Genossenschaftlicher Energieversorger

Aus der ÜZ Lülsfeld wird die ÜZ Mainfranken

Die Unterfränkische Überlandzentrale wird künftig unter neuem Namen auftreten. Bisher war der genossenschaftliche Energieversorger als „ÜZ Lülsfeld“ bekannt, künftig wird das Unternehmen unter dem Firmennamen „ÜZ Mainfranken“ firmieren.

„Wir haben eine Kundenbefragung durchgeführt und kamen dadurch zu dem Ergebnis, dass für viele Kunden, die nicht aus Lülsfeld oder der direkten Umgebung stammen, der Zusatz Lülsfeld nicht aussagekräftig ist“, begründete Gerd Bock, Geschäftsführender Vorstand des Energieversorgers, die Umbenennung.

 

Im Zuge der Namensänderung hat die Überlandzentrale ihren Auftritt auch optisch überarbeitet. Das neue Logo des Unternehmens soll künftig auffälliger wirken, wozu auch ein kräftiger Cyan-Farbton als dominierende Farbe beitragen soll. Außerdem hat der Versorger sich auch einen neuen Werbeslogan zugelegt: „Heimat trifft Fortschritt“. Dieser soll „die regionale Verwurzelung und die technische Innovationsfähigkeit des Unternehmens in Einklang bringen und unterstreichen“.

Die ÜZ Mainfranken mit Sitz in Lülsfeld bei Gerolzhofen hat im Jahr 2017 einen Umsatz von 153,3 Millionen Euro erwirtschaftet. Unterm Strich stand ein Jahresüberschuss von knapp 4,9 Millionen Euro. Das Energieunternehmen beschäftigt rund 160 Mitarbeiter. Der Stromabsatz lag im vergangenen Jahr bei 342,8 Millionen Kilowattstunden.

Artikel teilen
nach oben