Digitaltag am 18. Juni

Wie Haßfurt zur „Smart Green City“ wird

Bundesweiter Aktionstag soll Digitalisierung mit mehr als 1.400 Veranstaltungen verständlich machen. Vielfältiges Online- und Präsenzprogramm für Bürgerinnen und Bürger in Bayern.

Die Verwaltung digital in Schwung bringen, Künstliche Intelligenz verstehen und mit Sprachassistenten im Alter selbstständig bleiben – hinter dem bundesweiten Digitaltag stehen 27 Organisationen, die sich in der Initiative „Digital für alle“ zusammengeschlossen haben. Sie sind der Überzeugung: Nur gemeinsam lässt sich der digitale Wandel gestalten. Mit zahlreichen Aktionen wollen sie die unterschiedlichen Aspekte der Digitalisierung beleuchten und gemeinsam diskutieren – über Sorgen und Ängste, Chancen und Herausforderungen. Gemeinsam soll die Digitalisierung so erlebbar und verständlich gemacht werden. Ziel des Bündnisses ist, dass sich Menschen aller Altersgruppen und unabhängig von ihren digitalen Vorkenntnissen selbstbestimmt und sicher im digitalen Zeitalter bewegen können.

Haßfurt setzt digitale Zeichen

Auch die Stadt Haßfurt will digitaler werden – und dabei gleichzeitig auch etwas für die Umwelt tun. Deshalb wird am Digitaltag das Stadtlabor des Modellprojekts „Smart Green City Haßfurt“ virtuell eröffnet. Die Veranstaltung wird per Video aus dem Stadtlabor und von anderen Orten aus der Stadt am Main übertragen. Und auch im Handwerk ist die Digitalisierung in vollem Gange: Der Einsatz von erweiterter und virtueller Realität (Augmented & Virtual Reality) in der Aus- und Weiterbildung eröffnet neue Möglichkeiten, bestehende Lernszenarien zu ergänzen und zu erweitern. Wie das geht, zeigt das Kompetenzzentrum Digitales Handwerk an der Handwerkskammer für Oberfranken.

„Der Digitaltag bringt Menschen in ganz Deutschland rund um digitale Themen zusammen. Das breite Aktionsangebot in Bayern zeigt, dass es auf lokaler Ebene bereits vielfältiges Engagement und Leuchtturmprojekte zur Stärkung digitaler Teilhabe gibt. Das wird am Digitaltag für alle sichtbar und erlebbar“, sagt Anna-Lena Hosenfeld, Geschäftsführerin von „Digital für alle“.

Den deutschenlandweiten Aktionstag für mehr digitale Teilhabe am 18. Juni 2021 können alle mitgestalten – vom lokalen Verein, über Unternehmen bis hin zur öffentlichen Hand. Zahlreiche weitere Aktionen, die Zukunftstechnologien verständlich machen, sind in einer Übersicht des Digitaltags aufgelistet.

Hintergrund: Digitale Teilhabe nachhaltig fördern 

Der Digitaltag ist der bundesweite Aktionstag zur Förderung digitaler Teilhabe und fand erstmals 2020 statt. Trägerin ist die Initiative „Digital für alle“, in der 27 Organisationen aus den Bereichen Zivilgesellschaft, Kultur, Wissenschaft, Wirtschaft, Wohlfahrt und öffentliche Hand versammelt sind. Mit mehr als 1.400 Aktionen bei der Premiere im vergangenen Jahr wurden Menschen in ganz Deutschland erreicht. Der Aktionstag soll die Digitalisierung mit zahlreichen Veranstaltungen und Aktivitäten überall in Deutschland erklären, erlebbar machen, Wege zu digitaler Teilhabe aufzeigen und auch Raum für Debatten schaffen. Es steht allen frei, eigene Aktionen anzumelden. Anlässlich des Aktionstags wird der mit 20.000 Euro dotierte „Preis für digitales Miteinander“ vergeben. Die diesjährigen Preisträgerinnen und Preisträger werden am 16. Juni bekanntgegeben. Informationen und Hintergründe zur Initiative „Digital für alle“ sowie zum Digitaltag, den Aktionen und Beteiligungsmöglichkeiten gibt es unter www.digitaltag.eu. 

