Magdalena Olbrich

Eindruck erzeugen durch gute Bewerbungsunterlagen

Seinen persönlichen Traumjob zu finden, das ist nicht immer so leicht. Und hat man das passende Stellenangebot dann entdeckt, gibt es noch einige Hürden zu meistern, um den begehrten Arbeitsplatz zu ergattern.

Wie Sie durch Ihre Social Media-Auftritte und Ihre Bewerbungsunterlagen für einen guten ersten Eindruck bei potenziellen Arbeitgebern sorgen können, verrät Magdalena Olbrich, Personalberaterin und Profi für Bewerberpräsentation bei Beckhäuser Personal & Lösungen.

1.       Was kann ich tun, um meinen Lebenslauf möglichst ansprechend zu gestalten?

Der Gestaltung von Lebensläufen sind zunächst keine Grenzen gesetzt. Das Erscheinungsbild sollte aber auf den/die Bewerber*in abgestimmt sein sowie auf die jeweilige Position. Geht es um einen kreativen Job, z.B. im Bereich Marketing etc. darf sich die CV auch farblich abheben und etwas auffälliger gestaltet sein.

Inhaltlich sollten die Kontaktdaten vollständig angegeben und ein übersichtlicher Aufbau erkennbar sein. Der bisherige Werdegang startet mit der jüngsten Position, kurze Stichpunkte zu den Aufgaben verschaffen einen ersten Überblick. Es folgen Aus- und relevante Weiterbildungen.

2.       Welche Internet-Plattformen sollte ich unbedingt nutzen, wenn ich auf Jobsuche bin, und wofür?

Grundsätzlich sind alle Social Media-Plattformen gut als Medium für die Jobsuche zu nutzen.

Bei Plattformen wie Xing oder LinkedIn geht es schwerpunktmäßig um den beruflichen Aspekt. Durch ein aktuelles Profil können Personaler*innen mögliche Kandidat*innen finden und kontaktieren. Um von dieser Art des Headhuntings zu profitieren ist es wichtig, die persönliche digitale Visitenkarte immer auf den neuesten Stand zu bringen, parallel zum Lebenslauf. Aber auch die aktive Suche nach geeigneten Positionen durch den/die Bewerber*in selbst funktioniert sehr gut. Zudem erhält man proaktiv passende Stellenangebote direkt von Xing oder LinkedIn, abgestimmt auf das eigene Profil.

Viele Unternehmen nutzen mittlerweile auch soziale Netzwerke wie Facebook, Instagram oder TikTok um Bewerber*innen auf sich aufmerksam zu machen und neue Mitarbeiter*innen zu gewinnen.

3.       Wie sieht ein überzeugendes erstes Anschreiben aus?

Das Anschreiben sollte keine Nacherzählung des Werdegangs sein. Es gilt, einige zentrale Fragen zu beantworten:

  • Warum bewerbe ich mich?
  • Welche stellenbezogenen Anforderungen erfülle ich?
  • Welche interessanten Zusatzqualifikationen bringe ich mit?
  • Wie werde ich mich ins Unternehmen integrieren können?

D.h. welchen Mehrwert biete ich dem potenziellen Arbeitgeber und was kann dieser von mir erwarten. Die äußere Form entspricht der formal korrekten Aufteilung eines Geschäftsbriefes und Eckdaten wie Verfügbarkeit oder Gehaltsvorstellung sind interessante Zusatzinformationen für die Unternehmen.

4.       Was sind die wichtigsten Dos und Don´ts bei meiner Selbstpräsentation?

Der Erste Eindruck zählt, deshalb sind vollständig aufbereitete Bewerbungsunterlagen wichtig. Lücken im Lebenslauf sollte man erläutern. Zeugnisse und andere Anhänge können nachgereicht werden, sollten aber als fertige Datei vorbereitet sein.  Wichtig ist, dass man authentisch bleibt, die Stärken kennt und sich auch der eigenen Schwächen bewusst ist.

5.       Gibt es einen Lebenslauf, der im Zuge Ihrer Karriere einen bleibenden Eindruck hinterlassen hat? Wenn ja, warum?

Es gibt nicht DEN Lebenslauf, dafür sind die Kandidat*innen einfach zu verschieden. Grundsätzlich empfiehlt es sich aus meiner Sicht, wenn dieser prägnant und übersichtlich ist - damit man sich schnell einen Eindruck verschaffen kann.

Wissenswertes zur Person

Seit 2017 ist Magdalena Olbrich bei der Würzburger Personalberatung Beckhäuser Personal & Lösungen tätig. Durch ihr betriebswirtschaftliches Studium mit den Schwerpunkten Personalmanagement und Marketing sowie ihre bisherigen Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit Unternehmen und Kandidat*innen, kennt sie sowohl die Belange der Arbeitgeber als auch die Interessen und Wünsche der Arbeitnehmer. Beckhäuser bietet Jobsuchenden Unterstützung in der Aufbereitung von Unterlagen und Social Media Profilen.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Magdalena Olbrich

Eindruck erzeugen durch gute Bewerbungsunterlagen

Seinen persönlichen Traumjob zu finden, das ist nicht immer so leicht. Und hat man das passende Stellenangebot dann entdeckt, gibt es noch einige Hürden zu meistern, um den begehrten Arbeitsplatz zu ergattern.

Wie Sie durch Ihre Social Media-Auftritte und Ihre Bewerbungsunterlagen für einen guten ersten Eindruck bei potenziellen Arbeitgebern sorgen können, verrät Magdalena Olbrich, Personalberaterin und Profi für Bewerberpräsentation bei Beckhäuser Personal & Lösungen.

1.       Was kann ich tun, um meinen Lebenslauf möglichst ansprechend zu gestalten?

Der Gestaltung von Lebensläufen sind zunächst keine Grenzen gesetzt. Das Erscheinungsbild sollte aber auf den/die Bewerber*in abgestimmt sein sowie auf die jeweilige Position. Geht es um einen kreativen Job, z.B. im Bereich Marketing etc. darf sich die CV auch farblich abheben und etwas auffälliger gestaltet sein.

Inhaltlich sollten die Kontaktdaten vollständig angegeben und ein übersichtlicher Aufbau erkennbar sein. Der bisherige Werdegang startet mit der jüngsten Position, kurze Stichpunkte zu den Aufgaben verschaffen einen ersten Überblick. Es folgen Aus- und relevante Weiterbildungen.

2.       Welche Internet-Plattformen sollte ich unbedingt nutzen, wenn ich auf Jobsuche bin, und wofür?

Grundsätzlich sind alle Social Media-Plattformen gut als Medium für die Jobsuche zu nutzen.

Bei Plattformen wie Xing oder LinkedIn geht es schwerpunktmäßig um den beruflichen Aspekt. Durch ein aktuelles Profil können Personaler*innen mögliche Kandidat*innen finden und kontaktieren. Um von dieser Art des Headhuntings zu profitieren ist es wichtig, die persönliche digitale Visitenkarte immer auf den neuesten Stand zu bringen, parallel zum Lebenslauf. Aber auch die aktive Suche nach geeigneten Positionen durch den/die Bewerber*in selbst funktioniert sehr gut. Zudem erhält man proaktiv passende Stellenangebote direkt von Xing oder LinkedIn, abgestimmt auf das eigene Profil.

Viele Unternehmen nutzen mittlerweile auch soziale Netzwerke wie Facebook, Instagram oder TikTok um Bewerber*innen auf sich aufmerksam zu machen und neue Mitarbeiter*innen zu gewinnen.

3.       Wie sieht ein überzeugendes erstes Anschreiben aus?

Das Anschreiben sollte keine Nacherzählung des Werdegangs sein. Es gilt, einige zentrale Fragen zu beantworten:

  • Warum bewerbe ich mich?
  • Welche stellenbezogenen Anforderungen erfülle ich?
  • Welche interessanten Zusatzqualifikationen bringe ich mit?
  • Wie werde ich mich ins Unternehmen integrieren können?

D.h. welchen Mehrwert biete ich dem potenziellen Arbeitgeber und was kann dieser von mir erwarten. Die äußere Form entspricht der formal korrekten Aufteilung eines Geschäftsbriefes und Eckdaten wie Verfügbarkeit oder Gehaltsvorstellung sind interessante Zusatzinformationen für die Unternehmen.

4.       Was sind die wichtigsten Dos und Don´ts bei meiner Selbstpräsentation?

Der Erste Eindruck zählt, deshalb sind vollständig aufbereitete Bewerbungsunterlagen wichtig. Lücken im Lebenslauf sollte man erläutern. Zeugnisse und andere Anhänge können nachgereicht werden, sollten aber als fertige Datei vorbereitet sein.  Wichtig ist, dass man authentisch bleibt, die Stärken kennt und sich auch der eigenen Schwächen bewusst ist.

5.       Gibt es einen Lebenslauf, der im Zuge Ihrer Karriere einen bleibenden Eindruck hinterlassen hat? Wenn ja, warum?

Es gibt nicht DEN Lebenslauf, dafür sind die Kandidat*innen einfach zu verschieden. Grundsätzlich empfiehlt es sich aus meiner Sicht, wenn dieser prägnant und übersichtlich ist - damit man sich schnell einen Eindruck verschaffen kann.

Wissenswertes zur Person

Seit 2017 ist Magdalena Olbrich bei der Würzburger Personalberatung Beckhäuser Personal & Lösungen tätig. Durch ihr betriebswirtschaftliches Studium mit den Schwerpunkten Personalmanagement und Marketing sowie ihre bisherigen Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit Unternehmen und Kandidat*innen, kennt sie sowohl die Belange der Arbeitgeber als auch die Interessen und Wünsche der Arbeitnehmer. Beckhäuser bietet Jobsuchenden Unterstützung in der Aufbereitung von Unterlagen und Social Media Profilen.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben