Logo
O'zapft für die Almhütte ist jetzt scho
O'zapft für die Almhütte ist jetzt scho
O'zapft für die Almhütte ist jetzt scho
O'zapft für die Almhütte ist jetzt scho
O'zapft für die Almhütte ist jetzt scho
O'zapft für die Almhütte ist jetzt scho
O'zapft für die Almhütte ist jetzt scho
O'zapft für die Almhütte ist jetzt scho
O'zapft für die Almhütte ist jetzt scho
O'zapft für die Almhütte ist jetzt scho
O'zapft für die Almhütte ist jetzt scho
O'zapft für die Almhütte ist jetzt scho
O'zapft für die Almhütte ist jetzt scho
O'zapft für die Almhütte ist jetzt scho
O'zapft für die Almhütte ist jetzt scho
O'zapft für die Almhütte ist jetzt scho
O'zapft für die Almhütte ist jetzt scho
O'zapft für die Almhütte ist jetzt scho
O'zapft für die Almhütte ist jetzt scho
O'zapft für die Almhütte ist jetzt scho
O'zapft für die Almhütte ist jetzt scho
O'zapft für die Almhütte ist jetzt scho
O'zapft für die Almhütte ist jetzt scho
O'zapft für die Almhütte ist jetzt scho

O'zapft is jetzt scho

Vor kurzem wurde der diesjährige süffige Gestensaft aus Distelhausen für die diesjährige Kiliani-Almhütte in Würzburg bei einem Pressegespräch vorgestellt. Da hieß es nämlich: O'zapft is jetzt scho - vor allem für die schlagkräftige Fachabteilungsleiterin Allgemeine Bürgerdienste der Stadt Würzburg, Dr. Hülya Düber. Sie benötigte für das Anzapfen des alleresten Fasses gerade mal vier Schläge.