Ins Neubaugebiet "Am Sand"

WVV baut neue Fernwärmeleitung nach Rottendorf

Der Netzbetreiber Mainfranken Netze und die Stadtwerke Würzburg haben eine neue Fernwärmeleitung nach Rottendorf gebaut.

Die Leitung verbindet das Würzburger Müllheizkraftwerk (MHKW) in der Gattinger Straße mit dem Rottendorfer Neubaugebiet „Am Sand“, wie die beiden Unternehmen mitteilten. Auftraggeber des Projekts war der Zweckverband Abfallwirtschaft (ZVAWS). Rund sieben Monate haben die beiden Tochterunternehmen des Regionalversorgers WVV zur Fertigstellung des Vorhabens benötigt.

Rund 1,8 Kilometer ist die Leitung in das Neubaugebiet lang, welches bis 2025 vollständig erschlossen sein soll. Rund 220 Immobilien sind dort geplant. Die Transportleistung der Verbindung soll nach Aussage von Mainfranken Netze und Stadtwerken ausreichen, um einen Wärmebedarf von rund 7,5 Millionen Kilowattstunden (kWh) zu decken. Über eine Abzweigung sind bereits zwei Gewerbekunden an die neue Leitung angeschlossen worden.

Das Würzburger MHKW hat im Jahr 2017 rund 78 Millionen kWh Strom und 53 Millionen kWh Fernwärme ins Netz eingespeist. Die Anlage verfügt über zwei Turbinen mit einer Leistung von 11,5 und 16 Megawatt. Der Anteil des Kraftwerks an der Würzburger Fernwärmeversorgung liegt nach Angaben des ZVAWS zwischen 15 und 20 Prozent.

Artikel teilen
nach oben