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Digitaltag am 18. Juni

Wie Haßfurt zur „Smart Green City“ wird

Bundesweiter Aktionstag soll Digitalisierung mit mehr als 1.400 Veranstaltungen verständlich machen. Vielfältiges Online- und Präsenzprogramm für Bürgerinnen und Bürger in Bayern.

Die Verwaltung digital in Schwung bringen, Künstliche Intelligenz verstehen und mit Sprachassistenten im Alter selbstständig bleiben – hinter dem bundesweiten Digitaltag stehen 27 Organisationen, die sich in der Initiative „Digital für alle“ zusammengeschlossen haben. Sie sind der Überzeugung: Nur gemeinsam lässt sich der digitale Wandel gestalten. Mit zahlreichen Aktionen wollen sie die unterschiedlichen Aspekte der Digitalisierung beleuchten und gemeinsam diskutieren – über Sorgen und Ängste, Chancen und Herausforderungen. Gemeinsam soll die Digitalisierung so erlebbar und verständlich gemacht werden. Ziel des Bündnisses ist, dass sich Menschen aller Altersgruppen und unabhängig von ihren digitalen Vorkenntnissen selbstbestimmt und sicher im digitalen Zeitalter bewegen können.

Haßfurt setzt digitale Zeichen

Auch die Stadt Haßfurt will digitaler werden – und dabei gleichzeitig auch etwas für die Umwelt tun. Deshalb wird am Digitaltag das Stadtlabor des Modellprojekts „Smart Green City Haßfurt“ virtuell eröffnet. Die Veranstaltung wird per Video aus dem Stadtlabor und von anderen Orten aus der Stadt am Main übertragen. Und auch im Handwerk ist die Digitalisierung in vollem Gange: Der Einsatz von erweiterter und virtueller Realität (Augmented & Virtual Reality) in der Aus- und Weiterbildung eröffnet neue Möglichkeiten, bestehende Lernszenarien zu ergänzen und zu erweitern. Wie das geht, zeigt das Kompetenzzentrum Digitales Handwerk an der Handwerkskammer für Oberfranken.

„Der Digitaltag bringt Menschen in ganz Deutschland rund um digitale Themen zusammen. Das breite Aktionsangebot in Bayern zeigt, dass es auf lokaler Ebene bereits vielfältiges Engagement und Leuchtturmprojekte zur Stärkung digitaler Teilhabe gibt. Das wird am Digitaltag für alle sichtbar und erlebbar“, sagt Anna-Lena Hosenfeld, Geschäftsführerin von „Digital für alle“.

Den deutschenlandweiten Aktionstag für mehr digitale Teilhabe am 18. Juni 2021 können alle mitgestalten – vom lokalen Verein, über Unternehmen bis hin zur öffentlichen Hand. Zahlreiche weitere Aktionen, die Zukunftstechnologien verständlich machen, sind in einer Übersicht des Digitaltags aufgelistet.

Hintergrund: Digitale Teilhabe nachhaltig fördern 

Der Digitaltag ist der bundesweite Aktionstag zur Förderung digitaler Teilhabe und fand erstmals 2020 statt. Trägerin ist die Initiative „Digital für alle“, in der 27 Organisationen aus den Bereichen Zivilgesellschaft, Kultur, Wissenschaft, Wirtschaft, Wohlfahrt und öffentliche Hand versammelt sind. Mit mehr als 1.400 Aktionen bei der Premiere im vergangenen Jahr wurden Menschen in ganz Deutschland erreicht. Der Aktionstag soll die Digitalisierung mit zahlreichen Veranstaltungen und Aktivitäten überall in Deutschland erklären, erlebbar machen, Wege zu digitaler Teilhabe aufzeigen und auch Raum für Debatten schaffen. Es steht allen frei, eigene Aktionen anzumelden. Anlässlich des Aktionstags wird der mit 20.000 Euro dotierte „Preis für digitales Miteinander“ vergeben. Die diesjährigen Preisträgerinnen und Preisträger werden am 16. Juni bekanntgegeben. Informationen und Hintergründe zur Initiative „Digital für alle“ sowie zum Digitaltag, den Aktionen und Beteiligungsmöglichkeiten gibt es unter www.digitaltag.eu. 

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben