung. Ab und an bin ich bei privaten, häufig sehr individuellen Anlässen aktiv, aber auch für Politiker, denen ich bei ihrer vielseitigen Parteiarbeit unter die Arme greife. Generell legen meine Kunden besonders Wert auf präzise formulierte Texte und Termintreue.

Unser Talent – Mit welchen Qualitäten überzeugen Sie Ihre Kunden?

Empathie, Fachwissen und Stilsicherheit, aber auch Authentizität und Diskretion.

Unser Profil – Womit wollen Sie sich von Mitbewerbern unterscheiden? Woran erkennt man Ihre typische Qualität? Was ist an Ihrem Schreibbüro unverwechselbar?

Nur wer die Wirkungsweise der Blackbox zwischen Gedachtem und Gesagtem oder Geschriebenen durchschaut, kann seine Botschaften wirkungsvoll platzieren. Als Ghostwriter fühle ich mich inmitten dieser Blackbox sehr wohl – und weiß sie auch an schwierigen Stellen zu durchleuchten. Darüber hinaus hilft mir das Einfühlungsvermögen und mein Sprachgefühl, aus den Gedanken des Redners die passenden Sätze zu formulieren. Ein Redenschreiber ist zudem auch immer Rednerberater, was Strategie, Stimme und Schwung des Vortragenden angehen.

Unser Motiv – Gibt es einen Leitsatz? Wie lautet der?

Mit dem einen Motto kann ich nicht dienen. Doch wenn, dann wäre es so etwas wie: ein Hoch auf die freie Rede. Auch oder gerade im digitalen Zeitalter ist sie ein unschätzbarer Schatz. Wenn alles stimmt, so kann das gesprochene Wort sehr viel bei den Zuhörern bewirken. Im Idealfall transportiert eine Rede Kompliziertes so, dass es jeder versteht; ist sie mitreißend, wo es angebracht ist – und nachdenklich, wenn es notwendig ist. All das kann kein digitales Werkzeug dieser Welt leisten.

Unsere Geschichte – Seit wann gibt es Ihr Schreibbüro, wo liegen seine Wurzeln?

Der Entschluss, den spannenden Beruf des Redenschreibers zu ergreifen, ist wie so viele Entscheidungen unter freiem Himmel gereift: während einer Wanderung im Urlaub auf Rügen. Der Spaß am Schreiben hat mich schon als Schüler zur Feder greifen lassen, zunächst als freier Zeitungsmitarbeiter, später auch für andere Medien/Redaktionen. Parallel habe ich mir durch ein VWL-Studium das Verständnis für polit-ökonomische Fragestellungen angeeignet. Nach Stationen als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Uni, Referent für interne Kommunikation einer Bundesbehörde und (Chef-)Redakteur diverser Fachzeitschriften habe ich mich vor rund fünf Jahren auch als Redenschreiber selbstständig gemacht.

Unser Highlight – Welche Nachricht bei Ihrer Tätigkeit hat Sie in jüngster Zeit besonders glücklich gemacht?

Jedes Feedback, das in die Richtung: „Die Rede war inspirierend und ist gut angekommen!“ geht, ist Freude und Antrieb zugleich.

Artikel teilen
nach oben